Skip to main content
Mittwoch, 19. September 2018

April April: Türkei schließt angeblich Grenze nach Syrien – welches Theater soll nun aufgeführt werden?

Was ist da im Busch? Erst hat die Türkei alles getan, um den Bürgerkrieg in Syrien mit Hilfe von verdeckten Waffenlieferungen und verdeckten Finanzlieferungen an die islamische terroristisch agierende „Freie Syrische Armee“ zu ermöglichen, jetzt scheint es der Türkei nach offizieller Lesart doch zu viel zu werden. Angeblich wolle das Land unter dem Halbmond nun die Grenze nach Syrien dicht machen. Wie das geschehen soll – darüber ist nichts bekannt.

Auffällig ist aber allemal: Das PR-Manöver der Türkei geschieht wenige Stunden, nachdem die USA bekannt gaben, die terroristisch agierende „Freie Syrische Armee“, die derzeit massive Christenverfolgung in Syrien betreibt, noch stärker als bislang unterstützten zu wollen. Daraus schließen Beobachter: Die Türkei macht die Grenze nicht dicht, sondern noch weiter auf. Der totale Krieg beginnt also in Syrien mit sperrangelweit aufgerissenen türkischen Grenzen.

Schon seit Monaten versorgt die Türkei insgeheim die Terrorschwadronen der islamischen Freien Syrischen Armee mit Waffen und Geld. Das Ziel: Die Sunniten und Wahabiten (wichtigste Religion in Saudi-Arabien; das Land unterstützt deshalb ebenfalls die islamische Freie Syrische Armee), erzkonservative islamische Gruppierungen, möchten die regierenden Minderheit der Alawiten in Syrien vertreiben und mit ihnen gleich die Christen, die von den Alawiten seit Jahrzehnten geschützt und gefördert wurden.

Obendrein werde die islamische Freie Syrische Armee künftig auch von den USA noch stärker, hatte US-Chef-Kriegstreiberin Hillary Clinton mitgeteilt, aufgerüstet: Angeblich „nur“ mit Kommunikationsmitteln. Auf gut Deutsch: Die USA wollen mit unbemannten Kampfflugzeugen, den Drohnen, die Terroraktionen der Freien Syrischen Armee fördern und diese auch mit Abhörgeräten, Satellitentelefonen und möglicherweise auch Anleitungen zum Kriegführen versorgen. Die USA wollen dabei nach wie vor ihre Hände in Unschuld waschen. Heißt: Offiziell halte man sich aus dem Krieg heraus.

Mittlerweile reihen Sich hunderte weißer Flüchtlingszelte in der Türkei an der Grenze zu Syrien. Es ist die Rede von 15.000 Syrern, die in der Containerstadt in Öncüpinar mittlerweile vor den Terrorgruppen der Freien Syrischen Armee, aber auch den Kriegs-Aktionen der offiziellen syrischen Armee, geflüchtet sind. Im Flüchtlings-Camp dürften auch tausenden Christen Zuflucht gefunden haben, die von den terroristischen Todespadronen der „Freien Syrischen Armee“ zur Flucht aus Homs und anderen Gebieten gezwungen wurden.

Für die Flüchtlinge ist es alles andere als angenehm in der Türkei: Die Zelte sind Massenzelte. Es schlafen bis zu 50 Personen in einem Zelt. Es fehlt an Wasser, Nahrung, Unterhaltungs- und Informations-Möglichkeiten. Weder Fernseher noch Computer sind in den Zelten vorhanden. Die humanitären Zustände können also nur mit einem Wort umschrieben werden: Erbärmlich. Neben der Türkei sind auch rund 30.000 Syrer ins Nachbarland Jordanien geflüchtet.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Syrien: Skandal um ARD Tagesthemen und Tom Buhrow – in Kriegsberichterstattung mit YouTube-Fakevideo manipuliert?

Christenverfolgung in Syrien: Von Russen erbaute Kirchen zerstört / Terror der Freien Syrischen Armee

Syrien: Skandal um ARD Tagesthemen und Tom Buhrow – in Kriegsberichterstattung mit YouTube-Fakevideo manipuliert?

Säuberungsaktion gegen regimetreue Familien in Al-Houla, Syrien Syrien: Saudi Arabien finanziert Freie Syrische Armee und liefert Waffen / Türkei ist Lager

Syrien-Krieg: Deutsche Medien manipulieren in Kriegsberichterstattung und Frankreich will Krieg

ARD Anne Will und Syrien: Kritik von Scholl-Latour an Assad lässt Kinder töten Scholl-Latour attackiert Anne Wills

ARD-Spezial zu Syrien mit dem suggestiven Titel Assad lässt Kinder töten

Syrische Nachrichtenagentur Sana: http://www.sana.sy/index_eng.html



Kommentare (1)


helfer region türkei!! 1. August 2012 um 23:36

Das Ziel ist Demokratie und Freiheit für alle jeder soll sagen können was er denkt und wen es unter Islam aufhört unschuldige Menschen in ihrem Garten erschossen zu werden dann bitte ob christ Moslems oder sunnite/scheite echt. menschlich handeln ist das a und o.!! Terroristen sind immer die Terror verüben in diesem Fall sind es nicht die Moslems. sondern das sind die aleviten. was währe wen die Türkei das gleiche in der Türkei mit den aleviten machen würde??

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]

Sonntag, 08. Juli 2018

Palästina, Israel

Hamas und Abas-Regierung sollen auf friedliche Demonstranten eingedroschen haben

Bereits Ende Juni veröffentlichte die deutsche Amnesty International-Sektion in Köln einen Bericht über ein angeblich massives Vorgehen bis hin zu Misshandlungen gegen Palästinenser. Dieses Mal aber nicht durch israelisches Militär, sondern unter anderem durch die palästinensische Hamas-Partei selber. Der Bericht stützt sich auf eine englischsprachige Version (1; vgl. zudem Fußnotenverweis 2). Das pazifistische Portal kriegsberichterstattung.com kann den AI-Bericht nicht verifizieren. […]

Mittwoch, 13. Juni 2018

Nasa Embera Chamí

Indigene Gemeinschaft in Kolumbien mit Waffen bedroht und vertrieben

AI, Kolumbien – Mehr als 200 Angehörige der indigenen Gemeinschaft Nasa Embera Chamí aus dem Reservat La Delfina im Westen Kolumbiens seien, teilt Amnesty International in einer Urgent Action mit, aus ihren Wohnorten vertrieben worden. Zuvor sei am 8. Juni 2018 ein Anschlag auf einen Bewohner der Gemeinde verübt worden. Dies zeige einmal mehr, dass die Menschen dort dringend mehr […]

Donnerstag, 10. Mai 2018

Morde in Kolumbien wegen Staudammprojekt

Hugo Albeiro George Pérez neues Opfer

Kolumbien – Amnesty International (AI) weist in einer Urgent Agent darauf hin, dass in dem lateinamerikanischen Staat Kolumbien Umweltschützer massiv bedroht, eingeschüchtert, ja sogar ermordet würden. So sei ein Mitglied der Bewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) am 2. Mai getötet worden. Das sei jener Tag, an welchem die Gruppe einen ganztägigen Protestmarsch gegen das Hidroituango-Staudammprojekt im Departamento Antioquia veranstaltet habe. Mitglieder der […]

Montag, 30. April 2018

Israel ermordete 39 Palästinenser: Amnesty fordert exzessive Gewalt umgehend einzustellen

Die international größte Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) fordert in einer dringlichen Presseerklärung, dass Israel seine ‚exzessive Gewalt‘ gegen Palästinenser umgehend einstellen solle. Wir zitieren aus der Presserklärung: „Während am Freitag, dem 13. April 2018 die Proteste aufs Neue begannen, erklärte Amnesty International, dass die israelischen Behörden der Anwendung von übermäßiger und tödlicher Gewalt zur Unterdrückung palästinensischer Demonstrationen im Gazastreifen ein […]

Samstag, 14. April 2018

Bomben auf Syrien +++ Der schmutzige Krieg der USA, Frankreichs und Großbritanniens

Kommentar – Es gehört seit Jahrhunderten zum strategischen Repertoire ehemaliger westlichen Kolonialstaaten wie den USA, Frankreichs oder Großbritanniens, die Geschichte immer so umzuschreiben, dass man selbst mit einer angeblich sauberen Weste dasteht. Ganz nach dem Motto: Die Geschichte schreibt immer der Sieger. Das ist auch beispielsweise mit den Deutschbalten so. 1917, im Zuge der Russischen Revolution, die als „Februarrevolution 1917“ […]