Skip to main content
Sonntag, 26. Januar 2020

Israelischer Soldat im ZDF auslandsjournal: „kackten überall im Bad hin“

Das ZDF auslandsjournal (Moderation: Antje Pieper) dokumentierte Mittwochabend ein Massenabschlachten von Palästinensern in der Aktion „Gegossenes Blei“. Während der militärischen Aktion 2008 brachte das israelische Militär schon einmal Hunderte Palästinenser im Gazastreifen um – insgesamt zwischen 1.000 und 1.400 arabische Palästinenser waren es in einem dreiwöchigen Krieg Israels gegen die Palästinenser.

Das ZDF auslandsjournal sprach in seiner Dokumentation davon, dass auch israelische Soldaten sich selbst geschämt hätten vor ihren Aktionen. So wird ein ehemaliger israelischer Soldat mit den Worten zitiert: „Wir bezogen ein Haus (Anmerkung: im kriegerisch eingenommenen Gazastreifen), das uns Kameraden überließen. Im Badezimmer hatten sie überall hingekackt. Auf den Fotos waren den (palästinensischen) Kindern zum Spaß Bärte gemalt worden.“ Zum Abschluss habe er, der israelische Soldat, einen Brief der palästinensischen Familie hinterlassen, in welchem er geschrieben hätte, er hoffe, dass Israelis wie Palästinenser einmal friedlich zusammenwohnen würden:

Ein anderer ehemaliger israelischer Soldat sagte im ZDF auslandsjournal: „Mein Befehl war ganz klar – wenn ein Auto näher als 200 Mieter kommt, wird geschossen. Ich habe keine Kriegsverbrechen gemacht. Ich bin mit mir im Reinen.“

Die Bilanz des israelischen Krieges gegen die Palästinenser vor bald sechs Jahren: Drei Wochen Krieg, 1.400 tote Palästinenser, über 6000 zerstörte Häuser, Hunderte Panzer, Tausende Raketen, 13 tote israelische Soldaten – „und ein Brief“, sagt der Reporter des ZDF auslandsjournals:

Aber auch darüber berichtete das auslandsjournal des ZDF – dass je mehr Israel Krieg führt, desto stärker scheint der Antisemitismus zuzunehmen:

„Die Kleinstadt Sarcelles ist noch immer schockiert über die antisemitische Gewalt, bei der am Wochenende Teile der Stadt verwüstet wurden. Eine verbotene pro-palästinensische Demonstration eskalierte in dem als ‚Klein-Jerusalem‘ bekannten Städtchen…. Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve bezog am Montag eindeutig Stellung gegen die Ausschreitungen und kündigte ein hartes Vorgehen gegen Antisemitismus an. Er erklärte gestern in Sarcelles: ‚Wer eine Synagoge angreift oder einen Lebensmittelladen anzündet, weil er einem Juden gehört, begeht einen antisemitischen Akt‘.“



Kommentare (2)


JDW 23. Juli 2014 um 23:20

Was für ein Fake.
Wer einmal in Jerusalem war weiß das sie Tür an Tür friedlich zusammen leben.
Aber das neue Credo scheint ja zu sein..
Unterstützt Terroristen.
Es wird in der Ukraine durchgezogen..
Und nun ist auch die HAMAS engelsgleich und Opfer.

Ich bezweifele ganz stark das es sich hier um einen Israelischen Soldaten handelte.

Ich sehe da genau so einen Fake des ZDF wie auch bei der Lüge im ZDF-heute-journal vom 12 Juli 2014

http://youtu.be/VuscZ_ezNvs

Antworten

JDW 23. Juli 2014 um 23:23

1.400 arabische Palästinenser…
steht da in dem bericht?!
Das sind ca. 5.400 zu wenig.

Glaubt ihr eigentlich was ihr da schreibt.
Ich glaube keiner von euch war jemals in Israel und ihr verfolgt lediglich das Propaganda-ARD-ZDF

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 28. Dezember 2019

Italien, Mailand:

Organisierte Rip Deal Kriminalität stiehlt österreichischem Makler 23.000 Euro

Ein österreichischer Immobilienmakler einer bekannten internationalen Maklerkette wurde im Frühjahr 2019 Opfer eines Immobilien Rip Deals. Das schrieb er uns nun, sichtlich immer noch unter Schock. Im Rahmen des Finanzbetrugs wurde er in einem Kaffee in Mailand von den Gangstern um 23.000 Euro in bar betrogen. Der Rip Deal wurde im Rahmen der Organisierten Kriminalität mal wieder über die Niederlande […]

Samstag, 28. Dezember 2019

Gegen US-Strafverfolgung

Brief an Journalist Julian Assange von NoWar2019

Die vierte Jahreskonferenz der NGO-Organisation «World BEYOND War» (worldbeyondwar.org), hat bereits am 4. und 5. Oktober 2019 in Limerick, Irland, einen Brief verfasst, welcher die US-Strafverfolgung des Journalisten und Verlegers Julian Assange massiv kritisiert. Wir haben diesen Brief aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und geben ihn euch hier zur Kenntnis: „Wir sind Ihnen dankbar für die Arbeit, die Sie […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]