Skip to main content
Dienstag, 21. Mai 2019

USA wollen totalen Syrien Krieg: Obamas Giftgas-Lüge

Die USA wollen Syrien angreifen und den totalen Syrien Krieg. Als Vorwand gilt die Behauptung, wonach man überzeugt wäre, die syrische Regierung hätte angeblich Giftgas eingesetzt. Dem widerspricht die UNO. Sie sagte, es gebe bis heute keine stichhaltigen Beweise auf einen Giftgas-Einsatz. Auch könne man nicht sagen, falls Giftgas eingesetzt wurde, ob das von syrischen Regierungstruppen ausgegangen sein könnte oder durch die von den USA finanzierten Terrorbrigaden der islamischen „Freien Syrischen Armee“. Derweil hat Russland die USA vor einem militärischen Eingreifen in Syrien gewarnt. Beobachter gehen jedoch so oder so davon aus, dass US-Präsident Barack Obama den Syrien-Krieg nur deshalb ausgerechnet jetzt der Weltöffentlichkeit präsentiert, um von seinem eigenen Stasi-Spitzel-Terror gegen hunderte Millionen Menschen weltweit abzulenken.

So wurde kürzlich bekannt, dass die US-Regierung weltweit hunderte Millionen Menschen digital und illegal bespitzelt (Schlagzeile BILD: „Yes, we scan“) und sich dabei in über 60.000 Daten-Computer-Netzwerke von Regierungen, Privatmenschen und Unternehmen einhackt.

Aufgedeckt hatte das der ehemalige Geheimdienst-Mitarbeiter der USA, Edward Snowden. Demnach hat die US-Regierung unter US-Präsident Barack Obama (Demokraten) sich einen direkten Zugriff auf die Datenzentralen, also Server, von neun US-Weltkonzernen beschafft und kooperiert beim Bespitzeln von hunderten Millionen Bürgern mit den US-Konzernen Apple, Microsoft, Yahoo, Google, Facebook, PalTalk, AOL, Skype und YouTube. Faktisch kontrollieren damit die USA jede Bewegung am Computer und Internet. Das große Ziel ist die größte Stasi-Behörde der Welt aufzubauen.

Die US-Regierung hat auf diesem Wege bereits jetzt heimlich von Millionen Menschen digitale Akten angelegt, darunter auch von den Deutschen. Kein Handyespräch, keine SMS ist mehr vor den USA sicher. Es gibt faktisch keinen Datenschutz mehr. Auch Virenprogramme wie Antivir & Co helfen gegen den US-Spionageterror nicht. Dennoch hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bislang nicht allzu viel unternehmen, um das zu beenden.

Derweil erklärte der Vorsitzende des Ausschusses für Internationale Beziehungen in der russischen Duma, dass die US-Vorwürfe gegen syrische Behörden, chemischen Waffen hergestellt und eingesetzt zu haben, die Tatsachen verfälschen würden.

So sagte er: „Daten über die syrische Regierung, wonach diese chemische Waffen hergestellt und im Syrien-Krieg eingesetzt habe, sind falsch. Es sind die gleichen falschen Behauptungen, wie jene vor einigen Jahren, als der Vorgänger von US-Präsident Barack Obama, George W. Bush, behauptet hatte, wonach der Irak Massenvernichtungswaffen produziere.“

Kommentar Syrien-Angriff USA:

Die USA verstricken sich immer mehr in ihrem Sumpf aus Lügen (Giftgas in Syrien) und Betrug, Hintergehung (Spitzel-Watergate von US-Präsident Barack Obama).

Damit stellen sich die USA in einem historisch seltenen Ausmaß jenseits von Moral und völkerrechtlichen Spielregeln. Dass Barack Obama, der Spionage-Terror-Fürst, nun Syrien angreifen möchte, ist so durchschaubar wie billig: Obama möchte damit von seinem eigenen Stasi-Spitzel-Terror ablenken.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Weltgemeinschaft, auch Deutschland, von den USA derzeit vor allem eines erwartet: Dass sie ihre Stasi-Aktivitäten gegen hunderte Millionen unbescholtene Bürger umgehend einstellen. Weitere Hintergründe:Giftgas Befund Frankreichs zu Syrien zweifelhaft: Kriege sind Brunftzeit des Westens



Kommentare (2)


floydt 14. Juni 2013 um 14:07

Ich rufe zu massendemos gegen die Verunreinigten Staaten auf, so lange haben deren Geier gekreist um endlich einen Angriff gegen Syrien zu starten. Die vorzeigedemokraten aus Katar und Saudi Arabien und Islamisten aus europa wurden in NATO Camps in der Türkei als Todesschwadronen mit Giftgas ausgestattet um dem us Bombenterror den weg zu bahnen, dann geht’s weiter in den Iran. Die einzige hoffnung bleibt Russland diesen teuflischen Wahnsinn der usatanisten zu stoppen. Die bilderbergerkonferenz in waterford hat wohl alles abgeklaert. Wer hier Terrorfürst und Kriegstreiber ist ist wohl offensichtlich. Und unsere Marionetten nicken brav… Für Frieden, Freiheit und Demokratie , gegen die mörderische teuflische hintergrundpolitik der schattenmeister und deren manipulierenden Massen(Hypnose)Medien. Na ist der „Verfassungsschutz“ jetzt da?

Antworten

Davet 4. September 2013 um 1:16

Mir Stock der Atem bei so vielen Lügen frage ich mich wie die USA noch wagen sich Menschlich und Demokratisch zu nennen.Die USA haben keine wirklich verifiezierbaren Beweisse WIR GEHEN DAVON AUS ist in der Justiz absulut nichts geschweige den ein Beweisse alerdings gibt es Beweisse Das die Angaben der US Regierung und Des BND das die Opposition keine Chemiewaffen eingesetzt hat und auch nicht im Besitz von solchen währen Assad Regierung verfüge in der Regiosn als einziges darüber Absulut nicht der Wahrheit entsprechen.den es wurden an einem Türkischen Grenzposten mehre Syriesche Rebelen mit mehreren Kilogramm Giftgas verhaftet kurz nach dem angbl Angriff. Das ist ein richtiger Beweiss den es gibt ein Festnahme protokol ,Zeugen aussagen und Das sichergestelte Giftgas.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 15. Mai 2019

Zündeln

Iran-Krise um angebliche Drohnenangriffe und die Lügenkriege

Kommentar – Es ist immer das gleiche: Wenn eine Nation gegen eine andere mit kriegerischen Aggressionen auf Grund politischer Dissonanzen vorgehen möchte, beginnt als erstes der PR-Lügenkrieg. Damit möchte man die Öffentlichkeit auf seine Seite ziehen. Das war im Zweiten Weltkrieg so, als Polen und Großbritannien den deutschen Diktator Adolf Hitler bewusst über die Danzig-Frage 1939 monatelang provozierten. Und damit […]

Freitag, 12. April 2019

Kamera im USB-Stick

Wikileaks US Botschaften Einkaufsliste anlässlich der Verhaftung von Julian Assange

Anlässlich der Verhaftung von Julian Assange, des „australischen politischen Aktivisten, investigativen Journalisten, ehemaligem Computerhackers, Programmierers und Sprechers der Enthüllungsplattform WikiLeaks“ (O-Ton Wikipedia Deutschland) publizieren wir hier die letzte Pressemeldung, welche Wikileaks im Dezember 2018 auf seiner deutschen Plattform publizierte. Assange hatte sieben lange Jahre seines Lebens geopfert, um für sein Projekt, die maximale Transparenz auf Regierungsebene über die Enthüllungsplattform Wikileaks […]

Sonntag, 07. April 2019

Deutsch Ostafrika

Ehemalige deutsche Kolonie Ruanda – 800.000 Menschen wurden 1994 ermordet

Es ist einer der schlimmsten Völkermorde auf dem afrikanischen Kontinent: Jener, den fanatische Hutu 1994 an rund 800.000 Menschen in Ruanda, einer ehemaligen deutschen Kolonie (Deutsch-Ostafrika) begangen haben sollen. Noch heute erinnert man sich beispielsweise in der Ortschaft Mabare an den April 1994. Es war der Beginn vor der langen Regenzeit. Die Berghänge, schreibt Al Jazeera auf seinem Onlineportal aljazeera.com, hätten […]

Montag, 25. März 2019

Israel lässt Ayman Nasser seit 30 Jahren regelmäßig im Gefängnis schmoren

Amnesty International berichtet, wonach am 10. März 2019 ein israelische Militärgericht in den besetzten palästinensischen Gebieten eine Haftverlängerung für den NGO-Mitarbeiter Ayman Nasser angeordnet habe. Die Haft gegen Ayman Nasser werde um lange weitere sechs Monate aufgestockt. Die Haft setzt eine lange Kette von vorherigen Verhaftungen des Menschenrechtlers in den vergangenen 25 Jahre fort. Amnesty moniert, dass der NGO-Mitarbeiter bereits […]

Donnerstag, 24. Januar 2019

Israel schickt Beduine Sayyah Abu Mdeighim al-Turi 10 Monate ins Gefängnis

In einer Urgent Action teilt Amnesty International (AI) mit, wonach am 25. Dezember 2018 Scheich Sayyah Abu Mdeighim al-Turi eine zehnmonatige Haftstrafe in Israel habe antreten müssen. Amnesty schreibt zu dem Gerichtsurteil, dieses sei auf Grund der Tatsache gefällt worden, da der Verurteilte seine Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit für ein Beduinendorf wahrgenommen habe. Sayyah Abu Mdeighim al-Turi büße seine Haftstrafe derzeit […]

Mittwoch, 16. Januar 2019

Prozess, Alfamir Castillo

Schüsse auf Aktivistin in Kolumbien wegen Armee-Mordvorwürfen

Am 11. Januar 2019 hätten zwei Unbekannte in der Gemeinde Pradera im Süden von Kolumbien auf das Auto der Aktivistin Alfamir Castillo geschossen. Der Täter habe von einem Motorrad aus geschossen. Das berichtet nun Amnesty International Deutschland. Das Anschlags-Opfer sei in Begleitung ihres Mannes und zweier LeibwächterInnen gewesen, welche von der „Behörde für Schutzmaßnahmen“, der „Unidad Nacional de Protección“ gestellt […]