Skip to main content
Freitag, 18. Oktober 2019

Gaddafi-Putschisten warten in Bani Walid auf NATO-Todesmaschinerie aus der Luft

panzer-tancs-kriegsberichterstattung

Ursprünglich bekämpfte das westliche Kriegsbündnis NATO die Truppen des von der NATO gestürzten libyschen Staatschefs Muammar al Gaddafi, um diese von einem kriegerischen Sturm auf von libyschen Rebellen gehaltene Städte abzuhalten. Deshalb brachte die NATO Tausende von Gaddafi-Anhängern mittels aus Kampfflugzeugen abgeworfener Bomben um. Die Begründung: Man müsse Zivilisten schützen.

Jetzt erlebt die Weltöffentlichkeit faktisch die gleiche Szenerie nur in einem verkehrten Aufmarsch: Wieder stehen Panzer vor mehreren Städten – dieses Mal sind es die Panzer der Gaddafi-Putschisten. Wieder bedrohen solche Panzer Zivilisten in libyschen Städten wie Bani Walid, Sirte (Geburtsstadt des Ex-Diktators Gaddafi), der Oase Dschufra sowie der Garnisonsstadt Sabha im Süden des Landes. Nur sind es dieses Mal Zivilisten des Gaddafi-Lagers, die bedroht werden, Anhänger von Gaddafi.

Sie haben sich mit Hilfe von Gaddafi-treuen Soldaten in mehreren Städten verschanzt und werden seit einigen Stunden gnadenlos von den verharmlosend als „Rebellen“ bezeichneten Gaddafi-Putschisten angegriffen – mit modernstem Kriegsgerät. Geliefert wurde es unter Verstoß des Völkerrechts von NATO-Ländern wie Frankreich, Großbritannien oder den USA – darunter sind Tausende Raketen, Maschinengewehre und Panzer.

Doch die Gegenwehr der Gaddafi-treuen Clans und Städte ist so groß, dass die Putschisten bislang keine der verbliebenen Städte einnehmen konnten. Jetzt warten die Umstürzler des Gaddafi-Regimes auf die Todesmaschinerie des westlichen Kriegsbündnisses NATO. Sie soll jetzt die Gaddafi-treuen Städte aus der Luft angreifen, Hunderte, wenn nicht Tausende Zivilisten und Gaddafi-Soldaten umbringen, und hinterher behaupten, sie habe das zum Schutze der Städte und zum Schutze der Zivilisten gemacht.

Wenn die auch von deutschen Steuergeldern finanzierte NATO nun auch noch diesen letzten Übertritt des Völkerrechts begeht, bleibt nur noch eine Frage: Wie pervers und kriminell können westliche Staaten noch handeln – und das unter dem Deckmantel eines angeblichen UNO-Mandats? Dabei ist die vornehme einstige Enthaltung der deutschen Bundesregierung aus CDU und FDP längst einer offensiven Unterstützung für diesen illegalen und gegen jegliches Völkerrecht verstoßenden NATO-Krieg gewichen. Auch die SPD und die einstige pazifistische Partei, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, unterstützen überwiegend diesen illegalen NATO-Krieg. Damit haben zumindest BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN endgültig die Plakette der Pazifisten verloren.

Der ganzen Perversion dieses NATO-Krieges setzen die libyschen Putschisten die Krone auf: Sie behaupten, die Gaddafi-treuen Städte würden Zivilisten als „Schutzschilder“ verwenden, um die Einnahme der Städte durch die Putschisten zu verhindern. Noch böser kann Kriegspropaganda nicht sein. Doch ihr Ziel traf ins Mark der Medien: Hunderte, darunter auch eigentlich „seriöse“ Massenmedien, verbreiteten diese Kriegs-Propaganda ungeprüft und eins zu eins.

Damit sind sie Steigbügelhalter der NATO-Maschinerie. Ihren Job, als Vierte Staatsgewalt die Mächtigen zu kontrollieren, haben sie mit diesem Krieg verloren. Umso wichtiger sind Online-Magazine wie kriegsberichterstattung.com, die versuchen, diese entstandene Lücke zumindest im Kleinen zu schließen. Wir werden nicht nachlassen in unseren Bemühungen, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und jene Kräfte zu stärken, denen die Einhaltung des Völkerrechts ein Anliegen ist.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 11. Oktober 2019

Menschenrechte

Kasachstan lässt Serikzhan Bilasham frei: Er darf China aber nicht mehr kritisieren

Egal ob in entlegensten Ortschaften in Afrika oder eben im russischen Nachbarland Kasachstan: China ist überall und macht überall Geschäfte. Das hat nun auch Serikzhan Bilasham zu spüren gekommen. Er war verhaftet worden, da er öffentlich zu laut in Kasachstan die mangelnden Menschenrechte in China anprangerte. Fünf lange Monate hielt man den Menschenrechtler per «Hausarrest» in einem anonymen Haus im […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Samstag, 03. August 2019

Peking

Chinas Ex Premier Li Peng mit 91 gestorben – er ließ 1989 den Aufstand auf dem Tian’anmen-Platz niederschlagen

Er war über viele Jahre das Gesicht Chinas in der Welt: Premierminister Li Peng. Jetzt starb er auf Grund einer Krankheit mit 91 Jahren in Peking. Das schreibt die auch an deutschen Flughäfen kostenlos ausliegende englischsprachige China Daily Tageszeitung. Li Peng sei bereits am 22. Juli 2019 um 11.11 Uhr verstorben. Er sei, heißt es in klassischer kommunistisch sozialistischer Staatssprache, […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]