Skip to main content
Donnerstag, 29. September 2022

Schäuble attackiert Ukraine: Man sperrt politische Gegner nicht einfach weg

kharkov, Ukraine: January 12, 2011 - Man wearing fur hat exiting a tram. Public transport in Kharkov is essential, especially in winter.

Lange hat er geschwiegen, der Schwabe, das politische Schwergewicht der CDU und Deutschlands Bundesfinanzminister: Dr. Wolfgang Schäuble. Nun gibt auch er seine Zurückhaltung auf und attackiert scharf das Regime in der Ukraine wegen dessen Vernichtungsfeldzug gegen die ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko.

Sie wurde in einem dubiosen und wenig glaubhaften Prozess zu sieben Jahren Haft verurteilt. Obendrein möchte nun das Regime in der Ukraine Timoschenko pünktlich zum Start der Fußball EM auch noch des Mordes oder der Verwicklung in einen Mord anklagen. Der Mord soll im Jahr 1996 – also vor 16 Jahren – geschehen sein. Damit solle sie nach Meinung politischer Beobachter endgültig aus dem Weg geräumt werden. Derzeit wird Timoschenko von einem deutschen Arzt in einem Krankenhaus in der armen und tristen ukrainischen Stadt Charkow, auch als „Kharkov“ geschrieben, behandelt. Sie leidet unter einem Bandscheibenvorfall.

Schäuble sagte nun: „Man besiegt den politischen Gegner in Wahlen, aber man sperrt ihn nicht ins Gefängnis“, zitiert ihn die „Welt am Sonntag“ in der Ausgabe am Sonntag. Zudem lobt Schäuble das politische Fingerspitzengefühl des neuen deutschen Präsidenten Joachim Gauck. Dessen Verzicht, der Ukraine einen Staatsbesuch abzustatten, sei eine „sehr kluge“ Entscheidung gewesen. Auch Schäuble wolle, wie zahlreiche deutsche Spitzenpolitiker, nicht zur Fußball-EM in die Ukraine reisen, die am 8. Juni in Polen und der Ukraine startet.

Schäuble blickt auf umfangreiche politische Erfahrungen, die er in Jahrzehnten angesammelt hat. So war er von 1989 bis 1991 sowie von 2005 bis 2009 Bundesinnenminister.

Derweil nimmt der Protest gegen das ukrainische Regime und sein seltsames Rechtsverständnis auch in der Ukraine zu. So demonstrierten am Samstag rund 2000 Menschen in Kiew gegen den ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch. Sie forderten: „Freiheit für die Ukraine, Freiheit für Julia Timoschenko“.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 12. August 2022

Krieg

Amnesty International nimmt Stellung zur ukrainischen Armee in Zivilgebieten und der AI Pressemeldung dazu

Freitagabend erreichte uns auf eine Mail von Amnesty International, Sektion Deutschland. Darin heißt es: Viele von euch haben vermutlich aus den Medien von den vielfach sehr kritischen Reaktionen auf unsere Pressemitteilung vom 4. August 2022 zu Völkerrechtsverstößen durch die ukrainische Armee erfahren.“ Weiter führt AI aus: Man wollte die Pressemeldung im Folgenden einordnen.  So könne man „den Schmerz, die Wut […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »