Skip to main content
Montag, 17. Juni 2019

Israelischer Soldat im ZDF auslandsjournal: „kackten überall im Bad hin“

Das ZDF auslandsjournal (Moderation: Antje Pieper) dokumentierte Mittwochabend ein Massenabschlachten von Palästinensern in der Aktion „Gegossenes Blei“. Während der militärischen Aktion 2008 brachte das israelische Militär schon einmal Hunderte Palästinenser im Gazastreifen um – insgesamt zwischen 1.000 und 1.400 arabische Palästinenser waren es in einem dreiwöchigen Krieg Israels gegen die Palästinenser.

Das ZDF auslandsjournal sprach in seiner Dokumentation davon, dass auch israelische Soldaten sich selbst geschämt hätten vor ihren Aktionen. So wird ein ehemaliger israelischer Soldat mit den Worten zitiert: „Wir bezogen ein Haus (Anmerkung: im kriegerisch eingenommenen Gazastreifen), das uns Kameraden überließen. Im Badezimmer hatten sie überall hingekackt. Auf den Fotos waren den (palästinensischen) Kindern zum Spaß Bärte gemalt worden.“ Zum Abschluss habe er, der israelische Soldat, einen Brief der palästinensischen Familie hinterlassen, in welchem er geschrieben hätte, er hoffe, dass Israelis wie Palästinenser einmal friedlich zusammenwohnen würden:

Ein anderer ehemaliger israelischer Soldat sagte im ZDF auslandsjournal: „Mein Befehl war ganz klar – wenn ein Auto näher als 200 Mieter kommt, wird geschossen. Ich habe keine Kriegsverbrechen gemacht. Ich bin mit mir im Reinen.“

Die Bilanz des israelischen Krieges gegen die Palästinenser vor bald sechs Jahren: Drei Wochen Krieg, 1.400 tote Palästinenser, über 6000 zerstörte Häuser, Hunderte Panzer, Tausende Raketen, 13 tote israelische Soldaten – „und ein Brief“, sagt der Reporter des ZDF auslandsjournals:

Aber auch darüber berichtete das auslandsjournal des ZDF – dass je mehr Israel Krieg führt, desto stärker scheint der Antisemitismus zuzunehmen:

„Die Kleinstadt Sarcelles ist noch immer schockiert über die antisemitische Gewalt, bei der am Wochenende Teile der Stadt verwüstet wurden. Eine verbotene pro-palästinensische Demonstration eskalierte in dem als ‚Klein-Jerusalem‘ bekannten Städtchen…. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve bezog am Montag eindeutig Stellung gegen die Ausschreitungen und kündigte ein hartes Vorgehen gegen Antisemitismus an. Er erklärte gestern in Sarcelles: ‚Wer eine Synagoge angreift oder einen Lebensmittelladen anzündet, weil er einem Juden gehört, begeht einen antisemitischen Akt‘.“



Kommentare (2)


JDW 23. Juli 2014 um 23:20

Was für ein Fake.
Wer einmal in Jerusalem war weiß das sie Tür an Tür friedlich zusammen leben.
Aber das neue Credo scheint ja zu sein..
Unterstützt Terroristen.
Es wird in der Ukraine durchgezogen..
Und nun ist auch die HAMAS engelsgleich und Opfer.

Ich bezweifele ganz stark das es sich hier um einen Israelischen Soldaten handelte.

Ich sehe da genau so einen Fake des ZDF wie auch bei der Lüge im ZDF-heute-journal vom 12 Juli 2014

http://youtu.be/VuscZ_ezNvs

Antworten

JDW 23. Juli 2014 um 23:23

1.400 arabische Palästinenser…
steht da in dem bericht?!
Das sind ca. 5.400 zu wenig.

Glaubt ihr eigentlich was ihr da schreibt.
Ich glaube keiner von euch war jemals in Israel und ihr verfolgt lediglich das Propaganda-ARD-ZDF

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Sonntag, 28. April 2019

Todesfall UKE Hamburg + Wollte Ärztin Psychopharmaka mit Gewalt in den Mund stopfen lassen?

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) versinkt in einem Skandal. Wie die linksalternative Tageszeitung taz berichtet, habe sich ein unglaublicher Vorfall an der „Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf“ mit Todesfolge eines Patienten ereignet.[i] Für die psychiatrische Klinik des UKE verantwortlich wird auf der Homepage des UKE Klinikdirektor Univ-Prof. Dr. Jürgen Gallinat genannt.[ii] Der Arzt lässt sich auch auf der […]

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]

Freitag, 12. April 2019

Kamera im USB-Stick

Wikileaks US Botschaften Einkaufsliste anlässlich der Verhaftung von Julian Assange

Anlässlich der Verhaftung von Julian Assange, des „australischen politischen Aktivisten, investigativen Journalisten, ehemaligem Computerhackers, Programmierers und Sprechers der Enthüllungsplattform WikiLeaks“ (O-Ton Wikipedia Deutschland) publizieren wir hier die letzte Pressemeldung, welche Wikileaks im Dezember 2018 auf seiner deutschen Plattform publizierte. Assange hatte sieben lange Jahre seines Lebens geopfert, um für sein Projekt, die maximale Transparenz auf Regierungsebene über die Enthüllungsplattform Wikileaks […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]