Skip to main content
Samstag, 27. November 2021

Terroranschläge Boston: Blutige Festnahme zweiter Tatverdächtiger in Boot

Der 19-Jährige Tatverdächtige der Bostoner Terroranschläge ist in einem Bostoner Wohnort – und zwar in Watertown – in den USA festgenommen worden. Er lag blutüberströmt – durch Schusswunden der Bostoner Polizei – in einem Boot. Obwohl die Bostoner Polizei wie zu Kriegszeiten eine Ausgehsperre für alle Bürger verhängt hatte, war ein Anwohner dennoch vor sein Haus gegangen, wo er anschließend den Teenager gefunden habe. Derzeit kämpfen Ärzte in einem Krankenhaus um das Leben des 19-Jährigen.

Die Festnahme geschah circa 20.45 amerikanischer Zeit – also circa gegen 3 Uhr früh mitteleuropäischer Zeit. Derzeit gilt immer noch, dass es sich um einen Tatverdächtigen handelt. Schlimm ist, dass zahlreiche Medien weltweit, selbst so angesehene Zeitungen wie die Neue Zürcher Zeitung, in ihrem Onlineauftritt bereits vom „Täter“ schrieb, obgleich es Usus in der europäischen Berichterstattung rund um Strafverfahren ist, dass so lange jemand ein Verdächtiger ist, bis ein Gericht das Gegenteil geurteilt hat. Auch das deutsche Boulevardportal stern.de hatte bereits von den „Terrorbrüdern“ geschrieben.

Der gleiche Skandal ist, dass die Massenmedien – ebenfalls entgegen den Gepflogenheiten – bereits den vollen Namen des Tatverdächtigen nennen und ihn damit in einem unermesslichen Ausmaß bereits vorverurteilen. Auch hier schreckte beispielsweise die Neue Zürcher Zeitung ebenfalls in ihrem Online-Beitrag nicht zurück, den kompletten Namen des 19-Jährigen zu veröffentlichten, und nicht erst einmal die Abkürzung – nämlich Dschochar Z.

Dieses ist umso unakzeptabler, als dass es bis jetzt immer noch keine überzeugende Beweise dafür gibt, dass die beiden jungen osteuropäischen Brüder, die seit rund zehn Jahren in den USA leben, tatsächlich auch die Täter der Terroranschläge, beziehungsweise Bombenanschläge auf dem Boston Marathon waren.

Der Festnahme des 19-Jährigen war nach dem Hinweis des Nachbarn ein Hubschrauberflug mit einer Rotlichtkamera vorausgegangen. Hier hatte die Besatzung bestätigt, wonach sich in einem kleinen Boot auf einem See eine Person versteckt hielt. Anschließend habe man mit Hilfe eines Roboters den Schwerverletzten festnehmen können, teilte das FBI mit.

Insgesamt 9000 Sicherheitsbeamte waren in dem Großeinsatz – den einige auch für übertrieben angesehen haben – im Einsatz. Neben einer – ebenfalls überzogenen – Ausgangssperre, galt sogar ein Flugverbot über Boston. Solch drastischen polizeistaatlichen Maßnahmen gibt es weltweit wirklich nur in den USA. Das Land zeigt einmal mehr seine Unfähigkeit mit Krisen umzugehen.

Dazu passt auch, dass die Medien schon vor einer eingehenden Untersuchung und Beweisaufnahme, doch allen Ernstes bereits die Bundesanwältin von Massachusetts befragt hatten, ob der 19-Jährige nun per Todesstrafe standrechtlich hingerichtet werde. Derzeit deutet sich an, dass die USA in dem Prozess gegen den 19-Jährigen wieder einmal selbst eine Terror-Nation werden: So deutet sich an, man werde für das Verfahren eine Sonderklausel anwenden in dem beispielsweise das Recht auf Aussageverweigerung verboten werde.

Dabei fragen sich viele: Heißt das einmal mehr, dass die USA wieder die Folternation gegenüber Gefangenen werden? Erst vor wenigen Tagen hatte eine US-Kommission in einem fast 600 Seiten Bericht umfassenden Report die USA genau für solche Praktiken nach 9/11 öffentlich scharf kritisiert.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Schweiz

Gefangenen-Folter in Forensischen Abteilung Psychiatrische Klinik Münsterlingen mit Dreimonats-Spritzen Psychopharmaka?

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Dienstag, 18. Mai 2021

Bomben

Amnesty, Israel: Straflosigkeit für Kriegsgewalt in besetzten palästinensischen Gebieten beenden

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert die Weltgemeinschaft in einem dringenden Apell auf, dass Kriegstreiber und Kriegsverbrecher in Israel sowie den Palästinensischen Gebieten vor einen internationalen Strafgerichtshof gestellt werden. Durch die israelischen Luftangriffe im Mai 2021 auf die palästinensischen Gebiete seien bislang 205 Palästinenser getötet worden, berichtete am 17. Mai 2021 die PCHR, die „Palästinensische Menschenrechtsorganisation„. Sie nennt sich […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 10. März 2021

Erpressen

Homosexuelle auf Grindr: Von heimlichen Sexaufnahmen, Slamen und Lehrern in der Schweiz

Homosexuelle Schweiz – Mit Zürich und der sonstigen Schweiz verbinden viele Wohlstand, Anstand, gutes Verhalten. Doch wer sich in der chinesischen gay Dating App „Grindr“ umschaut, entdeckt auch die andere Seite der Schweiz. Zahlreiche gleichgeschlechtlich Liebende tragen ein in der Schweiz weit verbreitetes Verhalten zur Schau: Massiver Drogenkonsum verbunden mit Sex. Im Fachjargon ist die Rede von Chems-Konsum oder „Chemslovern“. […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »