Skip to main content

Streit um Urteil: Sexualstraftäter erhalten 240.000 Euro Entschädigung

Symbol für Misshandlung und Missbrauch von Kindern

Diese Gerichtsurteile sorgen derzeit für schlechte Stimmung bei Millionen Müttern und Vätern. Ein aus der Sicherungsverwahrung entlassener Sexualstraftäter solle nun 73.000 Euro Entschädigung dafür erhalten, dass er länger im Gefängnis eingesessen hat, als es der Gesetzgeber eigentlich erlaubt. Weiteren drei Männern wurden zudem rund 167.000 Euro zugesprochen. In Summe entspricht dies einer Entschädigung für alle vier Männer in Höhe von 240.000 Euro. Die Urteilte fällte nun das Landgericht Karlsruhe.

Der Mann, der jetzt den unverhofften Geldsegen von 73.000 erhält, hatte 12 Jahre länger eingesessen, als es gesetzlich erlaubt gewesen wäre. Entsprechend äußerte sich nun dessen Anwalt, Ernst Medecke, mit den Worten gegenüber dem Hamburger Abendblatt:“Ich bin zufrieden, dass ich Recht bekommen habe und das Gericht meiner Argumentation, die auf der Menschenrechtskonvention beruht, gefolgt ist.“ Und weiter: „Gefordert hatten wir eine Haftentschädigung in Höhe von 154.910 Euro, also 35 Euro pro Tag.“ Letztlich läuft es jetzt aber auf eine Entschädigung von 500 Euro pro Monat hinaus.

Er saß nach Ansicht des Europäischen Menschengerichtshofs zu lange

Hintergrund: Bereits 1988 hatte der Sexualstraftäter Hans-Peter W. seine Haft abgesessen, kam aber dann für weitere zehn Jahre in Sicherungsverwahrung, welche 1998 um weitere 12 Jahre verlängert wurde. Das sei illegal gewesen, lautete das Argument seines Anwalts. Unterm Strich verbüßte sein Mandant eine Haftstrafe von knapp 30 Jahren.

Dass nun solch hohe Entschädigungssummen den Tätern zugeschrieben wurden, liegt am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Er bezeichnete die immer wieder verlängerte Sicherheitsverwahrung der Sexualstraftäter, welche in Deutschland lange Zeit praktiziert wurde, als nicht mit den Menschenrechten vereinbar. Obwohl eine Verlängerung der Sicherheitsverwahrung auch in Deutschland bereits 1998 gesetzlich verboten wurde, ist sie in den nun vor Gericht verhandelten Fällen, ignoriert worden.

Die nun mit viel Geld versehenen Sexualstraftäter hatten sich an Kindern vergangen. Allerdings ist trotzt ihrer gegen europäisches Recht verstoßenden langjährigen Sicherungsverwahrung auch bekannt, dass besonders gewalttätige Sexualstraftäter in der Regel wieder rückfällig werden. Deshalb fordert Hamburgs Justizsenatorin Jana Schiedek, dass hochgefährlichen, psychisch gestörten Straftätern, eine Therapieunterbringung zugewiesen werden kann. Damit möchte sie eine „Lücke im Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Neuregelung des Rechts der Sicherungsverwahrung “ schließen.

Mütter, wie Nicole aus Leipzig, regen sich über die Entschädigungen auf…

Eltern von missbrauchten oder vergewaltigten Kindern ärgert derzeit besonders, dass die Täter mit so viel Geld versehen werden, während die Opfer, die Kinder, oftmals mit keiner finanziellen Entschädigung ihr Leben lang gezeichnet leben müssten. Nicole, Mutter zweier Kinder aus Leipzig, sagt dazu: „Ich rege mich über diese Gerichtsentscheide zur Entschädigung von Sexualstraftätern echt sehr auf. Wer schützt eigentlich die Kinder vor diesen Verrückten. Wer gibt den Kindern finanzielle Entschädigungen? Niemand. Das ist echt ein Skandal.“



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Donnerstag, 22. April 2021

Betrug

Drogen online kaufen: Telegram Drogenshop will 210 Euro Paket Vorauszahlung ‚um Kontrolle zu vermeiden‘

Ein Leser, der gerne Joints raucht, macht uns auf einen Onlineshop aufmerksam, der in einer Telegram Gruppe auf Kundenfang geht. Denn nicht nur im Dark Net bewegen sich solche Shops, sondern auch in Messenger-Gruppen. Da ist Telegram keine Ausnahme. Der Name des Drogenshops: „Germany Drogen Dr…“. Eine Deutschlandflagge soll die Kunden von Joints, Kokain, Crystal Meth (umgangssprachlich auch: „Tina“), einer […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 10. März 2021

Erpressen

Homosexuelle Zürich und Grindr: Heimlichen Sexaufnahmen, Slamen und Lehrer

Homosexuelle Zürich | Homosexuelle Schweiz – Mit Zürich und der sonstigen Schweiz verbinden viele, Wohlstand, Anstand, gutes Verhalten. Doch wer in der chinesischen gay Dating App Grindr sich umschaut, entdeckt auch die andere Seite der Schweiz. Zahlreiche gleichgeschlechtlich liebende tragen ein in der Schweiz weit verbreitetes Verhalten zur Schau: Massiver Drogenkonsum verbunden mit Sex. Im Fachjargon ist die Rede von […]

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »