Skip to main content

Alexis Tsipras Interview: Kein Drachme, sonst kaufen reiche Griechen Griechenland komplett auf

Es sind die Betrüger und Lügner von Griechenland: Die reichen und superreichen Griechen. Sie drängen das Land aus dem Euro, aus einem guten Grund: Sie wollen das Land ganz übernehmen.

Über 250 Milliarden Euro haben viele reiche Griechen in den vergangenen zwei Jahren aus Griechenland geschaufelt – ins Ausland – um dem Land noch mehr zu schaden. Das Ziel der Reichen aus der ganzen Welt, auch vieler Banken und Investments-Fonds scheint immer klarer: Griechenland soll untergehen, der Euro kippen, der Drachmen wieder eingeführt werden. Doch was das für die Griechen bedeuten würde, erklärte der griechische Regierungschef Alexis Tsipras in einem weltweit verfolgten Interview im griechischen Fernsehen:

„Würden wir einen Grexit oder einen Grexit auf Zeit nach Schäubles Vorschlag machen, hieße das, dass die Griechen statt 800 Euro nur 800 Drachmen bekämen. Damit könnten sie aber nicht mehr einen Monat leben, sondern nur noch 3 Tage.“ Doch damit nicht genug. Geradezu in einem Nebensatz erklärte er in dem TV-Interview, was ihn aber mindestens ebenso herumtreibt: Würde man aus dem Euro austreten und den Griechischen Drachmen wieder einführen, würde das zu einer massiven Entwertung des Geldes führen. „Dann würden die reichen Griechen zurückkommen und billig ganz Griechenland aufkaufen.“

Denn klar ist: Wenn Griechen statt 800 Euro nur noch 800 Drachmen bekämen und dafür gerade einmal drei Tage lang leben könnte, hieße das: Millionen Griechen würden für nur 3 Tage je Monat ihren Lebensunterhalten bestreiten können. Millionen müssten ihre Wohnungen verkaufen, ihre Häuser, Hunderttausende würden obdachlos. Deshalb sagte Griechenlands Regierungschef: „Ich stehe nicht hinter dem neuen mit der EU abgeschlossenen Finanz-Hilfspaket in Höhe von über 80 Milliarden Euro, aber ich musste den Vertrag unterschreiben, um die Mittelschicht und vielen armen Menschen nicht in den kompletten Abgrund zu stürzten.“

Derweil forderte der IWF die europäische Staatengemeinschaft angesichts dieser dramatischen Szenerien auf, endlich einem Schuldenschnitt für Griechenland zuzustimmen. Auch müssten die dann noch übrig gebliebenen Schulden auf eine Rückzahlungsfrist auf bis zu 30 Jahre gestreckt werden. Übersetzt heißt dies: Jetzt fordert auch der IWF einen Sonderfinanzplan für Griechenland. Ganz so, wie es Deutschland nach dem verlorenen Zweiten Weltkrieg (WW II) bewilligt worden war, um wirtschaftlich wieder auf die Beine zu kommen.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Justiz

Forensischen Psychiatrie Münsterlingen in der Kritik wegen Psychopharmaka-Depotspritzen bei Gefangenen

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »