• Mo. Mai 20th, 2024

UNO-Bericht über Opferzahlen im Israel-Palästina-Konflikt vor dem Hamas-Großangriff: 2342 getötete Palästinenser/innen und 337 Israelis zwischen 2008 und September 2023

VonRedaktion

Okt 26, 2023

Die jahrzehntelange Ära von Benjamin Netanjahu ist eine schreckliche Todesbilanz auf beiden Seiten, wobei Netanjahu nach Ansicht vieler eine Hauptschuld an dem sich zuspitzenden Konflikt trägt durch seine Siedlungspolitik und seiner Tötungsbilanz auf palästinensischer Seite. Viele wünschen ihn auf dem "Müllhaufen der Geschichte", wie es 20min.ch schrieb.

Die jahrzehntelange Ära von Benjamin Netanjahu ist eine schreckliche Todesbilanz auf beiden Seiten, wobei Netanjahu nach Ansicht vieler eine Hauptschuld an dem sich zuspitzenden Konflikt trägt durch seine Siedlungspolitik und seiner Tötungsbilanz auf palästinensischer Seite. Viele wünschen ihn auf dem "Müllhaufen der Geschichte", wie es 20min.ch schrieb.

UNO-Datenquelle und -bereich in der schlimmen Ära von Benjamin Netanjahu

Die hier präsentierten Informationen basieren auf einer öffentlich einsehbaren Datenbank der Vereinten Nationen, der UNO, die einen umfassenden Einblick in die Opferzahlen des Israel-Palästina-Konflikts gewährt. Nutzer und Nutzerinnen können mithilfe eines Schiebereglers spezifische Informationen zu den Todesopfern in den unterschiedlichen Regionen – dem Gaza Strip, der West Bank und Israel – einsehen und zwar über den Link https://www.ochaopt.org/data/casualties.

Die Datenbank wird von der OCHA zur Verfügung gestellt. Allerdings sind das nicht alle Daten, da die Zahlen ab 1987, dem Ausrufen der ersten Intifade, also dem Widerstand gegen die israelische Ghetto-Politik gegenüber den Palästinensern, nicht dargestellt werden.

Aus dem Krieg der Steine wurde unter Netanjahu ein schreckliches gegenseitiges Morden

Die erste Intifada, auch bekannt als “Krieg der Steine”, begann im Dezember 198712. Sie wurde durch den Zusammenstoß eines israelischen Militärlastwagens mit zwei palästinensischen Taxis am 8. Dezember 1987 ausgelöst, bei dem vier Palästinenser starben134Die Intifada war eine anhaltende gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Palästinensern und der israelischen Armee12, die sich unter Israels Dauer-Ministerpräsident Benjamin Netanjahu immer weiter verschlimmerte.

OCHA steht für das “Amt der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten” (United Nations Office for the Coordination of Humanitarian Affairs auf Englisch)1Es wurde mit der Resolution 46/182 im Dezember 1991 von der UN-Generalversammlung ins Leben gerufen1.

Die Organisation hat die Aufgabe, humanitäre Hilfe in bedürftigen UN-Mitgliedsstaaten zu leisten. Dies geschieht durch Koordinierung der Hilfsmaßnahmen, Fürsprache für Hilfsmaßnahmen, politisches Agieren, Informationsmanagement sowie Erstellung und Erbringung von Finanzierungsmodellen und Dienstleistungen1Sie hat ihren Sitz in Genf und New York City1.

Israelis Opfer von Angriffen aus den Palästinenser-Gebieten – 308 Todesfälle

Vom 24. August 2008 bis zum 31. August 2023, also in den 15 Jahren vor dem schweren Angriff der Hamas auf Israel im Oktober 2023, wurden laut UNO-Datenbank insgesamt 308 Israelis durch Angriffe aus den Palästinenser-Gebieten getötet. Diese Zahl zeigt die langanhaltende und schwere Belastung, der die israelische Bevölkerung durch den Konflikt ausgesetzt ist, die aber auch durch die immer maßlosere Siedlungspolitik von Netanjahu immer weiter gestiegen ist.

Israelische Siedlungen befinden sich in verschiedenen Gebieten, die einst zu Palästina gehörten. Hier sind einige Daten und Fakten:

Es ist wichtig zu beachten, dass die internationalen Gemeinschaft, einschließlich der Vereinten Nationen, diese Siedlungen als illegal ansieht. Die Siedlungspolitik Israels ist ein zentraler Streitpunkt im israelisch-palästinensischen Konflikt.

Palästinensische Verluste durch israelische Aktionen – 2342 Todesfälle

Im Zeitraum vom 24. August 2008 bis zum 31. August 2023, also in den 15 Jahren vor dem schweren Angriff der Hamas auf Israel im Oktober 2023, wurden laut UNO-Datenbank insgesamt im Gaza Strip 1300 Palästinenser durch israelische Aktionen getötet. Im Westjordanland waren es 1007 Todesopfer, und in Israel selbst kamen 35 Palästinenser ums Leben. Dies ergibt eine erschütternde Gesamtzahl von 2342 Todesopfern auf palästinensischer Seite.

Durch Angriffe getötete Israelis und Palästinenser/innen zwischen dem 1. August 2008 und 19. September 2023 – also vor dem Hamas-Großangriff auf Israel im Oktober 2023 Zeitraum Anzahl
Israelische Todesfälle (durch Angriffe aus Palästinenser-Gebieten) 24.08.2008 – 31.08.2023 308
Palästinensische Todesfälle (Gaza Strip) (durch Angriffe Israels) 01.08.2008 – 19.09.2023 1300
Palästinensische Todesfälle (West Bank) (durch Angriffe Israels) 01.08.2008 – 19.09.2023 1007
Palästinensische Todesfälle (Israel) 01.08.2008 – 19.09.2023 35
Summe der israelischen Todesfälle bis vor den Hamas-Angriffen
308
Summe der palästinensischen Todesfälle bis vor den Hamas-Angriffen

Quelle: https://www.ochaopt.org/data/casualties

2342

Getötete in den Monaten vor den Terrorangriffen der Hamas

Todesopfer in Israel und Palästina für den Zeitraum 25. Dezember 2022 bis 19. September 2023 – also unmittelbar vor dem Großangriff der Hamas auf Israel

Alleine im Zeitraum vom 25. Dezember 2022 bis zum 19. September 2023, also die Monate vor dem Großangriff der Hamas auf Israel, haben die andauernden Spannungen und Konflikte in Israel und den palästinensischen Gebieten tragische Ausmaße angenommen.

Laut den von der UNO bereitgestellten Daten kamen allein in den Monaten vor dem Großangriff der Hamas insgesamt 227 Palästinenser durch israelische Angriffe, die meisten aus der Luft und 29 Israelis durch Angriffe aus den Palästinenser-Gebieten ums Leben. Diese Zahlen verdeutlichen die Schwere der Situation und den dringenden Bedarf an einer friedlichen Lösung.

Von den 227 getöteten Palästinensern waren 34 im Gaza-Streifen, 189 in der West Bank und 4 in Israel selbst zu beklagen. Diese Zahlen spiegeln die ungleiche Verteilung der Gewalt und die besonderen Gefahrenzonen innerhalb der Region wider. Der Gaza-Streifen, als einer der dichtest besiedelten Orte der Welt, steht ständig unter hohem Druck und Gewalt, was die hohe Zahl der Todesfälle dort teilweise erklären kann.

Israelische Todesfälle

Im gleichen Zeitraum sind 29 Israelis ums Leben gekommen. Diese Zahl mag im Vergleich zu den palästinensischen Todesfällen geringer sein, zeigt aber dennoch die allgegenwärtige Bedrohung und das Leid, das der Konflikt über alle Menschen in der Region bringt.

Getötete Palästinenser/innen und Israelis nach Gebieten (Quelle: https://www.ochaopt.org/data/casualties) Zeitraum Anzahl
Palästinensische Todesfälle (Gaza Strip) 25.12.2022 – 19.09.2023 34
Palästinensische Todesfälle (West Bank) 25.12.2022 – 19.09.2023 189
Palästinensische Todesfälle (Israel) 25.12.2022 – 19.09.2023 4
Israelische Todesfälle 25.12.2022 – 19.09.2023 29
Summe der palästinensischen Todesfälle 227
Summe der israelischen Todesfälle 29

In dieser Tabelle sind die palästinensischen und israelischen Todesfälle alleine für den Zeitraum vom 25. Dezember 2022 bis zum 19. September 2023 aufgelistet, also vor den Hamas-Angriffen auf Israel mit einer Summenbildung für jede Gruppe.

Benjamin Netanjahu hinterlässt eine schreckliche Todes-Bilanz

Benjamin Netanjahu wurde erstmals im Mai 1996 zum israelischen Ministerpräsidenten gewählt1. Nach mehreren Amtszeiten und einer kurzen Unterbrechung trat er sein aktuelles Amt am 29. Dezember 2022 an12Heute ist er wieder der amtierende Ministerpräsident Israels1.

Seine Bilanz ist eine Bilanz des Todes auf beiden Seiten. Er ist ein schlimmer Politiker der seit Jahrzehnten auf Konfrontation mit den Palästinenserinnen und Palästinensern geht.

569

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »