Skip to main content
Donnerstag, 21. Oktober 2021

Iran feuerte auf U.S.-Drohne die spionierte – jammern Amis

ILA 2012 - Global Hawk RQ-4, Northrop Grumman

Die USA haben in den vergangenen Jahren nach Schätzungen von Militärexperten unter der Regierung Barack Obama (Demokraten) rund 3.000 Menschen in Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Jemen, Somalia etc. gegen Völkerrecht verstoßend mit Raketen von Drohnen umbringen lassen. Hinzu kommen Hunderte Spionageflüge mit Drohnen. Jetzt soll eine solche – angeblich unbewaffnete – Kriegsdrohne vom Iran beschossen worden sein. Ob die Drohne über internationalem Gewässer geflogen ist (wie die USA behaupten) oder über iranischem Hoheitsgebiet (wie der Iran sagt), ist bislang nicht klar.

Derweil spielen die Amerikaner auf Unschuldslamm. So wird ein Regierungssprecher mit den Worten zitiert, die Kriegsdrohne sei doch unbewaffnet gewesen und letztlich sei es doch längst Standard und Routine, dass man andere Länder mit Drohnen aus der Luft ausspioniere. Die USA stehen im Verdacht gemeinsam mit Israel nach der Wahl von US-Präsident Barack Obama nun einen Krieg gegen den Iran und sein Atomprogramm zu planen. Dabei spielen Drohnen, die im Schnitt zwischen zehn und zwölf Kilometern über der Erde fliegen, eine wichtige strategische Rolle. Deshalb wird der Angriff der Iraner auf die amerikanische Spionage-Drohne in den Medien auch hypersensibel beobachtet.

Angeblich hätten zwei iranische Jets die US-Drohne mit Raketen befeuert. Es heißt, daraufhin hätten die Amerikaner die Drohne von der Iranischen Grenze wegbeordert. Sie sei schließlich sicher gelandet.

Die US-Regierung hat formal Beschwerde bei der iranischen Regierung auf Grund des Beschusses Ihrer Spionage-Drohne eingereicht. Derweil drohen die USA wieder mal unverhohlen den Ländern, die sich gegen die Hegemonial-Ansprüche der Supermacht wehren. So lässt sich Washington mit den Worten zitieren, man habe gegen den Iran eine „große Bandbreite an möglichen Reaktionen – von diplomatischen Mitteln bis hin zu militärischen“.

Angeblich, behaupten die Amerikaner, sei die Drohne „16 nautical miles“ von Kuwait entfernt über angeblich internationalem Gewässer geflogen und hätte angeblich niemals die 12-Meilen-Schranke zum Iran überschritten. Drohnen können mit hochauflösenden Kameras auf dem Erdboden sogar Menschengesichter erkennen.

Kommentar:
Man fragt sich: Was haben die Amerikaner angeblich über friedlichem Gewässer mit einer Spionage-Drohne gesucht? Wohl keine Goldfische. Deshalb ist die Version der Amerikaner, die nun mal wieder auf Unschuldslamm machen, eher wenig glaubhaft, wonach sie sich lediglich über internationalem Gewässer befunden hätten.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Freitag, 02. Juli 2021

Roma

Warnung +++ Immobilienbetrug Schweiz und Spanien durch Rip Deal Kriminelle aus Mailand

Folgende Zeilen erreichten die Redaktion von einem Betrugsopfer. Das Opfer schildert, wie Gangster versuchten das Opfer durch einen Immobilienbetrug um viel Geld zu bringen. Die Rede ist von sogenannten Rip Deals, Vorkassenbetrügereien. Täter sind seit über 20 Jahren nach Erkenntnissen internationaler Fahnder meist Angehörige der „Roma“ (Volksgruppe der Sinti und Roma). Sie operieren von Italien aus, meist aus Mailand und […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »