Skip to main content
Sonntag, 25. September 2022

Übersetzung umstrittener Aufsatz Gründer Piraten Partei zu Kinderpornografie und Digitalmedien

In einem umstrittenen Aufsatz beschäftigt sich der schwedische Gründer der Piraten Partei, Rick Falkvinge, mit dem Thema des puren Besitzes von Kinderpornografie oder Jugendpornografie – also der Minderjährigen unter 18 Jahren – im Angesicht neuer digitaler Möglichkeiten.

Sein Aufsatz ist an vielen Stellen diffus und er verkennt, dass der Besitz tatsächlicher kinderpornografischer Bilder eben nicht legal sein darf und dass sich der Besitz nicht von ausgeübter sexueller Gewalt an Minderjährigen trennen lässt.

Deshalb erntet der Gründer der Piraten Partei aus den eigenen Reihen harsche Kritik. Der Bundesvorsitzende der Piratenpartei, Bernd Schlömer, kritisierte am Montag in Berlin, Falkvinge habe sich mit seinem Aufsatz „eindeutig im Denken verfangen“. Weiter wird er mit den Worten zitiert: „Wie die Gesellschaft im Allgemeinen braucht auch die digitale Gemeinde Regeln des guten Miteinanders und ein funktionierendes Rechtssystem.“ Ähnlich äußerte sich der Berliner Pirat und Netzaktivist Stephan Urbach. Er sagte, Falvange disqualifiziere sich mit seinem Aufsatz als ernstzunehmender politischer Akteur.

Da in Umfrangen rund zehn Prozent der Deutschen angaben, die Piraten Partei wählen zu wollen, halten wir einen solch zentralen Aufsatz wie vom schwedischen Gründer der Piraten Partei (dessen Thesen aber nicht für die deutschen Piraten gelten müssen) rund um sexuellen Missbrauch für ein absolut wichtiges Zeitdokument. Dies vor allem deshalb, da viele zwar die Piraten wählen oder wählen möchten, aber einfach nicht genug über die Ziele einiger in der Partei wissen, auch wenn sich die schwedische Piratenpartei sicher nicht eins zu eins mit der deutschen vergleichen lässt, zumal sich die Piraten immer wieder auch programmatisch ändern.

Auch wenn wir ursprünglich größere Teile des Aufsatzes des Gründers der Piraten Partei in übersetzter Version widergeben wollten, so haben wir uns schlussendlich doch dagegen entschieden. Die Gründe liegen einfach darin, dass der Original-Text zu viele Schwachstellen und Unschärfen aufweist, die nicht klar Stellung beziehen gegen die Verbreitung tatsächlicher kinderpornografischer Schriften, obgleich der Gründer der Piraten Partei an zahlreichen Stellung sich klar gegen Kinderschänder stellt.

Obendrein sind seine Gedankengänge teils etwas abenteuerlich mit denen er versucht, eine Debatte über die Liberalisierung der Gesetzgebung in Bezug auf den Besitz von Foto- oder Videomaterial zu erreichen. Hierzu gehört zum Beispiel sein fiktiv beschriebenes völlig reallitätsfernes Szenario, wonach zufällig ein Spaziergänger, der eine Google Brille aufhabe, die Vergewaltigung oder den sexuellen Missbrauch eines Kindes filmisch dokumentiere und deshalb selbst in die Mühlen der Justiz gelangen könnte.

Unter Strich bleibt über den Text zu sagen: Rick Falkvinge hat zwar auch interessante Gedanken rund um christliche Moralansprüche und digitale Mediennutzung auch durch Minderjährge zu Papier gebracht. Seine intellektuellen Fähigkeiten reichen aber scheinbar nicht aus, einen Aufsatz zu schreiben, der sich klar von Kriminalität gegenüber Kindern und Jugendlichen distanziert und dennoch auf die zunehmende Digitalisierung der Welt eingeht und die dabei entstehenden Probleme.

Dazu gehört auch – das erkennt der Gründer der Piraten Partei richtig – dass beispielsweise Teenager immer wieder selbst Bilder oder Texte über Computer im Netz von sich verbreiten, um Kontakte anzubahnen, was aber nicht immer mit der geltenden Gesetzeslage in Einklang zu bringen ist und dass der Gesetzgeber hierauf bislang keine Antwort hat. Eines ist aber klar: Die Piraten können sich solch abenteuerliche Aufsätze, wie der ihres Gründers, gesellschaftspolitisch nicht leisten und tun sehr gut daran, sich davon zu distanzieren. Bereits in Schweden brachte sie ihr Vorsitzender damit an den Rand des Zusammenbruchs.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »