Skip to main content
Donnerstag, 13. August 2020

Wie MLP abgezockte Kunden belehrt: Schlimmer als BILD-Zeitung

MLP zockt nicht nur gemeinsam mit der Heidelberger Lebensversicherung AG Kunden ab, sondern macht ihnen auch noch Vorhaltungen, wenn sie es wagen, von den Abzockmachenschaften der Presse zu erzählen und diese darüber schreibt. In einem umfangreichen Artikel deckte netz-trends.de auf, wie MLP einem Wirtschaftsingenieur zu einer Anlage bei der einstigen MLP Lebensversicherung, der jetzigen Heidelberger Leben, riet, und letztlich dieser anschließend über Jahre ausgenommen wurde wie eine Weihnachtsgans und um wesentliche Teile seiner eigentlich für die private Altersvorsorge gedachten Sparbeträge gebracht wurde.

Von rund 103.000 Euro für gleich drei von MLP aufgeschwatzten Fondsgebundenen Lebensversicherungen (kriegsberichterstattung.com berichtete; bitte Tabelle beachten) hatte sich die Heidelberger Lebensversicherung AG in rund 15 Jahren über 30.000 Euro angeblicher „Kosten“ in die Tasche gesteckt – also rund 30 Prozent – und für jeden der drei aufgeschwatzten Fondsgebundenen Lebensversicherungen fette Provisionen an MLP überwiesen. Abzocke auf Kosten der Altersvorsorge des privaten Sparers.

Denn: Letztlich war nach bis zu rund 15 Jahren Ansparen weniger im Topf der Altersvorsorge des Sparers (Tabelle mit detaillierten Darstellungen) als er überwiesen hatte. Und das, was die Heidelberger Leben schließlich anlegen ließ, wurde mit einem Minimal-Zins von durchschnittlich lächerlichen 2,8 Prozent verzinst. Unter dem privaten Kopfkissen wäre mehr gewesen, auch auf dem Sparbuch mit 2 bis 3 Prozent Verzinsung – aber ohne Versicherungs- und „Finanzdienstleister“-Abzocke. So aber waren MLP und Heidelberger Leben nur ein Minus-Geschäft für den Sparer (Tabelle Spalten rechts). Selbst nach rund 20 Jahren Geld überweisen wäre es nahezu ein Nullsummenspiel gewesen.

Normale Unternehmen gehen mit Kunden anders um

Nachdem netz-trends.de sowie kriegsberichterstattung.com über den Fall berichteten und auch auf wallstreet-online sich zahlreiche Veröffentlichungen rund um MLP-Abzocke finden (auch im Forum), meldete sich MLP bei dem betroffenen netz-trends.de-Leser und MLP-Kunden. Eine Anfrage war zuvor von der MLP-Pressestelle bei netz-trends.de eingegangen. Darin sagte der Pressesprecher, man würde gerne noch einmal mit dem betroffenen MLP-Kunden ins Gespräch kommen. Jedes normale Unternehmen würde versuchen, einen so abgezockten Kunden, wie es netzt-trends.de schilderte, mit einer Wiedergutmachung zu besänftigen. Nach dem Motto: Ein zufriedener Kunde ist uns viel wert. Nicht so aber bei MLP.

Das Gespräch endete in einer vielminütigen Belehrung, in dem der MLP-Mitarbeiter dem Abzock-Opfer klagte, die böse Presse haben die Altersvorsorge-Abzocke in Höhe von rund 32.000 von Heidelberger Leben und MLP falsch widergegeben.

Die Veröffentlichungen auf netz-trends.de sowie kriegsberichterstattung.com seien „schlimmer als die der BILD-Zeitung“, berichtet das Abzockopfer von MLP und Heidelberger Leben, habe der MLP-Mitarbeiter am Telefon geklagt. Von einer Entschuldigung oder einem Wiedergutmachungs-Angebot war nicht die Rede. Der einstige MLP-Kunde hat seine einst für die Altersvorsroge abgeschlossenen Verträge, die er über MLP abgeschlossen hatte, Mitte des Jahres gekündigt.Der einzig richtige Weg um die Abzocke zu stoppen.

„Ich hätte es nur schon viel früher machen sollen“, ärgert sich der MLP-Kunde heute. Man habe seine Unwissenheit ausgenutzt, da er als junger Akademiker über Kommilitonen auf MLP aufmersam gemacht worden war. MLP macht sich gerne an Hochschulen breit. Gelten doch, erzählt ein MLP-Mitarbeiter netz-trends.de „Akademiker als besonders blöde Kunde, da sie meinen sie wüssten schon alles“.

Zum netz-trends.de-Artikel: ‚Abzocke bei MLP und Heidelberger Lebensversicherung AG‘ / ‚Von 103.000 Euro Altersvorsorge nur 84.000 übrig‘

Fußnoten zur Tabelle:



Kommentare (3)


Mary 11. November 2013 um 16:48

Urteil gegen MLP / Heidelberger Leben: Landgericht Bielefeld, Az. 2 O 272/12, vom 10.05.2012

Antworten

Mary 10. November 2013 um 20:58

Suche in www.wallstreet-online.de im Forum nach den Begriffen mlp berater oder mlp fondspolice, da findest du alle möglichen Information einschließlich Namen von Anwälten, die Erfahrungen mit dem Thema haben.

Antworten

Oliver 9. September 2013 um 18:06

Ich bin auch ein Opfer von MLP, Heidelberger Leben fondsbasierte Lebensversicherung. Was kann man tun, gibt es irgendeine Möglichkeit, seine Verluste zurückzuholen?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Urlaub für 32 Euro im 5-Sterne Hotel mit Corona Prüfsiegel des TÜV sowie Nebenwirkungen

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von Corona COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Dienstag, 24. März 2020

Wie das dubiose Portal Jobleads auf Trustpilot negative Bewertungen versucht löschen zu lassen und Kunden in eher unnütze Abos lockt

Kommentar – Das umstrittene Jobportal „Jobleads“ von der Hamburger JobLeads GmbH in der Brandstwiete 4 steht seit Jahren massiv in der Kritik. Lautete früher der Vorwurf „fiese Abofalle“, hat das Portal hier zwar nachjustiert und schreibt nun deutlicher hin, was was kostet. Aber seriös ist das Portal deshalb noch lange nicht. Viele fühlen sich geneppt in teure angebliche „Premium“-Accounts.  Durch […]

Sonntag, 15. März 2020

Organisierte Kriminalität

Xing-Opfer um 140.000 Euro Goldbarren gebracht – Tätergruppen sind oft Roma

Der Kampf gegen sogenannten #Vorkassenbetrug, sogenannte Rip Deals, gehört zu einem unserer journalistischen Anliegen. Mit Rip Deals werden nach unserer Erkenntnis in Europa jährlich über 100 Millionen Euro ergaunert. Täter von Rip Deals sind meist Angehörige mehrsprachiger Sinti- und Roma-Clans, was aus zahlreichen Ermittlungsverfahren seit über 20 Jahren bekannt ist. Wagt aber ein Medium, Sinti und Roma-Mitglieder als Tätergruppen zu […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Translate »