Skip to main content
Donnerstag, 22. April 2021

NATO-Tötungsflugzeuge bringen 2000 Menschen um / Sarkozy, Cameron zufrieden

bomben-nato-tote-libyen-kriegsberichterstattung

Der seit Monaten andauernde NATO-Bombenhagel zu Gunsten der libyschen Regierungsputschisten forderte bereits jetzt nach Schätzungen mehrerer seriöser Quellen mindestens 30.000 Tote. Insgesamt, räumen selbst die libyschen Putschisten ein, seien bereits mindestens 50.000 Menschen im brutalen libyschen Bürgerkrieg ums Leben gekommen.

Nun teilte ein Sprecher des gestürzten libyschen Machthabers Muammar Gaddafi mit, das westliche Kriegsbündnis NATO, welches auch von deutschen Steuergeldern finanziert wird, habe allein in den vergangenen Tagen bei Angriffen auf Gaddafis Geburtsstadt Sirte, weitere 354 Menschenleben ausgelöscht. In den vergangenen zwei Wochen habe die NATO dort gar 2000 Menschen, darunter Hunderte Zivilisten, getötet. Das ist zumindest aus dem Gaddafi-Lager zu hören. Die Berichte, unter anderem von dem Gaddafi-Sprecher Mussa Ibrahim, wertet kriegsberichterstattung.com als glaubhaft ein – im Gegensatz zu den seit Monaten von der NATO verbreiteten Lügen, sie schütze lediglich und ausschließlich Zivilistenleben.

Die libyschen Putschisten versuchen derzeit mit äußerster militärischer Gewaltanwendung, unterstützt durch das westliche Kriegsbündnis NATO, die letzten vier Gaddafi-Hochburgen, darunter Sirte und Bani Walid, unter ihre Gewalt zu bringen.

Vorgehensweise der NATO in Libyen immer die gleiche

Die Vorgehensweise der NATO ist im seit Monaten dauernden libyschen Bürgerkrieg immer die gleiche: NATO-Tötungsflugzeuge werfen Tausende Bomben auf Gaddafi-Truppen und Gaddafi-Anhänger ab. Dabei dürften neben einigen Hundert Gaddafi-Soldaten mehrere Tausend unschuldige Zivilisten von der NATO umgebracht worden sein.

Das heißt zudem: Die NATO dürfte bereits weitaus mehr Tote auf ihrem Konto haben, als die militärisch weit unterlegenen Gaddafi-Truppen. Mord und Tötungen gehören entsprechend zum Geschäft nicht nur von Gaddafi-Anhängern, sondern in weitaus größerem Ausmaß mittlerweile auch zum Geschäft der NATO und der libyschen „Rebellen“.

Nachrichtenagentur Reuters verbreitet seit Monaten NATO-Propaganda

Über die NATO-Tötungen in Sirte hatte auch die weltweit tätige britische Nachrichtenagentur Reuters berichtet, die vor rund Hundert Jahren von einem Deutschen gegründet worden war. Das verwundert viele: Verbreitete doch gerade Reuters in den vergangen Monaten massiv einseitige Kriegspropaganda zu Gunsten der NATO. Mit kritischem Journalismus hatte das nichts mehr zu tun. Die deutsche Bundesregierung aus CDU und FDP, aber auch die politische Organisation UNO, bedauerte die tausendfachen NATO-Tötungen bislang nicht wirklich. Ganz im Gegenteil: Sie befürworten sie nach allem was man bislang lesen und sehen konnte.

Cameron und Sarkozy sind zufrieden und gratulieren sich in Libyen

Während die militärischen Kämpfe andauern, hatten sich am Donnerstag der umstrittene britische Premierminister David Cameron mit dem nicht minder umstrittenen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy in Libyen getroffen. Im Blitzlichtgewitter der Weltöffentlichkeit gratulierten sie sich zum Sturz des libyschen Diktators Gaddafi und zu den Tausenden NATO-Bombentötungen. Die NATO handelt auch im Auftrag der EU (Europäischen Union) sowie der U.S-Regierung (U.S-Präsidenten Barack Obama; Die Demokraten).

Internationale Strafgerichtshof gehört in seiner jetzigen Form abgeschafft

Derweil erheben immer mehr Organisationen, darunter Amnesty International und kriegsberichterstattung.com, erhebliche Vorwürfe gegen die Putschisten: Sie hätten, ebenso wie Gaddafi-Anhänger, in unzähligen Fällen unmenschlichste Kriegsverbrechen und Lynchjustiz-Morde begangen.

Doch bislang hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag lediglich gegen Gaddafi-Anhänger Anklage wegen Kriegsverbrechen erhoben. Damit zeigt Den Haag ein Mal mehr: Der Gerichtshof gehört in seiner derzeitigen Form wieder abgeschafft, da er ausschließlich die Interessen des Westens verfolgt und damit den Namen einer seriösen und fairen Gerichtsbarkeit nicht verdient. Vielmehr schält sich der Internationale Strafgerichtshof gerade im Libyen-Krieg immer mehr zu einer verlängerten Vollzugsanstalt der NATO oder der vom Westen dominierten UNO heraus. Das ist aber für die Existenzberechtigung einer supranationalen Gerichtsbarkeit zu wenig.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 10. März 2021

Erpressen

Homosexuelle Zürich und Grindr: Heimlichen Sexaufnahmen, Slamen und Lehrer

Homosexuelle Zürich | Homosexuelle Schweiz – Mit Zürich und der sonstigen Schweiz verbinden viele, Wohlstand, Anstand, gutes Verhalten. Doch wer in der chinesischen gay Dating App Grindr sich umschaut, entdeckt auch die andere Seite der Schweiz. Zahlreiche gleichgeschlechtlich liebende tragen ein in der Schweiz weit verbreitetes Verhalten zur Schau: Massiver Drogenkonsum verbunden mit Sex. Im Fachjargon ist die Rede von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Dienstag, 13. Oktober 2020

"Menschliche Tiere"-Aktion

Autobahn A3: Umweltaktivisten-Terror um „Wald statt Asphalt“ verursacht fast tödlichen Unfall

Kommentar – Unter dem angeblichen Einsatz für die Umwelt besetzen sogenannte Umweltaktivisten in Europa Parlamente, Banken, blockieren illegal Straßen und jetzt haben linksradikale selbsternannte „Umweltaktivisten“ in Deutschland auch noch fast ein Menschenleben auf dem Gewissen. Zumindest schaut es derzeit nach Medienberichten danach aus. So hatten Anarchisten, die glauben, für sie gelte offensichtlich das Recht nicht, sich irrerweise von einer Autobahnbrücke […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »