Skip to main content
Montag, 14. Oktober 2019

Deutsche Opfer Tunesien: Bis zu 8 im Hotel Riu Imperial Marhaba nach Massaker?

Nach bisherigen Gerüchten sollen unter den 38 mit einem oder mehrere Maschinengewehren erschossenen Touristen im Hotel Riu Imperial Marhaba in Tunesien bis zu 8 Deutsche sein.

Die Gerüchte um die Nationalitäten der Opfer konnte das Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com nicht auf ihren Wahrheitsgehalt verifizieren, Die Mehrheit der Opfer sollen aber Briten sein. Weitere Opfergruppen des Massenmordes im Hotel Riu Imperial Marhaba Thalasso & Spa am Port El Kantaoui in Tunesien seien unter anderem Belgier, Franzosen oder Iren. Als Täter steht bislang ein 23-Jähriger arabischer Student fest. Doch gehen Beobachter davon aus, dass mehrere Verbrecher in Frage kommen könnten.

Derweil wird Kritik an der tunesischen Regierung laut, dass immer noch keine Namen der Opfer bekannt gegeben wurden. Auch die deutsche Bundesregierung steht unter Kritik. So sagte beispielsweise David Cameron, der britische Premier, wonach die britische Regierung persönlich dafür sorge, dass die Ermittlungen in Tunesien beschleunigt liefen und zwar durch eigene britische Ermittler vor Ort.

Nicht bekannt ist bislang, dass deutsche Ermittler oder Ärzte und psychologische Teams im Auftrag der Bundesregierung ebenfalls im Hotel Riu Imperial Marhaba vor Ort sind. Die britische Regierung gab an, wonach man Verletzte in eigens gecharterten britischen Flugzeugen nach Großbritannien aus Tunesien fliege. Ob die deutsche Bundesregierung – verantwortlich wäre der umstrittene deutsche Innenminister Thomas de Maizière (CDU) – ähnliches macht, ist bislang nicht bekannt.

Kritik an der NATO ebenso wie an Tunesien

Ebenfalls wird die Kritik am westlichen Kriegsbündnis NATO immer lauter. Denn es war die NATO (welche auch von Deutschland finanziert und militärisch hochgerüstet wird), die in einem völkerrechtlich illegalen Angriffskrieg den Nachbarstaat von Tunesien, Libyen, 2011 durch Abwurf von über 50.000 Bomben zum Einsturz brachte und in die Riege der gefallenen Staaten einreihte. Durch die instabile Lage in Libyen werden auch die Nachbarstaaten, wie Tunesien, instabiler.

Damit belegten, sagen Kritiker, dass einige Politiker, welche hinter der NATO stehen – vor allem aus der Europäischen Union (EU) und den USA – unfähig seien, in arabischen Ländern dazu beizutragen, dass es Frieden gibt und eine stabile Region.

Isis steht für Terror, auch ohne organisierte zusammenhängende Verbrechen

Auch wenn sich die Verbrecher-Organisation Isisi (kurz: IS; Islamischer Staat) zu dem Terroranschlag auf das Touristenhotel in Tunesien „bekannte“, so sagte ein Terror-Experte auf CNN, dass IS weniger eine Organisation sei, sondern eine Dach-Marke unter welcher unterschiedlichste Amokläufer, Terrorgruppen, Verbrecher-Organisationen oftmals auch völlig zusammenhanglos und unorganisiert agierten – oft auch ohne, dass sie sich persönlich in irgendeiner Weise IS wirklich zugehörig fühlten.

Insofern liefen offizielle „Bekenner“-Statements von IS eher in die Irre, da es oftmals bei weltweiten Verbrechen oder Terroranschlägen kaum organisatorische Zusammenhänge gebe. Diese würden, sagt ein Politologe, oftmals hinterher eher konstruiert, um Isis mächtiger erscheinen zu lassen.

Das Hotel Hotel Riu Imperial Marhaba gehört zur Grupo Riu, einer 1976 auf Mallorca gegründete Hotelkette, welche der gleichnamigen Familie Riu gehört sowie dem deutschen Touristikkonzern TUI.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Samstag, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]