Skip to main content
Donnerstag, 14. Februar 2019

Drogenhochburg USA: 65 volle Heroin-Taschen bei Philip Seymour Hoffman in Wohnung gefunden

Diese Zahlen schocken und zeigen drastisch, dass die USA zu Recht als Drogenhochburg der Welt gelten: Der beliebte verstorbene amerikanische Schauspieler und Weltstar Philip Seymour Hoffman, 46, soll angeblich in seiner Wohnung die gigantische Menge von 5 bereits leeren und 65 vollen Herointaschen in seinem New Yorker Appartement im Stadtteil Greenwich Village gehabt haben. Das berichten große US-Medien unter Bezugnahme auf Polizeikreise.

Alle Welt fragt sich im Angesicht des gefundenen Drogenlagers in der privaten Wohnung von Hoffman: Was tun eigentlich der US-Staat und die Polizei in den USA gegen die schockierende Ausbreitung von Drogen, die im Land der Unbegrenzten Möglichkeiten immer mehr auf dem Vormarsch sind? Weitere schockierende Erkenntnisse: Aus dem Arm von Philip Seymour Hoffman hätte noch, berichten US-Medien, eine Nadel herausgeragt – wohl von einer Heroin-Spritze.

Philip Seymour Hoffman war am Sonntag um 11.15 Uhr tot in seiner New Yorker Wohnung gefunden worden. Die New Yorker Polizei geht derzeit davon aus, wonach der Schauspieler und Weltstar höchstwahrscheinlich an einer Überdosis Drogen gestorben ist.

Derzeit versucht die New Yorker Polizei festzustellen, woher die Taschen und Pakete stammen, die Philip Seymour Hoffman mit Heroin gefüllt lagerte. Ganz abgesehen davon, hätte ihn diese Menge an Drogen bei Bekanntwerden für Jahre ins Gefängnis gebracht. Auch fragt man sich: Wie kann es sein, dass niemand einen solch drastischen Drogenkonsum in Hoffmans Umgebung feststellen konnte?

Weitere Untersuchungen der New Yorker Polizei reichen dahin, festzustellen, wie rein das Heroin war und aus welchem Land oder Ländern es möglicherweise stammen könnte. Bekannt ist bislang, wonach die Polizei nicht davon ausgeht, dass das Heroin in Zusammenhang mit dem momentanen Sterben vieler Heroin-Abhängiger im Nordosten der USA zu tun hat. Dort hat ein übles und giftiges Heroin-Fentanyl-Gemisch für Dutzende Tote gesorgt.

Drogendealer von New York über London bis Berlin gehen immer öfters dazu über, Heroin oder Kokain mit übelsten Giften zu strecken und zu mischen und bringen damit noch mehr Menschen in Lebensgefahr.

Der 46-Jährige Schauspieler Hoffman war von seinem Freund David Bar Katz am Sonntag im Bad bewusstlos gefunden worden. Eigentlich hätte Hoffman seine drei Kinder am Sonntag besuchen sollen, war aber nicht aufgetaucht. Jetzt ist bekannt, warum.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Donnerstag, 24. Januar 2019

Israel schickt Beduine Sayyah Abu Mdeighim al-Turi 10 Monate ins Gefängnis

In einer Urgent Action teilt Amnesty International (AI) mit, wonach am 25. Dezember 2018 Scheich Sayyah Abu Mdeighim al-Turi eine zehnmonatige Haftstrafe in Israel habe antreten müssen. Amnesty schreibt zu dem Gerichtsurteil, dieses sei auf Grund der Tatsache gefällt worden, da der Verurteilte seine Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit für ein Beduinendorf wahrgenommen habe. Sayyah Abu Mdeighim al-Turi büße seine Haftstrafe derzeit […]

Mittwoch, 16. Januar 2019

Prozess, Alfamir Castillo

Schüsse auf Aktivistin in Kolumbien wegen Armee-Mordvorwürfen

Am 11. Januar 2019 hätten zwei Unbekannte in der Gemeinde Pradera im Süden von Kolumbien auf das Auto der Aktivistin Alfamir Castillo geschossen. Der Täter habe von einem Motorrad aus geschossen. Das berichtet nun Amnesty International Deutschland. Das Anschlags-Opfer sei in Begleitung ihres Mannes und zweier LeibwächterInnen gewesen, welche von der „Behörde für Schutzmaßnahmen“, der „Unidad Nacional de Protección“ gestellt […]

Samstag, 08. Dezember 2018

Wegen Land

Kolumbien – Menschenrechtsverteidiger Enrique Cabezas mit Mord bedroht

Amnesty International teilt in einer Urgent Action mit, wonach Enrique Cabezas, der Leiter der „Kollektivs Afro-Kolumbianischer Gemeinschaften“ in Curvaradó im Departamento Chocó im Westen Kolumbiens bedroht werde. Auch Morddrohungen stünden im Raum. Grund: Er setze sich für die Landrechte einiger kolumbianischen Gemeinden ein. Zudem kämpfe er für das Recht der dort lebenden Menschen sich aus einem seit Jahren bestehenden bewaffneten […]

Freitag, 23. November 2018

Schurkenstaat Saudi-Arabien soll weitere Kritiker ermordet haben – und zwar Prinzen

Die Khashoggi-Affäre zeigt, wie erbarmungslos das saudische Schurken-Regime seine Kritiker verfolgt und mordet. Selbst Dissidenten aus der Königs- und Diktatorenfamilie leben auf gefährlichem Fuß. So seien zwischen 2015 bis 2017 drei saudi-arabische Prinzen bis heute spurlos verschwunden, berichtete bereits vor Monaten BBC. Das heißt nichts anderes, als: Die drei Prinzen wurden wahrscheinlich auf Veranlassung des Regimes ermordet. Grund: Auch diese […]

Mittwoch, 21. November 2018

UAE

Matthew Hedges – Großbritannien droht Abu Dhabi „ernsthafte Konsequenzen“ wegen lebenslanger Haft für Briten an

Die Verstimmungen zwischen dem Westen und der arabischen Halbinsel nimmt weiter dramatische Ausmaße an. Jetzt drohte die britische Regierung den Diktatoren der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) „ernsthafte diplomatische Konsequenzen“ für die Inhaftierung eines jungen Briten an. Dies teilte der britische Außenminister mit. Auf Antrag von Abdu Dhabi war der junge britische Doktorand Matthew Hedges am Flughafen von Dubai im Mai […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]