Skip to main content
Mittwoch, 28. September 2022

Terroranschlag in Somalia: Bis 11 Menschen tot vor Hotel Jazira

Ein Bombenanschlag hat in Somalias Hauptstadt Mogadishu im Bereich des Jazeera Palace Hotel (Airport Road, Mogadishu) 6 bis 11 Menschenleben gefordert. Die genaue Zahl ist noch nicht bekannt.

Erste Berichte besagen, wonach es sich um einen Terroranschlag bewaffneter Militanter handele, mit dem Ziel Somalia weiter zu destabilisieren. Insgesamt sind drei Bomben vor dem Jazeera Palace Hotel in Mogadishu hochgegangen. Neben den bis zu 11 getöteten Menschen sind zahlreiche weitere zum Teil schwer verletzt worden.

Weitere Berichte besagen, wonach die Bomben des Terroranschlags auf das Jazira Hotel in Somalia von einem Lastkraftwagen aus gezündet worden seien. Das Vehikel sei in ein Polizeiauto hineingelenkt worden, das zum Schutz der Hotelbewohner in der Nähe des Hotels positioniert worden sei. Die internationale Nachrichtenagentur Reuters zitiert einen Bewohner im Gebiet des Hotels mit den Worten: „Zuerst hörten wir einen lauten Knall und dann eröffneten die örtlichen Sicherheits-Leute umgehend das Feuer.“

Neben den Bombenexplosionen sind mit Schnellfeuerwaffen Bewaffnete in Richtung Hotel gestürmt, was einen Schusswechsel mit der vor Ort befindlichen Polizei ausgelöst hatte. Dies teilte Gen. Abdihakin Dahir Saacid, der Polizeichef von Somalias Hauptstadt Mogadishu mit. So sagte er: „Der erste Suizid Auto Bomber ist von hinten in ein Polizeiauto hinein gerast und zwar am Tor zum Jazeera Hotel“.

Ein weiteres Auto sei dann mit den explosiven Bomben während der Rettungsaktion herangefahren worden und die Terroristen hätten die Ladung mitten im Rettungsteam zum Explodieren gebracht. Dabei seien allerdings weitere Terroristen, die versucht hatten, das Hotel zu stürmen, von der Polizei erschossen worden.

Bislang hat sich keine Gruppe für die tödlichen Terroranschläge in Mogadischu bekannt. Allerdings hatte es im Vorfeld mehrere Drohungen der terroristischen islamisch-radikalen Shabab Miliz gegeben.

Das vom Terroranschlag betroffene Jazira Hotel in Somalia liegt in der Nähe des örtlichen internationalen Flughafens. Bereits im September 2012 hatten Terroristen versucht, den regierenden Präsidenten von Somalia, Hassan Sheik Mohamud, zu ermorden – und zwar im gleichen Hotel, in dem nun erneut die Terroranschläge passierten.

Besonders pervers sind die neuerlichen Terroranschläge in Somalia, da in dem Land Millionen Menschen Neujahr gefeiert hatten – wie in vielen anderen Ländern der Welt auch. Die internationale Gemeinschaft investiert derzeit jährlich hunderte von Millionen Euro, um Somalia aus dem Chaos hinaus zu führen und zu stabilisieren.

Doch bislang ist dieses ein äußert schwieriges Unterfangen – zu viele radikale Gruppen kämpfen in Somalia um die Vorherrschaft. Hinzu kommen die Außenpolitik der USA und das umstrittene Massen-Tötungsprogramm der US-Drohnen, in dessen Rahmen auch in Somalia regelmäßig Radikale, aber auch Zivilisten, von der CIA standrechtlich – aber völkerrechtlich nicht Rechtens – umgebracht werden. Einerseits schlägt das der radikal-islamischen Hydra immer wieder den Kopf ab, auf der anderen Seite sorgen die permanenten und in die tausenden gehenden zivilen Opfer für wenig Sympathien in der Bevölkerung. Das ist in Somalia ebenso, wie im Jemen, Pakistan oder Afghanistan.

Nach eigener Auskunft sei das Jazeera Palace Hotel, in dessen Nähe der Terroranschlag nun geschah, ein Luxushotel mit „exzellenten Standards“. Man biete dem Gast die Ausstattung eines First Class Hotel, ein Café- und einen Restaurant-Bereich. Das Hotel sei 300 Meter vom Aden Adde International Airport entfernt und in der Nähe des „UNDP Compound“ sowie gegenüber des „Immigration headquarter“. Das Jazeera Palace Hotel sei ein ideales Business-Hotel sowie ein gutes Hotel für sonstige Reisende, aber auch für Konferenzen, Workshops oder Seminare. Im Hotel könne der Gast zwischen Einbett-Zimmern wählen oder Zweibett-Zimmern.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 12. August 2022

Krieg

Amnesty International nimmt Stellung zur ukrainischen Armee in Zivilgebieten und der AI Pressemeldung dazu

Freitagabend erreichte uns auf eine Mail von Amnesty International, Sektion Deutschland. Darin heißt es: Viele von euch haben vermutlich aus den Medien von den vielfach sehr kritischen Reaktionen auf unsere Pressemitteilung vom 4. August 2022 zu Völkerrechtsverstößen durch die ukrainische Armee erfahren.“ Weiter führt AI aus: Man wollte die Pressemeldung im Folgenden einordnen.  So könne man „den Schmerz, die Wut […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »