Skip to main content

Mutmaßliches „Schläger-Schwein“ Sven R. steht endlich in Offenbach vor Gericht

Mit diesem etwas irreführenden Phantombild suchte die Kripo Offenbach nach dem Täter - der vor Gericht gänzlich anders aussieht.

Kommentar – Endlich steht der mutmaßliche Täter, der vor vier Jahren Mark Herbert vom Kopf ab gelähmt geprügelt haben soll, in Offenbach vor Gericht. Erst ein Aufruf vor einem Jahr in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ hatte die Zeugen dazu gebracht auszusagen. Bis dahin deckte Offenbach feige den mutmaßlichen Täter.

Warum Sven R. so brutal zugeschlagen haben könnte, wie es nach Aktenlage der Fall sein soll, darüber streiten sich die Juristen – also die Staatsanwälte und Rechtsanwälte. Der Prozess wird von einer Frau geführt – von Ingrid Schroff.

Sven R., der nach Angaben der Bild-Zeitung Frankfurt ein buntes Register an auffälligem Verhalten haben soll – Drogen, Schlägereien, aggressive Auslassungen – mimt vor Gericht den Harmlosen: Er sei weder groß in der Rockerszene verankert – im Gespräch waren die Osmanen-Rocker – noch sei er besonders bösartig.

Vielmehr, so Sven R., der während seiner Haftzeit 20 Kilo verloren haben soll, fühle er sich zu Hause bei Frau und seinen kleinen Kindern am wohlsten.

Der Tatverdächtige Sven R. entpuppt sich dann später beim Urteil als Sven Rüll, beziehungsweise Sven Jürgen Rüll aus Offenbach. Hier ein Foto von Facebook.

Davon kann Mark Herbert nur träumen. Er ist vom Kopf ab gelähmt, sitzt im Rollstuhl, kann sich nur noch mit hochmoderner Technik aus seinem ewigen Gefängnis – seinem gelähmten Körper – mühevoll für Sekunden befreien.

Während Sven R., der vor seiner Verhaftung im September 2015 in Offenbach in einer Spedition gearbeitet haben soll, behauptet, er habe während der Schlägerrei mit Mark Herbert im August 2012 am Aussichtsturm Bieber in Offenbach Flipflops getragen und hätte demnach gar nicht stark zutreten können, zerpflückte ein Gutachter dieses Szenario in der Luft. Er sagte, er schließe aus, dass Mark Herbert sich die Verletzungen an der Wirbelsäule selbst zugefügt haben könne.

Das hatte nämlich Sven R. wiederum behauptet. Der Gutachter hielt dem entgegen: Die Mediziner würden solch dramatische Wirbelsäulen-Verletzungen wie im Falle von Mark Herbert kennen – und zwar bei Motorradopfern. Das heißt: Es benötige enorm viel Kraft, um Wirbel an der Wirbelsäule so zu beschädigen, dass daraus eine dauerhafte Querschnittslähmung oder gar Ganzkörperlähmung entstehe. Kraft, die der Gutachter offensichtlich am ehesten dem einstigen Bodybuilder-Bullen Sven R. zutraut.

Der Anwalt von Mark Herbert, Jörg Dietrich, kommentierte den bisherigen Prozess in Offenbach: „Herr Herbert ist sehr, sehr betroffen, wie Herr R. versucht, sich hier rauszureden. Das geht ihm schwer an die Nieren. Dabei hat halb Offenbach Angst vor dem Täter. Es geht Mark Herbert nur um Gerechtigkeit. Er hat den Lebensmut und Humor noch nicht verloren.“

Gegenüber Bild-Frankfurt sagte die Mutter von Mark Herbert, Anja Herbert (50): „Mark war früher sehr selbständig, lebte in einer eigenen Wohnung. Jetzt braucht er rund um die Uhr Betreuung. Ich habe meinen Halbtags-Job aufgegeben, pflege ihn. Er lebt wieder bei mir.“

Während Mark Herbert Sven R. als Täter sieht, weist dieser die Schuld am Konflikt dem Gelähmten selber zu: „Ich wollte nur mit ihm reden, eine Konfrontation vermeiden. Ich hatte nur Flip-Flops an. Er schlug mir gegen die Hand, 2 Minuten haben wir gekämpft. Herr Herbert rannte wie ein Stier auf mich zu, mit weit aufgerissenen Augen. Traf mich in Bauchnabelhöhe. Ich sackte zusammen, war benommen. Hab meinen Flip-Flop verloren. Er lag mit Bauch und Gesicht nach unten.“

Trotz der Lähmung von Kopf ab will Sven R. Mark Herbert nicht das Genick gebrochen haben. Angeblich, heißt es vor Gericht, könnten auch Drogen bei Sven R. im Spiel gewesen sein.

Wir meinen: Ob Drogen oder nicht: Sollte Sven R. vor dem Gericht in Offenbach schuldig gesprochen werden, so gilt: Wer anderen in einer Schlägerei das Genick bricht hat keine Gnade verdient. Lebenslang im Rollstuhl sollte mit Lebenslang beantwortet werden. Hinzu kommt: Sollte er für schuldig gesprochen werden – worauf vieles hindeutet – so zeichnet sich als weiter belastendes Bild ein junger Mann, der sich dreist und feige jahrelange wegduckte vor der eigenen Schuld.

So etwas wäre an Schäbigkeit nicht mehr zu überbieten. Doch auch Offenbach hat Schuld. Schuld, dass jahrelang die einzigen Zeugen – vor allem Zeuginnen – wegschauten und nicht wahr haben wollten, was aber Realität war: Dass mitten in Offenbach ein Mann herumläuft, der offensichtlich längst aus dem Verkehr gezogen gehört. Solle Sven R. tatsächlich dieser Mann sein, so gilt zudem: Drogen können keine Entschuldigung sein für solche Gewalt-Exzesse.

Auch die Staatsanwaltschaft Offenbach und die Gerichte in Offenbach zeigten bislang keine gutes Bild. Gut, dass dieses endlich korrigiert wird und vor Gericht verhandelt wird, was schon zum Zeitpunkt der Tat am Aussichtsturm in Offenbach Bieber – bekannt auch als Bieberer Aussichtsturm – vor vier Jahren hätte verhandelt werden müssen:

Eben der Anschlag auf das Leben und Lebensglück eines damals erst 23-Jährigen Offenbachers mit dem Namen Mark Herbert. Kein Wunder, dass viele in Deutschland den Täter, der Mark Herbert in den Rollstuhl prügelte, als „Schläger-Schwein“ bezeichnen. Und das ist noch die harmlose Bezeichnungs-Variante.



Kommentare (3)


Horst 20. Februar 2022 um 9:48

… in der Sotha jva Kassel 11…

Antworten

KATJA HOCHDÖRFER 27. November 2019 um 0:42

dieser Mann hat eine n Flaschen Namen angeben in wirklich keit heißt er Sven r in den Video mit Namen Peter brecht was gar nicht stimmt was dieser Mensch gemacht hat finde ich richtig scheiß e

Antworten

Haus 28. November 2018 um 22:40

Es handelt sich um Sven Rüll aus Offenbach. Bei ausländischen Terroristen nennt man ja auch den kompletten Namen. Und das was der Typ gemacht hat, ist lokaler Terror, ganz klarer Terrorismus mit dem Versuch, den Staat auszuhebeln. Wozu da noch den Namen abkürzen???

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Samstag, 21. August 2021

Justiz

Forensischen Psychiatrie Münsterlingen in der Kritik wegen Psychopharmaka-Depotspritzen bei Gefangenen

Folter Psychatrien Kommentar – Ein Whistleblower:in der Forensische Abteilung der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen im Schweizerischen Kanton Thurgau ist Anlass dieser Berichterstattung. Demnach würden von Gerichten in die Psychiatrie Münsterlingen eingewiesene Straftäter angeblich mit Dreimonats-Psychopharmaka-Spritzen so ruhig gestellt, dass sie teils wie „Zombies“ tagelang dort herumliefen. Die Psychopharmaka-Orgien würden angeblich recht pauschal an den derzeit rund 30 Straftätern stattfinden, welche dort […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »