ZDF Aktenzeichen xy: Offenbach deckt schwerkriminellen Fußball-Schläger, der 23-Jährigem Mark Herbert das Genick brach

Aktenzeichen XY Ungelöst vom 12.08.2015

Offenbach – dieser Name steht seit Mittwochabend für eine Stadt der Schande. Obwohl möglicherweise Dutzende einen schwerkriminellen Schläger kennen, decken die Bewohner der Stadt Offenbach einen bullig aussehenden Mann, der bereits vor drei Jahren auf einem Turm einen jungen Fußballfan – Mark Herbert – so zusammengeschlagen hat, dass er heute vom Kopf ab gelähmt ist. Wir erinnern uns aber: Offenbach, das ist auch jene Stadt, in welcher die 22-Jährige Türkin und Studentin Tugce Albayrak zu Tode geprügelt worden war.

Über Mark Herbert, 23, berichtete nun die ZDF-Sendung Aktenzeichen xy ungelöst. Der junge Mann sitzt seit drei Jahren vom Kopf ab querschnittsgelähmt in einem Rollstuhl. Zudem weist er seit dem unfassbar bösen und menschenverachtenden Überfall an den Händen, wie man dem ZDF-Beitrag entnehmen konnte, spastisch erscheinende Lähmungen und Entstellungen auf.

Der gesuchte Schwerkriminelle, ein möglicher Glatzen-Mann, der heute aber möglicherweise längere Haare trägt, scheint vor allem in Fußballkneipen in Offenbach immer wieder gezielt andere Männer, die bereits etwas alkoholisiert sind, vor anderen Menschen oder in vermeintlich unbeobachteten Momenten brutal zusammenzuschlagen und ihnen vorsätzlich Gliedermassen zu brechen. Im ZDF äußerte die Polizei nicht, ob es sich um einen Deutschen handelt oder einen Bürger mit ausländischen Wurzeln.

Der ZDF-Sendung Aktenzeichen xy ungelöst ist zu entnehmen, wonach der gesuchte Schwerkriminelle sich seine Opfer, wohl alkoholisierte Männer, wohl gezielt heraussuche, in der Hoffnung, dass sie sich nach einer körperlichen Attacke nicht mehr an sein Gesicht auf Grund ihres Alkoholspiegels erinnern können. In einem Fall soll er offenbar einem anderen Mann beide Beine gebrochen haben. In der ZDF-Sendung wird deutlich: es scheint ein Wiederholungstäter zu sein, dem Verletzungen anderer eine gewisse Befriedigung geben. Offenbach weiß das, schaut aber feige weg, ganz so, wie damals die Deutschen bei den Juden wegschauten, als diese vergast wurden. Bis heute hat sich in der feigsten Stadt Deutschlands niemand getraut, ist der ZDF-Sendung zu entnehmen, bei der Polizei gegen den Mann nicht anonym Strafantrag zu stellen. Dies mache eine strafrechtliche und gerichtliche Verurteilung derzeit unmöglich.

Jetzt sucht Deutschland das Monster, welches von den Offenbachern seit drei langen Jahren gedeckt wird.

Das ZDF schreibt: „Der Tatort ist ein Aussichtsturm in Offenbach in der Nähe des Stadions. Es ist der 25. August 2012. Der damals 23-jährige Mark Herbert besucht nachmittags ein Fußballspiel der Kickers Offenbach und geht anschließend auf das so genannte Turmfest, benannt nach einem Aussichtsturm in der Nähe des Stadions. Im Eingangsbereich des Turms wird er brutal zusammengeschlagen. Er erleidet lebensgefährliche Verletzungen und ist seitdem vom Hals abwärts gelähmt.

Im Rahmen der Ermittlungen kommt es am 8. April 2014 zu einem Fahndungsaufruf im Offenbacher Stadion. In einer Halbzeitpause werden über die Stadionanzeigetafel das Fahndungsplakat sowie eine Audiobotschaft von Mark Herbert gezeigt.

Bei der Polizei melden sich Zeugen, die übereinstimmend glauben, eine bestimmte Person als Täter erkannt zu haben. Doch die Hinweisgeber wollen anonym bleiben. Da es keine objektiven Beweismittel gibt, kann der Tatverdächtige nicht zur Verantwortung gezogen werden. Die Polizei bittet die anonymen Zeugen dringend, sich bei der Polizei zu melden.“

Außerdem führt die ZDF-Sendung Aktenzeichen XY (TV-Beitrag hier ab Minute 45:35) ungelöst aus , wonach der Tatverdächtige kurz vor dem mörderischen Anschlag am Fuße eines bekannten Aussichtsturms Nähe des Offenbacher Fußballstadions im Stadtteil Bieber in Begleitung eines Mannes und zweier Frauen gewesen sein soll. Diese Personen – wohl auch aus Offenburg oder Umgebung – decken nach Angaben des ZDF den in Ermittlungskreisen als schwerkriminell eingeschätzten Tatverdächtigen.

Der Gesuchte soll Mitte 20 bis Anfang 30 Jahre alt sein, 1,75 bis 1,80 Meter groß, kräftig, muskulös, kurze, mittelbraune Haare. Er habe zur Tatzeit, sagt die Kriminalpolizei Offenbach, ein hellblaues Poloshirt getragen. Derzeit liegt die Belohnung bei 13.000 Euro. Es werden aber Personen gesucht, die diesen Betrag erhöhen, um den Gesuchten endlich der Justiz übergeben zu können. UPDATE Donnerstag 13.8. / 20.30 Uhr: Mittlerweile seien, verlautbart es vom Polizeipräsidium Offenbach, weitere 10.000 Euro an Spendengeldern eingegangen. Es ist davon auszugehen, dass Zeugen entsprechend von der Polizei honoriert werden.

Dennoch werden dringend weitere Spenden gesucht. Wer spenden möchte oder Hinweise hat, solle sich, so das ZDF, an die Kriminalpolizei in Offenbach wenden: Telefon: 069 / 80 98 34 56.

Siehe auch: „Offenbach: Stimmt Phantombild Fußball-Schläger von Mark Herbert, 23?“

28 Replies to “ZDF Aktenzeichen xy: Offenbach deckt schwerkriminellen Fußball-Schläger, der 23-Jährigem Mark Herbert das Genick brach”

  1. dieser artikel ist dreck. das verbrechen war schrecklich, aber offenbach auf so eine hinterhältige und unfaire weise anzugreifen, ist absolut unseriös und inakzeptabel. in beinahe jeder größeren stadt wurden schon leute brutal zusammengeschlagen und wenn es einige leute gibt, die diesen kriminellen schützen, dann ist das eben so. aber wenn beispielsweise in new york jemand zusammengeschlagen wird und einige leute den täter decken, beleidigt man auch nicht ganz new york, und besonders nicht auf so eine durchschaubare art und weise. ich weiß nicht, was der autor gegen offenbach hat, aber er kann mir gerne schreiben. schmierenjournalismus, schlimmer als bei der bild.

  2. Mir wäre am liebsten, wenn jemand diese Drecksau genauso zurichtet wie Mark. Dann würden sich sicher die nötigen Zeugen finden um den Penner im "Rollstuhl" hinter Gitter zu bringen. Dann kann er auch keine Rache mehr ausüben und hätte die wirklich gerechte Strafe !!!

  3. Kommentar an die "Leserin":

    Nun lass aber doch etwas Luft ab :). Also ganz Offenbach über einen Kamm zu scheren geht gar nicht aber bei den Emotionen die dieser Fall entfacht menschlich nachvollziehbar.

    So etwas ähnliches gab es auch vor ca. 10 Jahren in Darmstadt, da hat auch so eine "Ratte" mehrere Kneipen terrorisiert bis plötzlich ein Profi kam, der diese ins 4 wöchige Koma brachte und danach war Ruhe. Dieser Fall war nie in der Presse. Das hat die Szene selbst geregelt. Und das vermisse ich in Offenbach. Es ist bekannt, daß diese Person in einschlägigen Kneipen verkehrt, da gibt es Leute die die Person anscheinend kennen und es gibt auch ein Phantombild. Es gibt also genug Möglichkeiten etwas zu tun. Nach meiner Meinung gehört diese "Ratte" nicht in ein Gefängnis er sollte aber in einen ähnlichen Zustand versetzt werden wie das Opfer und er sollte lange Leben, damit er jeden Tag im Spiegel sieht, was er für
    ein "Individium" ist.

    Offenbach hat eine gute Szene für solche Dinge,
    sie muß nur aktiviert werden. Also lasst Euch etwas einfallen, es ist gar nicht so schwer !!!

  4. Hallo ihr Offenbacher! Natürlich seit ihr feige Hunde!!! Normalerweise müsste man einen Suchtrupp machen in so einem Loch! So einen Kerl findet man, und ich kann nur hoffen, dass er er nicht der Justiz übergeben wird und sich entsprechende Personen um sein Wohl kümmern. Ich habe seit diesem Bericht einen innerlichen Hass an dieses Arschloch. Da wird pures Adrenalin freigesetzt. Alleine schon die Tatsache, dass er öfters gesehen wurde und andere Menschen geschlagen hat. Was seit ihr für ein feiges Offenbach? Ihr sitzt alle in einem Boot, und schaut weg! Man müsste Privatdetektive einsetzen und es gibt sicherlich auch in Deutschland Söldner. Wenn das mein Freund oder Kind wäre, wäre so etwas schon längst passiert. Ich wette, dass dieser Fall noch größere Wellen schlagen wird und es werden die Belohnungen auf einen 5-stelligen Betrag anwachsen. Das geht jeden an, der in Deutschland lebt. egal welcher Herkunft. Für solche Bestien ist kein Platz in unserem Land. Wer wird der nächste sein? Habt ihr auch Kinder? Oder trifft es euch selbst? Man kann solange dieses Monster frei rumläuft, nicht dieser Gegend rumlaufen. Dieser Mann gehört unschädlich gemacht. Koste was es wolle. Türken, Albaner, Deutsche, Serben, Russen und an jede andere Nation in Deutschland! Wollt ihr solche Bestien haben? Rauft euch zusammen, und zieht an einem Strang gemeinsam! Wir müssen gemeinsam diesen Kerl kriegen, und ihm der Justiz übergeben und ihm sein Leben zur Hölle auf Erden machen. Er muss jeden Tag Angst haben. Auch wenn er verurteilt worden ist. Er muss aus diesem Land freiwillig gehen. Und nochmal zu euch Offenbachern. Ihr seit eine richtig feige Stadt. In keiner anderen größeren Stadt, würde so etwas passieren. Pfui Teufel! Schämt euch! ganz Deutschland schämt sich für euch, und viele andere Nationen auch. Also reißt euch zusammen, ganz Deutschland steht hinter euch mit all seinen Nationen. Findet ihn, Multikulti-Deutschland muss ihn finden! Das geht uns alle was an!

  5. Da hat der Autor Daniel D.(warum eingentlich anonym??)wohl sehr über das Ziel hinausgeschossen. Der unmenschliche Vorfall ist ohne Zweifel auf das schärfste zu verurteilen, aber eine pauschale Schuldzuweisung wie Zitat" Offenbach deckt Schläger" oder "Offenbach, eine Stadt der Schande" ist absolut demagogisch und leider genauso verbohrt wie alle Fundamentalistischen Gedanken. Es gibt Fundamentalisten auf allen politischen Seiten und Überzeugungen. So wird die Welt nicht friedlicher. Pazifismus hat auch was mit Respekt und Intelligenz zu tun, und dieser Artikel ist definitiv demagogisch und unintelligent. Mein Beileid. Gregor Limmer, München

  6. Natürlich wird in der Sendung erwähnt das der gesuchte Schläger ein Deutscher ist.
    Hier noch mal zum nachhören.

    P S Man könnte ja mal eine Spendenaktion für das Opfer starten, denn Behindert sein bedeutet auch das, dass Leben extrem teuer ist. Zum Beispiel 24 Stunden Pflege, Barrierefrei Leben usw. …
    Vom Täter wird das Opfer nichts bekommen, der hebt die Finger oder ähnliches.

  7. Ich kann schon nachvollziehen, dass sich keiner an so einen brutalen Menschen herantraut.
    Das liegt aber an unserem Rechtssystem.
    Bei einer Veruteilung passiert dem Täter relativ wenig (schlechte Kindheit ……) und wenn er dann nach relativ geringer Haftzeit (vllt noch Jugendstrafrecht) rauskommt, dann müssen die Zeugen in Angst leben, da ein Zeuge kaum Polizeischutz kriegt. Und abgesehen davon, wenn dich so ein brutaler Typ nach dem Knast kriegen will, dann kriegt er dich.
    Da liegt einfach in unserem Rechtsstaat viel im Argen. Oft erhalten die Täter mehr Schutz als die Opfer. Traurig….

  8. Nach dieser Fernsehsendung wird er seine Strafe bekommen. Selbst wenn einschlägige Rockerclubs, um sich einen liberaleren sozial-darwinistischen Anstrich zu verleihen, Jagd auf dieses Subjekt machen.
    Jetzt kann Offenbach sich nicht mehr verstecken.

  9. Sind wir doch mal ehrlich. Mark Herbert hat es doch verdient! Er ist selber der schwer(t)kriminelle hier! – Der angebliche "Täter" hat doch nur das Rechte getan! Zum Glück gibt es solche aufmerksameen Mitbürger, die sich um Abschaum wie Mark Herbert kümmern.
    Statt ihn zu verfolgen, verdient er das Bundesverdienstkreuz und sollte geehrt werden.

  10. Liebe Offenbacher, tut Euch zusammen und werdet
    auf legalem Wege dieser "Ratte" habhaft und übergebt ihn den Strafverfolgungsbehörden….

    Peter Müller hat in seinem Kommentar in vielen Punkten recht. Wer schützt die Zeugen, was passiert, wenn der Täter entlassen wird. Unser
    Rechtstaat stösst, wie so oft, so auch in diesem Fall, an seine Grenzen. Ich kann zwar wirklich nicht verstehen,daß wenn jemand anonym einen Hinweis
    auf den Täter gibt, die Polizei diesem Hinweis aber nicht nachgeht. Zu mindestens wäre die Person
    verdächtig und könnte überprüft werden

  11. ich kann verstehen wenn Zeugen eingeschüchtert sind von dieser brutalität die dort an den Tag gelegt worden ist. Aber es kann natürlich auch passieren, dass ein geliebter Mensch aus der eigenen Familie diesen Irren in die Hände fällt, wenn er nicht für immer eingesperrt wird. Was man als Zeuge natürlich verhindern hätte können.

  12. Naja liebe Offenbacher. Ein wenig Kritik muss man sich da schon gefallen lassen. Es scheint ja so als ob der Täter bereits sehr häufig auf Schwächere losgegangen ist. Da wundert es einen als Außenstehenden schon sehr, dass der Täter nach drei Jahren nicht gefasst ist. Mit Sicherheit gab es bei den vorangegangenen Fällen durch diesen Täter in Offenbach auch schon Zeugen. Wenn dann mal einer bei so einem Artikel etwas übertreibt, finde ich das nich so schlimm. Irgendwie fehlt es hier an Aufklärungswillen.

  13. An Peter Müller,

    Dein Kommentar ist Ekelhaft und ermutigt zeugen dazu weg zu schauen, ich hoffe das du irgendwann nicht auf Zeugen Angewissen bist. Solche wie dich haben KZ ermöglicht. Schau im Spiegel mann

  14. Wenn mehrere ältere Personen unter anderem noch Freunde wissen,wer einen 23 jährigen ins Rohlstuhl geprügelt hatt. Und denn Täter sogar noch laufen ließen wie bei aktzeichen xy dargestellt, seit 3 Jahren sich keiner traut eine Zeugenaussage zu machen dann entweder gibt es dort keine Zivilcourage oder der Bericht ist zu 100% wahr. Und ihr die sich über diesen Bericht aufregen, schämt euch gewaltig hier ist ein Mensch zu schaden gekommen und das einzigste worüber ihr redet ist euer heldenstatt Offenbach wo die Leute angst haben Gewalttäter hinter Schloß und Riegel zu bringen. Alles Gute an Mark und seine Familie der heilige Geist möge sie beschützen

  15. Ich kannte die Seite "Kriegsberichterstattung" bisher nicht, aber nach dem Lesen dieses miserablen Artikels bin ich schon fest entschlossen, ihr weiter fern zu bleiben. Vergleich mit dem Holocaust wegen einer einzelnen Gewalttat, ernsthaft? Grässliches Niveau.

  16. Es ist richtig was sie schreiben;die Versager sind nicht die Bürger sondern die Richter;die solche Brutalos wieder laufen lassen und somit zugleich den Zeugen für Rachegelüste freigeben.In Amerika gehen solche Leute für mindestens 35 Jahre in den Knast,hier in Deutschland bekommen sie minimale Strafen. Wer das nicht glaubt braucht doch nur mal die verhängten Strafen im konkreten Fall zu verfolgen.Unsere Parteien finden das doch so gut,gerade jetzt wird von Grüne,Linke und SPD doch gefordert die Strafe bei Mord noch weiter runterzusetzen,wer also diese Parteien wählt sollte sich nicht beschweren sondern alles ertragen was diese Politclowns uns alles vorsetzen oder eben konsequent sein und auswandern,was immer mehr Menschen tun.

  17. Nicht die Offenbacher sind eine Schande sondern die wo nicht Reden sind es.Und dieser Nazivergleich ist ja wohl Hammer oder? Da muss ich als Deutschitaliener sogar schlucken. Offenbacher zeigt wie ihr wirklich seit und helft diesen Jungen Mann.Er ist stark und er kämpft jetzt kämpft auch ihr für ihn BITTE

  18. Woher weiß man denn das er aus Offenbach kommt.. Könnte ja auch ein Frankfurter oder Hanauer sein der sich dort oft aufhält..

    Darauf zu schließen das ganz Offenbach feige ist weil oder 12 Leutchen dicht halten ist schon sportlich.. Frankfurt ist ja auch nicht kriminell weil 10 Bänker kriminell sind. Wenn es auch Szeneleute sind ist das klar.. Ist wie bei der Mafia.

  19. Der Autor dieses Schmierenartikels, Daniel D, sollte unverzüglich einen Arzt seines Vertrauens aufsuchen. Er beleidigt pauschal ALLE Offenbacher, ohne irgendwie zu versuchen, mal die Hintergründe zu erforschen, welche dazu führen, dass keiner sich namentlich als Zeuge meldet. Das nennt man übelsten Schmierenjournalismus. Ich wohne selber in Offenbach und ziehe in Erwägung, Anzeige gegen diesen Verleumder sowie gegen "Kriegsberichterstattung" zu erstatten.

    Ich kenne den Schläger nicht, würde aber auch unter meinem realen Namen nicht als Zeuge auftreten, da man dann seines Lebens nicht mehr sicher sein kann. Tritt man als Zeuge auf, wird der Schläger zwar erst einmal festgenommen und, hat er einen festen Wohnsitz, dann wieder bis zum Verfahren auf freien Fuß gesetzt. Über einen Rechtsanwalt, der Akteneinsicht bekommt, erfährt er meinen Namen und damit ausreichend Gelegenheit mein Leben zu beenden.
    Was würde passieren, wenn der Schläger verurteilt wird? Er bekommt Bewährung, wenn er noch nicht vorbestraft ist, oder evtl. 3 Jahre, welche er mit Links absitzt. Ein Zeugenschutzprogramm wird man gewiss nicht in die Wege leiten.
    Ich denke mal, dass der Schmierant dieses Artikels selber nicht als Zeuge auftreten würde. Er ist vergleichbar mit einem Piranha, ein großes Maul und ein kurzer Schwanz.
    Er sollte seine unhaltbaren Vorwürfe besser an die deutsche Justiz richten. Nur tummeln sich die untauglichen Juristen bei SAT1, wo sie sich als grottenschlechte Schauspieler ein Stelldichein geben.

  20. es wird mehrfach von einem "Schwertkriminellen" geschrieben, es ist aber sicherlich schwerkrmininell gemeint – oder steht das Schwert in einem Zusammenhang mit der Tat?

  21. An den Verfasser dieses Artikels.

    Eine Unverschämtheit was sie da schreiben. "Offenbach deckt den Täter" und "feiges" Offenbach. Hier wird komplett verallgemeinert und sogar parallelen zu unserer Vergangenheit gezogen. Sie sollten sich schämen. Sie zielen nur darauf ab, Offenbach in den Dreck zu ziehen und alle Einwohner über einen Kamm zu scheren. Dabei haben sie keine Ahnung, wie die Meinung bei den Meisten hier über diesen schrecklichen Fall ist. Ich hoffe, dass die annonymen Zeugen endlich ihren Mund aufmachen und den Täter zu Rechenschaft ziehen. Das Bild was sie hier beschreiben, ist einfach nur eine riesen Frechheit. Und noch einmal: Sie sollten sich schämen!
    MfG
    Timo R.

  22. Es steht außer Frage der Fall ist schrecklich, die Zeugen die anonym bleiben wollen…ein Skandal!
    Aber deswegen gleich auf übelste Weise eine ganze Stadt zu verunglimpfen gar mit Naziverbrechen in vergleich zu stellen usw. ist auch ein Skandal!!
    Redaktionschef und Verfasser des Berichtes, schämt
    und entschuldigt euch!

  23. Eine Schande für Offenbach und man muss sich für die Menschen schämen, die den Täter beschreiben / identifizieren könnnten. Vorallem die 2 Mädchen und der Mann der auf dem Turm oben waren. Ich hoffe, dass euer Gewissen euch ein lebenlang anklagt, wenn ihr die Wahrheit für euch behaltet.
    "Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher! "

    Ich hoffe, dass die Gerechtigkeit siegen wird und der Täter für seine Strafen gefasst wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.