Skip to main content
Sonntag, 02. Oktober 2022

Gärtner klagt an: Groupon agiere unseriös – Er solle 1200 Stunden schuften für fast nichts

Groupon, ein „Schnäppchenportal“, manche sagen auch eine „Resterampe“, habe einem 30-Jährigen Berliner Landschaftsgärtner und Landschaftsarchitekten vorgeschlagen, seinen kleinen Ein-Mann-Betrieb durch den Verkauf von 200 Gutscheinen anzukurbeln und neue Kunden zu akquirieren.

Was harmlos klingt, ist für ihn jetzt zur Existenz- und Lebenskrise geworden: Er solle nun 1200 bis 1600 Stunden in 18 Monaten zu Dumping-Stundenlöhnen schuften und Groupon obendrein 50 Prozent Rabatt abdrücken. Er sieht seine Existenz in Gefahr und wirft Groupon vor, „unseriös zu agieren“. Das berichtet heute exklusiv das Portal netz-trends.de. Das ganze Interview mit dem Gärtner unter:

http://www.netz-trends.de/id/1588/Groupon-unserioes-Ein-Berliner-Landschaftsgaertner-hat-nach-einer-Groupon-Rabattaktion-Existenzangst/



Kommentare (4)


iHandys 27. Juni 2012 um 15:00

Hallo Robert,

Ihre Einträge lassen sich ja nun in dem einen oder anderen Forum wiederfinden.

Interessant jedoch ist, dass der Sachverhalt immer der selbe ist, jedoch mal Sie der Geschädigte sind und ein anderes mal Ihre Eltern.

Ich möchte Sie nochmals auf meine Antworten unter:gutefrage.net/frage/bestellung-kommt-nicht–und-widerruf-rueckschein-auch-nicht
hinweisen und Sie bitten doch den Kontat aufzunehmen.

MFG
M. Dedecke

Antworten

M.Dedecke 27. Juni 2012 um 14:59

Hallo Robert,

Ihre Einträge lassen sich ja nun in dem einen oder anderen Forum wiederfinden.

Interessant jedoch ist, dass der Sachverhalt immer der selbe ist, jedoch mal Sie der Geschädigte sind und ein anderes mal Ihre Eltern.

Ich möchte Sie nochmals auf meine Antworten unter:
http://www.gutefrage.net/frage/bestellung-kommt-nicht–und-widerruf-rueckschein-auch-nicht
hinweisen und Sie bitten doch den Kontat aufzunehmen.

MFG
M. Dedecke

Antworten

Lisa 31. Mai 2012 um 10:55

Und deswegen nutzt man keine Gutschein-Portale sondern reine Coupon-Portale. Kosten und Bedingungen sind für Nutzer und Unternehmen wesentlich freundlicher. Schaut euch mal www.gutscheine.de oder auch www.loupus.de an. Dort stellt man selbst Coupons ein, mit Rabatthöhe, Laufzeit, Ausgabemenge und Bedingungen wie man selbst will. Kosten dahinter: Cent-Beträge.

Antworten

Robert 26. April 2012 um 23:23

Das kann ich gut nachvollziehen.
Mir ist das gleiche passiert.
Ich wollte für meine Eltern ein Kofferset kaufen und wurde von Groupon/Ihandys über der www-Tisch gezogen. Rechnung bezahlt aber nichts bekommen.
Von Groupon lapidare bemerkung gutschein schon eingeköst. Pech gehabt.
Widerruf beim Lieferant zwecklos da die Adresse von Ihandys anscheinend fingiert ist. sauerei sowas.
Solchen Betrügern gehört das Handwerk gelegt !!!
Ich hoffe dass die schuldigen zur Rechenschaft gezogen werden können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Freitag, 12. August 2022

Krieg

Amnesty International nimmt Stellung zur ukrainischen Armee in Zivilgebieten und der AI Pressemeldung dazu

Freitagabend erreichte uns auf eine Mail von Amnesty International, Sektion Deutschland. Darin heißt es: Viele von euch haben vermutlich aus den Medien von den vielfach sehr kritischen Reaktionen auf unsere Pressemitteilung vom 4. August 2022 zu Völkerrechtsverstößen durch die ukrainische Armee erfahren.“ Weiter führt AI aus: Man wollte die Pressemeldung im Folgenden einordnen.  So könne man „den Schmerz, die Wut […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Medien

Reporter ohne Grenzen kritisiert Russland wegen Zensur in Kriegsberichterstattung

Die internationale Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) kritisiert Russland wegen Zensur der Kriegsberichterstattung. So schreiben die Journalisten in einer Pressemitteilung: Im Zuge seines Kriegs gegen die Ukraine greife der Kreml noch weiter in die Berichterstattung russischer Medien ein. Die Worte „Krieg“, „Angriff“ und „Invasion“ seien in Russland angeblich ab sofort mit blick auf den Ukrainekrieg Russlands verboten. Erlaubt seien „ausschließlich […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »