Skip to main content

Offenbach: Kursiert Name des Tatverdächtigen, der 23-Jährigem Mark Herbert das Genick gebrochen haben soll?

Die ZDF Sendung Aktenzeichen xy ungelöst vom Mittwoch bezüglich des vom Hals ab gelähmt geprügelten heute 25-Jährigen Offenbacher Fußballfans Mark Herbert schockte ganz Deutschland.

Nach einem Fußballspiel in Offenbach wurde Herbert von dem Tatverdächtigen so brutal zusammengeschlagen, dass er blutüberströmt vom Hals ab gelähmt am Boden liegen blieb. Der schwerkriminelle Täter hatte ihm das Genick gebrochen. Mark Herbert, zum Zeitpunkt des brutalen Angriffs im August 2012 gerade mal 23 Jahre jung, wird, heißt es im ZDF, bis an sein Lebensende ein Pflegefall sein, da vom Kopf ab gelähmt. Zwar haben mittlerweile zahlreiche Bürger die von der Polizei versprochene Belohnung erhöht, um den Tatverdächtigen dingfest zu machen. Doch ob die jetzt auf 20.000 Euro erhöhte Belohnung ausreichen wird, ist nicht klar. Es könnte notwendig sein, diese Summe deutlich zu erhöhen, um den Aussagenden auch gewissen Schutz zukommen zu lassen. Klar ist: Wer Schwerkriminelle deckt, macht sich mit strafbar.

Für die Menschen, die den schwerkriminellen Schläger und Tatverdächtigen weiterhin decken, dürfte es sehr eng werden – das gilt natürlich nicht für die Zeugen, die sich jetzt aus der Deckung trauen. Wie es ausschaut, dürften hier zahlreiche Personen, die sich am Vertuschen beteiligt haben, mit erheblichen Strafen rechnen. Seit drei langen Jahren schweigt Offenbach zum Fall.

Immerhin gibt es mittlerweile zahlreiche weitere Anzeigen gegen den Tatverdächtigen. Das zeigt: Die Menschen haben scheinbar ihre Angst vor dem Tatverdächtigen verloren und sind bereit namentlich auszusagen. Dies ist nach Aussage der ZDF-Sendung Aktenzeichen xy ungelöst notwendig, um den schwerkriminellen Schläger, der immer noch frei und fröhlich herumläuft, der Justiz überführen zu können. Der gesamte Fall ist längst ein riesiger Skandal für Offenbach. Denn in der Stadt scheinen Dutzenden den Täter zu kennen, doch decken sie ihn feige – aus welchen Gründen auch immer. Offenbach schaut weg, wie einst die Deutschen beim Vergasen der Juden weggeschaut hatten.

Wir hatten wie folgt über den Fall berichtet. „Offenbach – dieser Name steht seit Mittwochabend für eine Stadt der Schande. Obwohl möglicherweise Dutzende einen schwerkriminellen Schläger kennen, decken die Bewohner der Stadt Offenbach einen bullig aussehenden Mann, der bereits vor drei Jahren auf einem Turm einen jungen Fußballfan – Mark Herbert – so zusammengeschlagen hat, dass er heute vom Kopf ab gelähmt ist. Wir erinnern uns aber: Offenbach, das ist auch jene Stadt, in welcher die 22-Jährige Türkin und Studentin Tugce Albayrak zu Tode geprügelt worden war.“

Jetzt gibt es Hinweise, wonach einer der Tatverdächtigen, welcher dem zum Zeitpunkt der Tat 23-Jährigem Mark Herbert das Genick gebrochen haben soll, aus dem Sportumfeld stammen soll und zwischen 20 und 30 Jahre alt sein soll. Es gibt Gerüchte, wonach mittlerweile ein Name des Haupt-Tatverdächtigen kursieren soll. Hintergründe zum Fall hier klicken.



Kommentare (4)


Tatja Na 1. September 2015 um 12:10

Die Berichterstattung hier zu diesem Fall, die ich mir jetzt mal durchgeschaut habe, ist bemerkenswert – ein „gutes“ Beispiel für Internet-„Journalismus“ wo Ahnungen, Stimmungen und Gerüchte das Fehlen von Fakten ersetzt.
Man hat nichts zu Schreiben, hat keine Mittel etwas Belastbares und Verwertbares zu bekommen – ist also an dem Punkt, wo man eigentlich mit der Recherche anfängt – und statt die eigene These irgendwie zu belegen, die das düstere Bild einer verschwörungsähnlichen Gemeinschaft zeigt, die einen bekannten Intensivtäter deckt.

Weil man nichts hat, hat man Ahnungen. Weil man aus irgendeinem Grund, den ich nicht nachvollziehen kann, unbedingt etwas zu diesem Fall schreiben will aber nichts hat – verbreitet man Ahnungen, Gerüchte, Ideen.

Warum? Sätze wie „Es gibt Gerüchte, wonach mittlerweile ein Name des Haupt-Tatverdächtigen kursieren soll.“ sind so inhaltsleer, so billig, so absurd, dass ich mich frage, was hier dahinter steckt.

Dieser Artikel hier war der erste, den ich auf dieser Seite gelesen habe. Nach der Lektüre auch anderer Artikel von Herrn "S." zu dem Thema würd ich sagen: Dieses Portal „kriegsberichterstattung“ hat wohl nicht das Ziel seriöser Beichterstattung. Das sieht eher nach Futter für einen Mob aus, der mit Fackeln und Heugabeln ungeduldig mit den Füssen scharrt.

Antworten

santana 19. August 2015 um 20:18

an PETER „Bierjodler“

Nicht aufregen, diese LUSCHEN findest Du in vielen Foren, wollen mit solchen Äu8serungen nur Spektakel machen, haben sonst im Leben nichts zu melden und versuchen auch diese Art und Weise auf sich aufmerksam zu machen. Sind nur arme IRREN.

Antworten

Peter 16. August 2015 um 18:51

Wie widerlich ist ein „Bierjodler“, dem offenbar jegliche Achtung vor Menschenleben abhanden gekommen ist. Ebenso die menschenverachtende Zuschrift des Hetzers auf der anderen Seite. Einfach ekelhaft! Soll man denen das gleiche Schicksal wünschen?

Antworten

Eierjodler 15. August 2015 um 17:29

Bin mir nicht sicher ob das hier ne Satire-Seite ist oder nicht.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 16. Dezember 2020

Vorwürfe

Abdullah Khalifa Al Marri: Dubai und Abu Dhabi sollen willkürlich Touristen oder Gastarbeiter wegen angeblichem Drogenhandel verhaften

Es ist der Nightmare von jedem Tourist oder Gastarbeiter: In einem entfernten Land verhaftet werden mit dem Vorwurf: Drogenbesitz oder Drogenhandel. So geschehen nun in Dubai. Das berichtet Lethu Nxumalo, Autor des mit 11 Millionen Lesern führende südafrikanische Nachrichtenportals „Independent Online“, kurz IOL. Demnach habe in Dubai ein Mitbewohner einer Wohngemeinschaft seinen südafrikanischen Mitbewohner, einen Gastarbeiter, bei der Polizei von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Mittwoch, 25. November 2020

Fußballstar

Argentinien verfügt drei Tage Staatstrauer um Maradona

Argentinien weint um seinen größten Weltstar: Das Fußballgenie Maradona starb am Mittwoch mit nur 60 Jahren. Die Fahnen hängen in ganz Argentinien auf Halbmast. Maradona ist eine der einflussreichsten argentinischen Persönlichkeiten in der Geschichte. Diego Armando Maradonas Tod wird mit einer Herzdekompensation angegeben. Die Staatstrauer gab Argentiniens Präsident Alberto Fernández am Mittwoch bekannt. Zuvor war bekannt geworden, dass mehrere Krankenwagen […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »