Skip to main content
Mittwoch, 12. Dezember 2018

Folterkammer Hells Angels Nicht entdeckt – Medienfalschmeldung

Die angebliche Folterkammer der Hells Angels Rocker, in dem ein Türke angeblich gefoltert worden sein soll, ehe er angeblich von Hells Angels Rockern in der Nähe von Kiel in Schleswig Holstein umgebracht worden sein soll, ist nicht entdeckt worden. Einige Medien verbreiten hier Unwahrheiten, um in den Internet-Suchmaschinen mittels sensationell klingender Überschriften Klicks zu schinden.

Nach wie vor hat die den deutschen Steuerzahler wohl einige Millionen Euro gekostete Großrazzia gegen die Hells Angels Rocker in 89 Zielgebieten, bislang keine größeren Erkenntnisse über kriminelles Fehlverhalten zu Tage gebracht. Deshalb wird es langsam Zeit, dass sowohl die Polizei, als auch das Bundeskriminalamt sowie die Staatsanwaltschaften, der Öffentlichkeit Rechenschaft geben, was letztlich diesen gigantischen Polizeischlag bislang rechtfertigte?

Die GSG9-Elitetruppe hatte sich in Tiefflug-Hubschraubern über dem Anwesen eines Hells Angels Chef in Hannover hollywood-reif morgens um 5.00 Uhr abseilen lassen und erschoss standrechtlich den Hund des Hells Angels Chefs.

Mehr als 1200 Polizisten sind bislang an der Razzia gegen die Hells Angels deutschlandweit – besonders in Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen – seit Donnerstag beteiligt gewesen. Gegen 69 Hells Angels Rocker werde ermittelt. Angeblich wegen Drogengeschäften, Menschenhandel, beziehungsweise Prostitution und angeblichen Folterungen an einem Türken in einem angeblichen Folterkeller in Kiel. Doch die Ermittlungen sind bis jetzt recht ergebnislos geblieben.

Dazu gehört auch, dass die Polizei mit Hilfe eines Betonfräsers und des Technischen Hilfswerks tagelang dabei war, einen Betonboden einer großen Lagerhalle Nähe Kiel, welche einem Hells Angels gehören soll, umzufräßen. Man hatte dort die Leichenteile eines verschwundenen Türken zu finden gehofft, doch die Suche nach dem Türken in der Lagerhalle vorerst abgebrochen, wegen Erschöpfung der Suchmannschaften.

Dass die Polizei Hinweisen nach einem Mord, der durch die Hells Angels begangen worden sein soll, nachgeht, ist absolut richtig. Dazu ist sie auch verpflichtet. Dennoch ist die Verhältnismäßigkeit zu wahren. Die nun stattgefundene polizeistaatliche Großrazzia muss deshalb nun substanzielle Ergebnisse liefern.

Bislang besteht der Eindruck einer umfangreichen Arbeit, deren Motiv möglicherweise primär populistischer Natur war. Dass Angst im Spiel war, wenn nicht gehandelt würde, würde man anschließend in der Öffentlichkeit wie im Falle der Nazi-Terror-Truppe von Zwickau mit dem Rücken zur Wand in den Medien stehen, ist menschlich nachvollziehbar. Es kann aber für solch umfangreiche Polizeirazzien nicht als Haupt-Rechtfertigungs-Grund herhalten.



Kommentare (9)


christian schulz 16. Januar 2013 um 11:01

natürlich sind die hells das große problem, die wahren verbrecher, die verschieben milliarden ins ausland, lassen sich von der industrie und der wirtschaft bestechen und korrumpieren, sind korrupt und legen die gesetze nach machtspezifischen, machterhaltungsmaßgaben aus, sie stoppfen den banken milliarden in den hintern und lassen sich dafür schmieren und die wahlkämpfe bezahlen, sie vertuschen eigene verbrechen und straftaten, schalten ihre kritiker aus und sind penetrant verlogen
oder waren das doch andere und nicht die hells angels ?

Antworten

Affe 9. Juni 2012 um 17:01

Alter was bist du denn für ein dreckiger Wichser? Geht’s noch so etwas zu sagen??? xxx Anmerkungen Redaktion: Keine Gewaltaufforderungen und persönliche Beleidigungen bitte.

Antworten

MONIKA STRICKERT 30. Mai 2012 um 9:45

WARUM IMMER HELLS ANGLE UNTER DEN SILBER BLAUEN GIBT ES WIRKLICH SCHWARZE SCHAFE ABER DAS WIRD UNTER DEN TEPPICH GEKEHRT HIER WERDEN MENSCHEN INS SCHLECHTE LICHT GERÜCKT DIE NUR IHRE ÜBERZEUGUNG LEBEN GERADE DAVON MÜSSTE ES MEHR GEBEN WENN ICH EINEN HUT HÄTTE WÜRDE ICH IHN VOR DIESEN LEUTEN ZIEHEN ICH WEISS WAS DIE SILBER BLAUEN (POLIZEI)ICH WEISS WIESIE EINEN SEELISCH ZERSTÖREN KÖNNEN

Antworten

inge m. 29. Mai 2012 um 15:22

Also ganz ehrlich. Wenn alle HA’s mit Drogen handeln wieso gehen denn so viele täglich noch zur Arbeit anstatt sich zu hause die Eier zu schaukeln? Und warum sitzen die ach so Kriminellen denn nicht schon längst im Knast? mit sicherheit wird es ein paar schwarze Schafe geben. ABER die gibt es in jedem Kegel-, Karnevals-, Sportverein und auch in der Politik. Wie wär es denn wenn du mal in ein Clubhaus und dir ein Bild davon machst anstatt nur den Medien zu glauben. Auch finde ich es immer wieder faszinierend warum man immer nur von Großrazzien hört aber man kaum etwas von den Ergebnissen es sind immer nur Vermutungen.

Antworten

red666 28. Mai 2012 um 9:40

es ist nichts bewiesen .es wurden nur Unwahrheiten und lügen verbreitet.typisch deutsch.

Antworten

Michael Schwarz 27. Mai 2012 um 13:13

sorry, aber was bist du für ein kurzsichtiges äffchen ? wir leben in einem rechtsstaat da hat jeder einzelen ob „Rocker“ „POLITIKER“ „SCHULER“ KLEINER ODER GROßER Mensch oder ein kurzsichtiger wie du das recht auf eine faire untersuchung bzw ermittlung und sollten beweise gefunden werden, auf eine faire verhandlung ! so lange gilt für jeden die unschuldsvermutung. du hast keine ahnung und solltest dich erst m it dem thema befassen bevor du solch einen blödsinn in die welt trägst. das was manche behörden und alle medien schnell und ohne jeden beweis, ich denke auch mit vorsatz dem bürger vermittelt dient nur der manipulation und um das zu erkennen muss man 1. die ganzen medienwirksam inszenierten razzien, verbote und teileweise kontrollen mir den jeweiligen stattfindenden wahlkampf zeiträumen abgleichen. 2. welcher der argumente und vorwürfe die die jeweiligen aktionen gegen rocker begründen sollten, führten im anschluss auch zu verfahren oder gar verurteilungen ? 3. warum wird so ein wind um rocker gemacht und bei raubenden bankern, korrupten politikern, rechtsradikalen gleicht alles im vergleich zu einer randnotiz, falls da mal was außen getrungen sein sollte. Weil man rocker super vermarkten kann ! leute wie du sind sofort davon zu überzeugen das an diesen vorwürfen wohl etwas dran sien muss, so wie die aussehen und leben…. alles bla bla und kommt mir bekannt vor ! Randgruppen, minderheiten und subkulturen wudren schon immer als leichtes opfer mißbraucht um dem volk einen schuldigen zu präsentieren oder um gesetze zu verändern, die freiheit zu beschneiden und es funktioniert immer wieder auf neue. http://www.petitiononline.de/petition/gegen-die-pauschal-kriminalisierung-der-rockerszene/978

Antworten

Michael Svensomn 27. Mai 2012 um 11:45

Schön in der Bild gelesen, oder? Schublade auf, Meinung raus, Schublade zu!!! Ich glaube du kennst nicht einen einzigen Angel persönlich.
Mir sind 10 Angels lieber, als einer unserer, ach so ehrlichen, Staatsdiener, egal welcher Position. Dort rechtschaffende ehrliche Menschen zu finden ist kaum möglich. Sicherlich gibt es welche, doch die werden definitiv untergebuttert.
Im übrigen: Wieviel rechtskräftig Verurteilte Starftäter gibt es, die auch Mirglied im ADAC sind/waren? Ist deswegen der ADAC eine kriminelle Vereinigung?

Antworten

Werner F. 27. Mai 2012 um 10:58

Was soll das Geschiss!? Wer würde diverse Rotlichtviertel kontrollieren, wenn nicht die HA?
Glaubt wirklich jemand, dann wäre es so ruhig und sicher? Mir sind 100 HA`s lieber als 20 Albaner, Libanesen etc.
Und noch eines: erstmal Beweise und dann kann sich Politik/Polizei/Staatsanwaltschaft weiter ihrer Profilierungssucht hingeben.
Hoffentlich bekommt der Hanebuth den Schaden ersetzt (incl. Hund)

Antworten

Max Pein 27. Mai 2012 um 10:38

Dass die Hell Angels in Drogenhandel und Erpressung ihr Geld verdienen ist ja wohl allgemein bekannt. Ich verstehe sie nicht, weshalb sie das in Frage stellen.
Die Hells Angeles sind eine Bedrohung und sollten hinter Gitter, so schnell wie möglich.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 08. Dezember 2018

Wegen Land

Kolumbien – Menschenrechtsverteidiger Enrique Cabezas mit Mord bedroht

Amnesty International teilt in einer Urgent Action mit, wonach Enrique Cabezas, der Leiter der „Kollektivs Afro-Kolumbianischer Gemeinschaften“ in Curvaradó im Departamento Chocó im Westen Kolumbiens bedroht werde. Auch Morddrohungen stünden im Raum. Grund: Er setze sich für die Landrechte einiger kolumbianischen Gemeinden ein. Zudem kämpfe er für das Recht der dort lebenden Menschen sich aus einem seit Jahren bestehenden bewaffneten […]

Freitag, 23. November 2018

Schurkenstaat Saudi-Arabien soll weitere Kritiker ermordet haben – und zwar Prinzen

Die Khashoggi-Affäre zeigt, wie erbarmungslos das saudische Schurken-Regime seine Kritiker verfolgt und mordet. Selbst Dissidenten aus der Königs- und Diktatorenfamilie leben auf gefährlichem Fuß. So seien zwischen 2015 bis 2017 drei saudi-arabische Prinzen bis heute spurlos verschwunden, berichtete bereits vor Monaten BBC. Das heißt nichts anderes, als: Die drei Prinzen wurden wahrscheinlich auf Veranlassung des Regimes ermordet. Grund: Auch diese […]

Mittwoch, 21. November 2018

UAE

Matthew Hedges – Großbritannien droht Abu Dhabi „ernsthafte Konsequenzen“ wegen lebenslanger Haft für Briten an

Die Verstimmungen zwischen dem Westen und der arabischen Halbinsel nimmt weiter dramatische Ausmaße an. Jetzt drohte die britische Regierung den Diktatoren der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) „ernsthafte diplomatische Konsequenzen“ für die Inhaftierung eines jungen Briten an. Dies teilte der britische Außenminister mit. Auf Antrag von Abdu Dhabi war der junge britische Doktorand Matthew Hedges am Flughafen von Dubai im Mai […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]