Skip to main content
Saturday, 14. December 2019

ZDF heute journal verteidigt Syrien Yarmouk-Bericht / Antikriegsportal hält Kritik am ZDF aufrecht

Bild:

In einer eMail an die Redaktion des Antikriegsportals kriegsberichterstattung.com verteidigt das ZDF heute journal seinen umstrittenen Beitrag bezüglich der Vorgänge im Palästinenser-Camp Yarmouk in Damaskus in Syrien.

Wir veröffentlichen hiermit die Stellungnahme von Thomas Heinrich, dem stellvertretender Leiter des “heute-journal”:

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Ihrer E-Mail vom 10.02.2014 bitten Sie um die Stellungnahme des ZDF zu einem kritischen Bericht, der ohne namentliche Kennzeichnung auf Ihrer Internet-Seite Kriegsberichterstattung.com verbreitet wird (Anmerkung: Es handelt sich um den Beitrag “Skandal: ZDF heute journal betreibt verfälschende Kriegspropaganda zum Yarmouk Palästinenser Camp Syrien”). Dem ZDF werfen Sie darin “verfälschende Kriegspropaganda” in Zusammenhang mit einem Beitrag über das Yarmouk-Flüchtlingslager im “heute-journal” vom 06.02.2014 vor. Das ZDF trage durch “erhebliche Nachrichten-Unterschlagung massiv zur einer falschen Meinungsbildung” bei. So sei im Beitrag verschwiegen worden, dass Terroristen (der Assad-Gegner) dort Massaker unter den Zehntausenden von Palästinensern angerichtet hätten, die seit Jahrzehnten unter dem Schutz des Assad-Regimes stünden.

Tatsächlich aber ging es in diesem Beitrag um die menschliche Tragödie der monatelangen Belagerung von Yarmouk, nicht um die Geschichte des Lagers und die unterschiedlichen Loyalitäten seiner Bewohner gegenüber Assad. Es wurde keineswegs verschwiegen, dass es sich bei Yarmouk um ein Lager für palästinensische Flüchtlinge handelt. Zahlreiche internationale Organisationen hatten in gemeinsamen Appellen von allen Parteien den freien Zugang für Hilfslieferungen gefordert. Die Vertreterin einer dieser Organisationen, Tamara Al-Rifai von “Human Rights Watch”, nahm im Beitrag zur Verantwortung für die Folgen der Blockade Stellung: “Diese Bilder sind Grund genug, die syrische Regierung auf die Liste der Kriegsverbrecher zu setzen, und sie anzuklagen, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit.” Diese Stellungnahme bleibt in Ihrer Kritik unerwähnt.

Unbestritten ist, dass es nach Ausbruch der syrischen Revolution zu Kämpfen zwischen Einheiten der FSA und der syrischen Armee gekommen ist, dass in Yarmouk auch Assad-treue Palästinenser gegen Palästinenser auf Seiten der Aufständischen kämpften. Die behaupteten Massenhinrichtungen durch Rebellengruppen unter gemeinsamer Beteiligung von FSA, Al Kaida und Al Nusra sind jedoch nicht belegt. Ebenso wenig ist nachzuvollziehen, dass Israel 65 Jahre nach Vertreibung der Palästinenser hauptverantwortlich sein soll für Belagerung, Hunger und Tod in Yarmouk.

Beides war für die Berichterstattung nicht entscheidend, um sich an diesem Tag ein Bild von der Situation in Yarmouk zu machen. Der Vorwurf einer “verfälschenden Kriegspropaganda” durch Verschweigen trifft daher nicht zu. Das ZDF und auch das heute-journal haben im Übrigen immer wieder über die Radikalisierung der Oppositionskräfte und über von ihnen verübte Verbrechen berichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Heinrich (stellvertretender Leiter “heute-journal”)

Anmerkung Redaktion Antikriegsblog kriegsberichterstattung.com zum ZDF-Brief bezüglich Yarmouk:

Wir bleiben bei unserer Kritik, wonach der ZDF-Beitrag zum Yarmouk-Flüchtlingscamp der Palästinenser in Damaskus in nicht akzeptabler Weise undifferenziert, nicht gut recherchiert und in seiner Einseitigkeit eine verfälschende Kriegspropaganda darstellt. Die Kritik an Israel ist nicht die Kritik des Antikriegsportals kriegsberichterstattung.com sondern die Kritik von palästinensischen Gruppen, die wir veröffentlich haben. Das Lager der Palästinenser wurde geschaffen, da Palästinenser auch aus dem Gebiet von Israel bereits vor Jahrzehnten flüchten mussten.

Im übrigen verweisen wir an dieser Stelle nur auf eines von mehreren Youtube-Videos bezüglich der Abschlachtungen von Palästinensern im Yarmouk-Flüchtlingscamp in Damaskus in Syrien durch Terrorbanden der syrischen Opposition:



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Friday, 11. October 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Saturday, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Friday, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Saturday, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Friday, 05. July 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Friday, 14. June 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]