Skip to main content
Mittwoch, 21. August 2019

Syrien und Massaker: Die Medienpropaganda des Westens läuft mal wieder in Tremseh

Zwar hatte die syrische Opposition bereits zugegeben, dass sie den syrischen Ort Tremseh, Ort eines schrecklichen Massakers, selbst zu einem Waffenstützpunkt im Krieg gegen die syrische Regierung ausgebaut hatte, doch im Westen wird jeder Angriff der Staatstruppen gegen die Opposition einmal mehr zu illegalen „Massakern“ abgestempelt.

Möglich ist das, da die Medien sich geradezu hörig stets auf die Seite der Meinungs-Trendsetter begeben: Der US-Regierung sowie der deutschen Regierung. Aktuell ist es mal wieder der deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP). Obgleich die Umstände des Todes von über 100 Personen in dem Ort noch gar nicht abschließend geklärt sind, steht für ihn schon jetzt fest: Für das „Massaker“ war natürlich nur die Regierung von Syrien verantwortlich.

Seine hanebüchene Forderung: Die syrische Regierung müsse sich ausgerechnet aus jener Region zurückziehen, in der tausende hochgerüstete Söldner, Terroristen sowie von der syrischen Armee zur umstrittenen „Freien Syrischen Armee“ übergelaufene Soldaten ihr Unwesen treiben. Die Söldner werden obendrein vom Ausland finanziert – unter anderem wohl von Saudi-Arabien sowie Katar. Gleichzeitig gießt die Türkei weitere Öl ins Feuer, lässt Waffenlieferungen über seine Grenze zu und fördert das auch.

Es ist für unabhängige Beobachtungs-Blogs wie kriegsberichterstattung.com schon längst nicht mehr möglich, sich einen unabhängigen Überblick über Täter und Opfer im syrischen Krieg zu machen.

Mehrere Dinge fallen aber auf: Was macht Tote in einem Krieg eigentlich zu Massaker-Opfern? Ist nicht jede Gruppe von Toten, die im Krieg fällt, auch eine Massaker-Gruppe? Ist nicht jeder Krieg ein Massaker? Wie viele tausende Massaker hat dann aber alleine das westliche Kriegsbündnis NATO auf dem Gewissen? Über die unzähligen NATO-Massaker im libyschen Krieg (geschätzte 50.000 Tote) hat fast kein westliches Medium berichtet.

Wenn es aber in Syrien 100 Tote in einem schrecklichen Kriegs-Massaker gibt – dann reagiert die westliche Propaganda-Maschinerie der Medien mit tausenden Anti-Regierungs-Artikeln. Doch: Wie soll ein Staat sich gegen Terror wehren, wenn er selbst nicht aktiv, auch militärisch, gegen hochgerüsteten Terror-Gruppen vorgehen darf?

Es ist doch wahrlich nicht so, dass es in dem Ort Tremseh ausschließlich um tote Zivilisten ginge. Die Verdachtsmomente sind zu erdrückend, dass in dem Örtchen Tremseh, der derzeit in vielen westlichen Medien zu einem mythischen Ort sakraler Energie hochstilisiert wird, nicht nur Omas und Opas auf den Bänken gesessen hätten. Nein: Es gibt zahlreihe Berichte, dass die dortige Grundschule!!! (warum gerade die Grundschule?) zentraler militärischer Umschlagsplatz der Oppositions-Parteien war.

Tremseh liegt in einem Gebiet, das zur absoluten Oppositions-Hochburg der Rebellen gehört. Sie wird dort dafür sorgen, dass die UNO-Beobachter in ihrer „Untersuchung“ keine Beweise finden, die in irgendeiner Weise die syrische „Opposition“ belasten könnten. Am Ende der Untersuchung wird sich die UNO – die vom Westen, besonders den USA dominiert wird – zum Ergebnis kommen, dass die syrischen Opposition das Unschuldslamm ist und die Regierung das Werkzeug des Teufels.

In Folge dessen werden Frankreich, Großbritannien und die USA einmal mehr im UNO-Sicherheitsrat fordern, dass in der ehemaligen französischen Kolonie die NATO einmarschieren darf. Dass sie also per UNO-Beschluss die Freigabe erhält, an Syriens Armee Massaker mit Tausenden Toten anrichten darf.

Der Unterschied wird dann nur der sein, dass die West-Medien ab diesem Zeitpunkt nicht mehr von Massakern reden. Sondern, wie es die ARD Tagesschau oder das ZDF heute Journal schon im Libyen-Krieg bis zum Exzess vormachten, nur noch die Rede davon ist, dass die NATO „militärische Ziele eliminiert“ habe.

Dass es sich schon im Libyen-Krieg häufig um vom Westen ermordete Zivilisten handelte, wird wieder einmal unter den Teppich gekehrt. Dass dieses so ist, dafür wird die NATO schon selber sorgen: Es werden nur ausgewählte NATO-nahe Kriegsberichterstatter und Kriegsreporter zugelassen werden, die auch nur zu ausgewählten, der NATO genehmen Kriegs-Schauplätzen, gebracht werden.

Es ist widerwärtig, wie im Westen viele Medien und Politiker die öffentliche Meinung manipulieren. Dass die syrische Opposition selbst tausende Tote, tausende vertriebene Christen, auf dem Gewissen hat, auch den vielfachen Mord an Kindern, Frauen und Alten, wird gerne, wie im Libyen-Krieg, unterschlagen.

Dennoch gibt es auch kritische westliche Medien. Beispielsweise berichtete die Tageszeitung DIE WELT am Samstag in einer ausführlichen Analyse sehr ausgewogen über die Komplexität des syrischen Bürgerkrieges. Dabei wurde auch die dubiose Rolle der syrischen Rebellen sowie „Opposition“ ausgiebig und wenig schmeichelhaft beleuchtet. Es gibt ihn also vereinzelt doch noch: Den viel beschworenen Qualitätsjournalismus.

LESEN: Säuberungsaktion gegen regimetreue Familien in Al-Houla, Syrien

Syrien: Saudi Arabien finanziert Freie Syrische Armee und liefert Waffen / Türkei ist Lager

Säuberungsaktion gegen regimetreue Familien in Al-Houla, Syrien

Syrien-Krieg: Deutsche Medien manipulieren in Kriegsberichterstattung und Frankreich will Krieg

ARD Anne Will und Syrien: Kritik von Scholl-Latour an Assad lässt Kinder töten

Scholl-Latour attackiert Anne Wills ARD-Spezial zu Syrien mit dem suggestiven Titel Assad lässt Kinder töten

Syrische Nachrichtenagentur Sana: http://www.sana.sy/index_eng.html



Kommentare (1)


kaphorn 15. Juli 2012 um 21:21

hiermit erkläre ich dem krieg den krieg…..

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Donnerstag, 15. August 2019

Verweigerung?

Kramp-Karrenbauer scheint Nationalhymne nicht beim Großen Zapfenstreich gesungen zu haben

Beim Großen Zapfenstreich angesichts der Verabschiedung von Ursula von der Leyen als Bundesverteidigungsministerin hatte man den Eindruck als ob Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU), genannt AKK, in Berlin das Singen der Nationalhymne (Deutschlandhymne, Deutschlandlied) verweigerte. Die CDU-Vorsitzende AKK stand gegen 22.15 Uhr stumm, etwas um den Mund zuckend, neben von der Leyen, die mit den Soldaten des Großen Zapfenstreichs die Deutschlandhymne sang. […]

Wikimedia Commons, the free media repository. Public domain der United States. Freitag, 14. Juni 2019

Brennende Öltanker: USA führten seit 1775 über 80 Kriege oder wer einmal lügt dem glaubt man nicht

Kommentar – Die USA haben in den vergangenen 250 Jahren so oft gelogen, wenn es um Kriege ging, dass man ihnen nicht mehr glauben mag. Es ist müßig, alle Kriege aufzuzählen, in welche die USA verwickelt waren. Kriege, die in der Mehrheit durch die USA aggressiv und federführend auf Grund eigener wirtschaftlicher oder geopolitisch-expansiver Interessen durchgeführt wurden. Wikipedia Deutschland nennt […]

Donnerstag, 06. Juni 2019

D-Day

Winston Churchills Buch The Second World War: Zwischen Wahrheit und verdrehten News oder warum der Brexit so gefährlich ist

In der Normandie, im Norden Frankreichs, kamen am Donnerstagvormittag den 6. Juni 2019 Hunderte geladene Besucher gemeinsam mit rund 10 britischen Veteranen zusammen. Man gedachte den schrecklichen Ereignissen am 6. Juni 1944, die man damals als „Operation Neptune“ oder auch „Operation Overlord“ bezeichnete. Damals, vor 75 Jahren, waren an einem einzigen Tag weit über 100.000 Soldaten in einem brutalen Krieg […]

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Mittwoch, 01. Mai 2019

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz will am 19. Mai gegen Verschärfung des Waffenrechts entsprechend EU-Vorgaben stimmen

Auch wenn es in der EU zahlreiche Gegner von Waffen in privaten Händen gibt: In der Schweiz wollen am 19. Mai in einer Volksabstimmung zahlreiche Bürger nach wie vor für ihr Waffenrecht stimmen. Dabei gibt es aber hitzige Diskussionen ob das alte Waffenrecht erhalten bleiben soll oder ob es entsprechend des Schengener Euro-Abkommens überarbeitet, also verschärft werden soll. Die Anhänger […]

Freitag, 26. April 2019

Trauer

Asylsuchende aus Pakistan und Afghanistan werden in Sri Lanka wegen Terroranschlägen von verzweifelten Christen bedroht

Kommentar – Nach den Terroranschlägen von Sri Lanka, denen am höchsten Fest der Christen, dem Ostersonntag, rund 250 bis 300 Menschen zum Opfer fielen, kommen weitere Details ans Tageslicht. Alleine in der christlichen Kirche St. Sebastians in der Katuwapitiya Straße im sri-lankischen Städtchen Negombo[i] sollen 93 betende Christen von den Terroristen massakriert worden sein. Unter den in der alten Kirche […]