Skip to main content
Donnerstag, 21. Juni 2018

Amerika gedenkt den 3000 Toten von 9/11

The NYC skyline with the World Trade Center seen from NJ

Die USA gedenken heute, dem 9. September 2011, den rund 3000 Toten, die durch Angriffe der arabischen global aktiven Terrororganisation Al Quaida ums Leben kamen.

Während der nationalen Gedenkfeier werden derzeit am Ground Zero in New York, jenem Ort, an dem die beiden Türme des World Trade Centers standen, die Namen jedes einzelnen dort Getöteten vorgelesen. In bewegenden Momenten gedenken die USA, aber auch die ganze Welt, den vielen unschuldigen Toten.

Arabische Terroristen hatten Flugzeuge in das World Trade Center am 9. September 2001 gelenkt und damit die Einstürze dieser weltweit bekannten U.S.-Symbole herbeigeführt. „Großer Gott steh uns bei“, hatte damals die deutsche nationale Boulevardzeitung „BILD“ getitelt. 9/11, wie es seitdem verkürzt heißt, war Ausgangspunkt für umfangreiche Vergeltungsschläge der USA mit bislang gut 250.000 Toten  – in Länder wie Irak, Afghanistan oder Pakistan. Außerdem wurden gut 3000 Menschen überwiegend illegal weltweit festgenommen und in Flugzeugen zu geheimen Gefängnissen geflogen oder gleich direkt in das zentrale weltweit umstrittene Foltergefängnis Guantánamo auf Kuba. Dort sitzen bis zum heutigen Tage unzählige Terrorverdächtige unter abenteuerlichsten Umständen ein.

Auch Deutschland war 2001 geschockt. Zeigten die Terroranschläge doch eindringlich, wie tief die Spaltung zwischen dem Westen und anderen Ländern war. Während viele Menschen dachten, der neue U.S-Präsident Barack Obama (Demokratische Partei) würde weltweit für Aussöhnung sorgen, trat genau das Gegenteil ein. Alleine Obama lies in den vergangenen zwei Jahren mit den unbemannten schwer bewaffneten High-Tech-Flugzeugen „Drohnen“ weltweit unter Verstoß des Völkerrechts gut 2000 Menschen mit Raketen hinrichten. Darunter sollen jedoch gerade einmal rund 130 Terror-Anhänger von Al Quaida gewesen sein. Viele dürften also auch unschuldig umgebracht worden sein. Darüber berichtete jetzt das Wallstreet Journal in seiner Ausgabe vom 9. September 2011.

Das waren deutlich mehr Hinrichtungen, als sie sein Vorgänger Georg Bush (Republikanische Partei) durchführen lies. Der Unterschied zu Bush ist: Waren Bushs Folterungen und Menschenrechtsverstöße mehr oder weniger öffentlich bekannt, ist Obamas Hinrichungsmaschinerie kaum in der Öffentlichkeit präsent. Er lässt leise zuschlagen, weltweit. Dabei ignoriert er das Völkerrecht in noch deutlicherem Ausmaß als es Bush tat. Doch gerade einmal vier deutsche Medien – darunter die Frankfurter Allgemeine Zeitung – berichteten bislang über diese Massenhinrichtungen, die Obama angeordnet hat.



Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí -

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]

Donnerstag, 10. Mai 2018

Morde in Kolumbien wegen Staudammprojekt -

Hugo Albeiro George Pérez neues Opfer

Kolumbien – Amnesty International (AI) weist in einer Urgent Agent darauf hin, dass in dem lateinamerikanischen Staat Kolumbien Umweltschützer massiv bedroht, eingeschüchtert, ja sogar ermordet würden. So sei ein Mitglied der Bewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) am 2. Mai getötet worden. Das sei jener Tag, an welchem die Gruppe einen ganztägigen Protestmarsch gegen das Hidroituango-Staudammprojekt im Departamento Antioquia veranstaltet habe. Mitglieder der […]

Montag, 30. April 2018

Israel ermordete 39 Palästinenser: Amnesty fordert exzessive Gewalt umgehend einzustellen

Die international größte Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) fordert in einer dringlichen Presseerklärung, dass Israel seine ‚exzessive Gewalt‘ gegen Palästinenser umgehend einstellen solle. Wir zitieren aus der Presserklärung: „Während am Freitag, dem 13. April 2018 die Proteste aufs Neue begannen, erklärte Amnesty International, dass die israelischen Behörden der Anwendung von übermäßiger und tödlicher Gewalt zur Unterdrückung palästinensischer Demonstrationen im Gazastreifen ein […]

Samstag, 14. April 2018

Bomben auf Syrien +++ Der schmutzige Krieg der USA, Frankreichs und Großbritanniens

Kommentar – Es gehört seit Jahrhunderten zum strategischen Repertoire ehemaliger westlichen Kolonialstaaten wie den USA, Frankreichs oder Großbritanniens, die Geschichte immer so umzuschreiben, dass man selbst mit einer angeblich sauberen Weste dasteht. Ganz nach dem Motto: Die Geschichte schreibt immer der Sieger. Das ist auch beispielsweise mit den Deutschbalten so. 1917, im Zuge der Russischen Revolution, die als „Februarrevolution 1917“ […]

Samstag, 31. März 2018

Palästinensische Menschenrechtsorganisation +++ 13 Tote und 1031 Verletzte durch Israel am Karfreitag

Die palästinensische Menschenrechtsorganisation PCHR, auf Englisch „Palestinian Center for Human rights“, teilte am Freitagabend in einer Presserklärung mit: „Am blutigsten Tag nach der Offensive des Jahres 2014“ habe die israelische Armee im Rahmen militärischer Operationen im östlichen Gaza-Streifen 13 palästinensische Zivilisten getötet und 1.031 Menschen verletzt. Unter den Verletzten seien 218 Kinder und 34 Frauen. [1] Namentlich konnte die PCHR […]

Donnerstag, 22. März 2018

Türkei feiert Ermordung von kurdischen Frauen +++ Merkel nennt Türkei-Krieg in Syrien inakzeptabel

Unterschiedlicher könnte die völkerrechtlich illegale türkische Militärinvasion im geschundenen Nachbarland Syrien nicht wahrgenommen werden: Während türkische Medien den Endsieg und Völkermord an den Kurden in Syrien feiern, hagelt es im Ausland Kritik, wie jetzt von Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). So schrieb beispielsweise das türkische Medium „1 Stunde vor dem Morgen“ wonach „Die Anführer der PKK und YPJ eins nach […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*