Skip to main content
Samstag, 22. September 2018

Gärtner klagt an: Groupon agiere unseriös – Er solle 1200 Stunden schuften für fast nichts

Groupon, ein „Schnäppchenportal“, manche sagen auch eine „Resterampe“, habe einem 30-Jährigen Berliner Landschaftsgärtner und Landschaftsarchitekten vorgeschlagen, seinen kleinen Ein-Mann-Betrieb durch den Verkauf von 200 Gutscheinen anzukurbeln und neue Kunden zu akquirieren.

Was harmlos klingt, ist für ihn jetzt zur Existenz- und Lebenskrise geworden: Er solle nun 1200 bis 1600 Stunden in 18 Monaten zu Dumping-Stundenlöhnen schuften und Groupon obendrein 50 Prozent Rabatt abdrücken. Er sieht seine Existenz in Gefahr und wirft Groupon vor, „unseriös zu agieren“. Das berichtet heute exklusiv das Portal netz-trends.de. Das ganze Interview mit dem Gärtner unter:

http://www.netz-trends.de/id/1588/Groupon-unserioes-Ein-Berliner-Landschaftsgaertner-hat-nach-einer-Groupon-Rabattaktion-Existenzangst/



Kommentare (4)


iHandys 27. Juni 2012 um 15:00

Hallo Robert,

Ihre Einträge lassen sich ja nun in dem einen oder anderen Forum wiederfinden.

Interessant jedoch ist, dass der Sachverhalt immer der selbe ist, jedoch mal Sie der Geschädigte sind und ein anderes mal Ihre Eltern.

Ich möchte Sie nochmals auf meine Antworten unter:gutefrage.net/frage/bestellung-kommt-nicht–und-widerruf-rueckschein-auch-nicht
hinweisen und Sie bitten doch den Kontat aufzunehmen.

MFG
M. Dedecke

Antworten

M.Dedecke 27. Juni 2012 um 14:59

Hallo Robert,

Ihre Einträge lassen sich ja nun in dem einen oder anderen Forum wiederfinden.

Interessant jedoch ist, dass der Sachverhalt immer der selbe ist, jedoch mal Sie der Geschädigte sind und ein anderes mal Ihre Eltern.

Ich möchte Sie nochmals auf meine Antworten unter:
http://www.gutefrage.net/frage/bestellung-kommt-nicht–und-widerruf-rueckschein-auch-nicht
hinweisen und Sie bitten doch den Kontat aufzunehmen.

MFG
M. Dedecke

Antworten

Lisa 31. Mai 2012 um 10:55

Und deswegen nutzt man keine Gutschein-Portale sondern reine Coupon-Portale. Kosten und Bedingungen sind für Nutzer und Unternehmen wesentlich freundlicher. Schaut euch mal www.gutscheine.de oder auch www.loupus.de an. Dort stellt man selbst Coupons ein, mit Rabatthöhe, Laufzeit, Ausgabemenge und Bedingungen wie man selbst will. Kosten dahinter: Cent-Beträge.

Antworten

Robert 26. April 2012 um 23:23

Das kann ich gut nachvollziehen.
Mir ist das gleiche passiert.
Ich wollte für meine Eltern ein Kofferset kaufen und wurde von Groupon/Ihandys über der www-Tisch gezogen. Rechnung bezahlt aber nichts bekommen.
Von Groupon lapidare bemerkung gutschein schon eingeköst. Pech gehabt.
Widerruf beim Lieferant zwecklos da die Adresse von Ihandys anscheinend fingiert ist. sauerei sowas.
Solchen Betrügern gehört das Handwerk gelegt !!!
Ich hoffe dass die schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Samstag, 15. September 2018

Justiz

Mafia-Clan: Anne von Holst und Alexander von Holst in U-Haft

Staatsanwaltschaft Augsburg – Rainer von Holst lebt in den USA. Von dort aus zockt er deutsche Anleger über mehrere Firmen ab. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt seit längerem gegen den Finanzbetrüger und nahm jetzt zwei seiner Handlanger in Deutschland fest. Diese kommen aus dem engsten Familienumfeld des dubiosen Unternehmers. Überraschende Entwicklung in der Causa Rainer von Holst. Nachdem vor wenigen Wochen die […]

Sonntag, 09. September 2018

Mobbing

ETI Schauspielschule-Berlin | Europäisches Theaterinstitut: Trieb Mobbing Daniel Küblböck in AIDA-Selbstmord?

An der Berliner privaten Schauspielschule „Europäisches TheaterInstitut e.V. Schauspielschule Berlin“ (ETI; bzw. ETI Berlin oder ETI Schauspielschule Berlin) war RTL-DSDS-Star Daniel Küblböck, 33, Schauspielschüler. Jetzt ist er tot. Er soll sich nach bisherigen Medienberichten Sonntagfrüh wohl vor 3 Uhr aus dem 5. Stock eines AIDA-Kreuzfahrtschiffes vor der Küste Kanadas in das nur 10 Grad eiskalte Meer gestürzt haben. Entsprechend medizinischer […]

Montag, 27. August 2018

Bauernfänger?

Renditetip.com – Warnung vor Portal durch Finanztest | Rainer von Holst im Verdacht

In Zeiten niedriger Zinsen suchen immer mehr Privatanleger oder Unternehmer nach neuen Investitionsmöglichkeiten auch im Internet. Doch oftmals verstecken sich hinter den im Netz gefundenen hohen Renditeversprechen dubiose Gaukler, windige Betrüger oder Personen aus dem Mafia-Milieu, die ihre Geschäftsfelder ins Internet verlagert haben. Jetzt warnt die staatlich geförderte deutsche Stiftung Warentest aus Berlin über seine weit verbreitete Zeitschrift „Finanztest“ eindringlich […]

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]

Donnerstag, 12. April 2018

Razzia beim Trump-Anwalt: Wie das FBI in seiner Hexenjagd auf Trump den Rechtsstaat zerstört

Kommentar – Es ist schon unglaublich,wie fachlich unwissend, flach und teils sogar falsch Deutschlands, aber auch die sonstigen weltweiten Massenmedien, über die aktuelle Razza bei einem Rechtsanwalt des US-Präsidenten Donald Trump, bei Michael Cohen, berichten. Sie schwafeln davon, wonach die amerikanische Bundespolizei FBI wegen Trump eine Razzia bei seinem Anwalt gemacht habe. Ganz so, als ob die Razzia wegen Trump […]

Mittwoch, 04. April 2018

YouTube-Attentäterin soll Nasim Aghdam sein und sich über YouTube geärgert haben

Die Frau, welche in der YouTube-Zentrale in Kalifornien drei bis vier YouTube-Mitarbeiter mit Schüssen verletzte, soll eine arabisch-stämmige Frau mit dem Namen Nasim Aghdam sein, 39. Der amerikanische Nachrichtensender CNN teilte mit, den Namen der Attentäterin habe man von Strafverfolgungsbehörden erfahren.  [1] Die Attentäterin soll sich nach der Schießerei im Youtube-Hauptquartier das Leben genommen haben. Man habe die Frau am Tatort mit […]