Ältestes römisches Feldlager in Deutschland entdeckt

In Deutschland gibt es noch an vielen Stellen historische Zeugnisse einstiger militärischer Macht der Römer – ob bei Frankfurt am Main, in Rheinland-Pfalz oder wie jetzt wieder gefunden im Hochwald (Hermeskeil). Die Römer waren vor über 2000 Jahren mit mehreren Zehntausend Soldaten in Germanien Besatzungsmacht, lieferten sich aber immer wieder Schlachten mit den Kelten und Germanen.

Das jetzt im Hochwald entdeckte und näher analysierte römische Militärlager ist zwar schon seit geraumer Zeit bekannt, Probleme gab es aber, das Lager der Römer zu datieren. Jetzt ist das wohl gelungen, teilte Sabine Hornung vom Institut für Vor- und Frühgeschichte der Universität Mainz mit. Es entstamme wohl circa dem Jahre 50 vor Christus. „Es ist damit das bisher älteste römische Militärlager auf deutschem Boden.“

Die nun auf einer Pressekonferenz verkündete historische Datierung beruht vor allem auf der Einordnung gefundener Alltagsgegenstände der Römer, die man bereits im Torbereich der Militäranlage im Jahr 2011 entdeckt hatte. Hierzu gehört ein circa 2,6 Zentimeter langer Schuhnagel, aber auch typischen Keramikscherben sowie Münzen.

Das Lager der Römer war rund 18,2 Hektar groß. Wie üblich, verfügte es über große Gräben und Erdwälle, Wachtürme und hohe Mauern. Einen Nachbau eines Römerlagers kann man bei Frankfurt am Main besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.