Skip to main content
Sonntag, 23. Juni 2019

NATO-Bombenterror soll Putschisten Weg nach Sirte ebnen

kerzen-istockph

Das auch von Deutschland finanzierte westliche Kriegsbündnis NATO tut in Libyen das, was sie Gaddafi vorgeworfen hat: Viele Menschen umbringen.
Sie tut das seit Monate mit Tausenden Flugangriffen aus Kampfjets. 30.000 bis 50.000 Zivilisten und Soldaten sollen dabei bereits ums Leben gekommen
sein. Manche schützen die Zahl jener, die den libyschen Bürgerkrieg mit dem Leben bezahlen mussten gar bis weit über 100.000.
Das westliche Kriegsbündnis NATO ist blutrot besudelt.

Doch das hindert sie nicht, weiter zu machen – wie jetzt wieder in Sirte.
Die Stadt gehört zu den letzten hart umkämpften Hochburgen von Anhängern des vom Kriegsbündnis NATO gestürzten ehemaligen libyschen Staatschefs
Muhammed al-Gaddafi.

Die NATO trieft blutrot – doch keiner schaut hin. Sie begeht Kriegsverbrechen, doch in deutschen Medien ist
lediglich vom harten Vorgehen der NATO die Rede. Kriegsverbrechen das ist doch lediglich im Lager der Gegner, bei Gaddafi, zu finden.
Die NATO agiert außeehalb parlamentarischer Kontrolle, da die Parlamentarier in Europa, auf der Welt, in Deutschland, nicht einmal ansatzweise
Lust haben, sich mit dem komplexen Thema Legitimität oder Nicht-Legitimität der NATO-Angriffe in Libyen auseinanderzusetzen.

Die deutschen Pazifisten gibt es nicht mehr

Vorbei sind die Zeiten, als man stolz von einer „Verteidigungsarmee“ sprach,
niemals jedoch von einer „Angriffsarmee“. Die deutschen Pazifisten stört das nicht. Sie gibt es nicht mehr. Selbst die GRÜNEN sind
mittlerweile so weit vom Pazifismus entfernt, dass man fast schon vergessen hat, dass es einmal in grauer Vergangenheit pazifistische Kämpfer
vom Schlage Joschka Fischers gab.

Derzeit stehen Tausende Putschisten mit Panzern, Granaten, Maschinengewehren, Raketenwerfern
vor der Gaddafi-Hochburg Sirte. Während deutsche Massenmedien lediglich von Friedensverhandlungen zwischen den Putschisten (Rebellen)
und Gaddafi-Anhängern berichten, kann man in amerikanischen Medien – beispielsweise der Voice of America – etwas anderes lesen:
Tausende Zivilisten flüchten aus Sirte, da die NATO-Kampfjets unzählige Bombenangriffe auf die Stadt geflogen haben mit bislang wohl weit
über 3000 Toten. Offizielle Bestätigungen für diese Zahlen gibt es nicht, kann es noch nicht geben. Doch kriegsberichterstattung.com
hält diese Zahlen für sehr nah an der Realität.

Wenn deutsche Medien schreiben, die Gaddafi-Anhänger in Sirte würden mit den Putschisten
auf freiwilliger Basis verhandeln, ist das an Zynismus, wenn nicht Boshaftigkeit, fast nicht mehr zu überbieten: Wem der Tot durch
NATO-Bomben täglich vorgeführt wird, der ist zu allem bereit.

Lügen-PR der NATO: Die Toten – das sind immer nur die Toten der anderen,
die Toten von Gaddafi

Doch die deutschen Medien werden sicherlich, das lehrte uns die vergangenen Monate, ganz im Sinne der
NATO-Kriegs-PR-Maschinerie berichten: Wenn Sirte erst einmal von den Putschisten eingenommen ist, werden sie wohl wieder die Lügen-PR der
NATO übernehmen, die dann noch die Frechheit besitzt, zu behaupten, die Toten wären vor allem einem Massaker von Gaddafi-Kämpfern
zum Opfer gefallen. Das hat es alles in den vergangenen Wochen bereits gegeben – beispielsweise in Tripolis.

Dieser Krieg ist moralisch und ethisch für den Westen mindestens so abscheulich wie der Vietnam-Krieg der Amerikaner vor 50 Jahren.
Man kann sich nur mit Abscheu von der NATO und den verantwortlichen Politikern in Frankreich, den USA, Italien, Grossbritannien,
aber auch Spanien, abwenden. Man schämt sich, dass die NATO mit deutschen Steuergeldern finanziert wird.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Freitag, 12. April 2019

Kamera im USB-Stick

Wikileaks US Botschaften Einkaufsliste anlässlich der Verhaftung von Julian Assange

Anlässlich der Verhaftung von Julian Assange, des „australischen politischen Aktivisten, investigativen Journalisten, ehemaligem Computerhackers, Programmierers und Sprechers der Enthüllungsplattform WikiLeaks“ (O-Ton Wikipedia Deutschland) publizieren wir hier die letzte Pressemeldung, welche Wikileaks im Dezember 2018 auf seiner deutschen Plattform publizierte. Assange hatte sieben lange Jahre seines Lebens geopfert, um für sein Projekt, die maximale Transparenz auf Regierungsebene über die Enthüllungsplattform Wikileaks […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]

Montag, 25. März 2019

Israel lässt Ayman Nasser seit 30 Jahren regelmäßig im Gefängnis schmoren

Amnesty International berichtet, wonach am 10. März 2019 ein israelische Militärgericht in den besetzten palästinensischen Gebieten eine Haftverlängerung für den NGO-Mitarbeiter Ayman Nasser angeordnet habe. Die Haft gegen Ayman Nasser werde um lange weitere sechs Monate aufgestockt. Die Haft setzt eine lange Kette von vorherigen Verhaftungen des Menschenrechtlers in den vergangenen 25 Jahre fort. Amnesty moniert, dass der NGO-Mitarbeiter bereits […]