Skip to main content
Montag, 24. Februar 2020

Montblanc-Affäre: 10 Bundestagsabgeordnete rafften Luxus-Füller im Wert von 22.434 Euro mit Steuergeldern

Füller wie ihn Könige nutzen - davon träumen Deutschlands Bundestagsabgeordnete nicht nur.

Es ist ein Kapitel in der langen Geschichte „Und wenn sie nicht gestorben sind, so raffen sie noch heute“. Gemeint sind Deutschlands Top-Politiker.

Ein in der Öffentlichkeit eher neues Kapitel hatte nun die Bild-Zeitung wieder aufgeschlagen und zwar unter der Schlagzeile „Montblanc-Affäre“. Worum geht es bei dem Thema, das sogar groß über Bund auf der Titelseite von Bild Platz fand?

Die Bild-Zeitung hatte aufgedeckt, in welchem Ausmaß sich Dutzende Bundestagsabgeordnete mit Luxusfüllern eindeckten und zwar bezahlt mit Steuergeldern. Den Mantel der Vertuschung hatte jahrelang Norbert Lammert (67, CDU) versucht über die Affäre zu werfen, so dass die Montblanc-Geschichte sogar vor Gericht verhandelt werden wusste.

Ausgerechnet Lammert: Ein Politiker, den man sonst nicht sonderlich wahrnimmt. Dieser Mann wollte verhindern, dass die Öffentlichkeit eine Liste mit Politikern bekam, aus der ersichtlich wird, in welchem Ausmaß Steuergelder in Deutschland für Luxusgüter von Politikern verschwendet werden.

Einzeln betrachtet mag der eine oder andere denken, was sind schon 3307,61 Euro von Ronald Pofalla, CDU, für Füller oder Kugelschreiber? Doch führt man sich vor Augen: 3307 Euro sind ein Betrag, der höher ist, als die meisten Bürger in Deutschland in zwei Monaten netto verdienen. Das heißt: Es ist irre viel Geld für Hofschranzen wie Herrn Pofalla.

Dass Pofalla glaubt, eine Person wie er müsse luxuriösere Dinge haben, als andere, das sieht man dem kleinbürgerlich wirkenden CDU-Mann an. Zumindest wir meinen: Wirklich vertrauenswürdig sah er noch nie aus, wenn er uns erklärten wollte, warum 5 Euro mehr für einen HartzIV-Empfänger angeblich nicht drin seien.

Immerhin sah sich nun Norbert Lammert angesichts des Drucks der Bild-Zeitung genötigt, gegenüber der dpa zu sagen: „Die Anschaffung von teuren Kugelschreibern und Füllfederhaltern aus Steuermitteln ist ebenso unnötig wie problematisch“. Gleichzeitig schien es, als müsse sich der CDU-Mann den folgenen Satz regelrecht von den Lippen pressen: „Offensichtlich ist hier eine stärkere Kontrolle erforderlich“, meinte Lammert nach jahrelangem Zwist mit der Bild-Zeitung.

Die Liste der Bild dürfte aber nur die Spitze des Eisbergs sein. Denn sie stellt lediglich die Beträge dar, die während der ersten 10 Monate 2009 für Montblanc-Füller von Bundestagsabgeordneten ausgegeben worden.

Insgesamt hatten sich über ihre Bürokostenpauschale in nur neun Monaten 115 Bundestagsabgeordnete für 68.800 Euro Luxusfüller von Montblanc bestellt. Was gleichzeitig zu der Frage führt: Ist die Bürokostenpauschale – über sie wurden die Füller einfach abgerechnet – nicht zu hoch? Zudem steht im Raum: Wir sprechen ja nur über 2009. Was ist in den Jahren 2010 bis 2016 alles über die Bürokostenpauschale abgezockt worden? Wollen uns die Politiker verarschen?

Diese 10 Politiker hatten in nur 10 Monaten des Jahres 2009 aus unseren Steuergeldern sich bei Luxus-Füllern bedient:

Ronald Pofalla (57) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 3307,61 Euro
Diana Golze (41) Linke: Luxus-Schreibgeräte für 2891,97 Euro
Otto Schily (84) SPD: Luxus-Schreibgeräte für 2646,69 Euro
Laurenz Meyer (68) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 2581,34 Euro
Hartmut Schauerte (71) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 2074,59 Euro
Dr. Jürgen Gehb (64) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 2054,21 Euro
Hans Raidel (75) CSU: Luxus-Schreibgeräte für 1901,33 Euro
Willy Wimmer (73) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 1805,42 Euro
Peter Struck († 69) SPD: Luxus-Schreibgeräte für 1714,60 Euro
Arnold Vaatz (61) CDU: Luxus-Schreibgeräte für 1456,46 Euro

Die komplette Liste zum Durchblättern gibt es Hier.



Kommentare (1)


Karl Lashnikov 27. August 2016 um 22:02

Haben diese Leute überhaupt noch eine Schamgrenze? Von Kinder- und Altersarmut ist doch immer die Rede!?? Diese schmierige Bagage sollte sich mal ausrechnen, wieviele Mahlzeiten sie davon hätten hungernden Menschen zukommen lassen können… Hoffentlich ersticken sie irgendwann an ihren Füllern, während sie darauf rumkauen…

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Karl Lashnikov Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 28. Dezember 2019

Italien, Mailand:

Organisierte Rip Deal Kriminalität stiehlt österreichischem Makler 23.000 Euro

Ein österreichischer Immobilienmakler einer bekannten internationalen Maklerkette wurde im Frühjahr 2019 Opfer eines Immobilien Rip Deals. Das schrieb er uns nun, sichtlich immer noch unter Schock. Im Rahmen des Finanzbetrugs wurde er in einem Kaffee in Mailand von den Gangstern um 23.000 Euro in bar betrogen. Der Rip Deal wurde im Rahmen der Organisierten Kriminalität mal wieder über die Niederlande […]

Samstag, 28. Dezember 2019

Gegen US-Strafverfolgung

Brief an Journalist Julian Assange von NoWar2019

Die vierte Jahreskonferenz der NGO-Organisation «World BEYOND War» (worldbeyondwar.org), hat bereits am 4. und 5. Oktober 2019 in Limerick, Irland, einen Brief verfasst, welcher die US-Strafverfolgung des Journalisten und Verlegers Julian Assange massiv kritisiert. Wir haben diesen Brief aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt und geben ihn euch hier zur Kenntnis: „Wir sind Ihnen dankbar für die Arbeit, die Sie […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]