Skip to main content
Dienstag, 24. November 2020

Ägyptens Christen in Furcht wegen neuer Verfassung

Nachdem eine Mehrheit der Araber in Ägypten die neue Verfassung in einem Referendum bestätigt hat, fürchten immer mehr Christen um ihre Sicherheit in Ägypten. Seit gut 2000 Jahren leben Christen und Moslems beispielsweise in Kairo zusammen. Die Christen haben eine lange Tradition in dem Land – suchten doch einst nach der Legende Maria und Josef mit ihrem Christuskind Zuflucht in Ägypten und Kairo. Noch heute gibt es im Koptischen Viertel eine Gruft, die der Legende nach einige Tage Maria und Josef als Heimat gedient haben soll.

In immer mehr arabischen islamischen Ländern kommt es zunehmend zu Übergriffen von radikalen Gruppierungen gegen Christen – Stichwort Christenverfolgung. Dabei darf aber nicht von der Masse der Araber auf einzelne Gruppen geschlossen werden. Die Masse der arabischen Moslems hat überhaupt kein Problem mit Christen. Dennoch gab es beispielsweise im Koptischen Viertel in Kairo vor gut einem Jahr einen Anschlag mit fast 20 Toten. Seither wird das Viertel von den ägyptischen Militärs und der ägyptischen Polizei beschützt, steht aber Touristen und Reisenden offen.

Besonders in den südlichen Provinzen von Ägypten heißt es dass sich Christen zunehmend nicht mehr wohl fühlten. Berichten folgend, hätten sich einige Christen sogar gefürchtet am Verfassungs-Referendum am vergangenen Wochenende teilzunehmen. Zuvor waren rund 50.000 Anhänger des Islam durch die Provinz-Hauptstadt Assiut marschiert und hatten laut eine ägyptische Republik gefordert, in der nur Moslems akzeptiert werden sollten und nicht Christen.

Radikale sind Sonderlinge – auch in Ägypten

Besonders radikale arabische Moslems hätten, behaupten zumindest anglikanische Medien, in einer traditionellen Kriegertracht aus dem 7. Jahrhundert, lautstark die Verfolgung von Christen gefordert – ganz so, wie es vor Jahrhunderten immer wieder vorgekommen war. Allerdings gelten solche Radikale auch in Ägypten als Sonderlinge und Außenseiter. Die Provinz Assiut gilt als eine der christlichen Hochburgen – rund 35 Prozent der rund 4,5 Mio. Einwohner seien Christen. Der Schnitt in Ägypten liegt bei rund 8 bis 10 Prozent.

Aber: Wie die deutsche Übersetzung der Ägyptischen Verfassung durch kriegsberichterstattung.com belegt, werden auch die Rechte von Christen und Juden in Ägypten künftig in der Verfassung gewahrt und geschätzt – auch wenn sich Ägypten nun offiziell als ein Land bezeichnet, dessen Gesetzgebung sich der Sharia verpflichtet sieht.

Es heißt, es hätten sich nur sieben Prozent der Christen in einigen Gebieten Ägyptens getraut, am Referendum zur neuen ägyptischen Verfassung teilzunehmen. Unter dem fast 30 Jahre regierenden ägyptischen Staatschef Hosni Mubarak galt die Sicherheit von Christen und Juden als gewährleistet.

Die am vergangenen Wochenende durchgeführte Abstimmung zur ägyptischen Verfassung ist lediglich eine von mehreren, welche in den zehn ägyptischen Provinzen durchgeführt wird. Nach den bisherigen Auszählungen hätten rund 77 Prozent in Assiut für die Verfassung gestimmt, während der Schnitt in Ägypten bei rund 56 Prozent lag.

Ägyptische Verfassung deutsche Übersetzung HIER klicken.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Freitag, 16. Oktober 2020

Die Geister, die man rief

Über den Blog kriegsberichterstattung.com und warum wir ihn manchmal schließen wollten

Ursprünglich wurde der Blog kriegsberichterstattung.com 2011 gegründet, um den Kritikern der NATO-Bombardierungen in Libyen eine Stimme geben zu können. Viele, auch wir, haben es der NATO nicht verzeihen können, dass sie sich damals vor dem UN-Sicherheitsrat einen Freibrief in Libyen geben ließ mit der Lüge, man sichere nur eine „Luftverbotszone“, um Kriege des Staates Libyen gegen seine eigene Bevölkerung verhindern […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »