Skip to main content

Hells Angels: Folterkeller und Leichenteile eines Türken

Nachdem die deutsche Elite-Eingreiftruppe GSG9 sich hollywoodreif selbst in Szene gesetzt hat, als sie sich von Tiefflug-Helikoptern über dem Anwesen des Chefs der Hells Angels-Rocker Donnerstag früh um 5 Uhr in Hannover abseilte und standrechtlich dessen Hund erschoss, kommen nun immer weitere Details an die Öffentlichkeit.

So sei angeblich während der Großrazzia, die sich auf mehrere Einsatzorte in Deutschland erstreckte, in Kiel ein Folterkeller gefunden worden, eingelassen in einer Werkstatt. Doch nicht nur das: Ergänzt wird das durch Vermutungen, die Polizei suche gar nach Leichenteilen, die möglicherweise einbetoniert wurden, ebenfalls auf Anwesen der Hells Angels.

Die Polizei sei demnach auf der Suche eines seit zwei Jahren vermissten Türken. Es gibt wohl Hinweise, dass der Türke einbetoniert in den Fundamenten einer Lagerhalle der Hells Angels nahe Altenholz bei Kiel versteckt sein könne. Dabei gibt es Vermutungen, dass der Türke vor seinem Tod in einer Folterkammer, möglicherweise einem Folterkeller, von den Hells Angels gefoltert worden sein könnte.

Ergänzt wird dieses von Medien verbreitete Gerücht von dem Zusatz, möglicherweise sei der Türke wegen Drogengeschäften mit den Hells Angels in Konflikt geraten. Derweil sei die Polizei dabei, berichten Zeitungen, den Betonboden, in dem die Leiche vermutet wird, mit einer Asphaltfräse sowie zwei Betonsägen aufzusägen.

Die Großrazzia in Deutschland gegen die Hells Angels wurde von 1.200 Beamten durchgeführt. Dabei wurden neben Privathäusern und Privatwohnungen auch Bordelle und Gaststätten kriminalpolizeilich untersucht. Besonders betroffen waren die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen. Dabei seien 89 Objekte untersucht worden.

Neben dem Vorwurf des Drogenhandels verfolgen Staatsanwälte und Polizei auch die Delikte des Menschenhandels (Prostitution), der Korruption, der Körperverletzung sowie des Waffenhandels. Insgesamt würde derzeit in 200 Ermittlungsverfahren nach Beweisen für kriminelles Verhalten der Hells Angels gesucht. Dabei würde gegen 69 Personen ermittelt. Das Motto der Hells Angels lautet: Einer für alle, alle für einen. Wenig vertrauenserweckend ist der Totenkopf mit Teufels-Horn, welcher Bestandteil des offiziellen Logos ist (Bild).

Kommentar

Sollten die Hells Angels aus den für sie äußerst unangenehmen Ermittlungen sich imagemäßig erholen wollen, müssen sich nun die, die nichts mit kriminellen Aktionen zu tun haben, öffentlich zu Wort melden und eindeutig distanzieren. Hierzu gehört, dass sie der Öffentlichkeit erklären müssen, wofür die Hells Angels stehen und wer die Menschen sind, die dort Mitglied sind, aber auch, dass sie sich klar gegen kriminelles Verhalten stellen.

Auch diese Artikel könnte Sie interessieren:

Hells Angels: Peinliche Ergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft

2.000 Hells Angels treffen sich in Graz in Österreich zum World Run

Hells Angels: Rockerunion wehrt sich gegen überzogene Polizeieinsätze und Polizeischikane

Folterkammer Hells Angels Nicht entdeckt – Medienfalschmeldung

Hells Angels Chef Frank Hanebuth ist stinksauer nach Razzia mit 1200 Polizisten

Hells Angels: Suche nach Leiche des Türken in Lagerhalle in Kiel ruht



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. Juli 2021

Statistik

Anzahl gestorbene deutsche Soldaten in Afghanistan: 53 junge Menschen in einem sinnlosen irren Krieg

Es war die deutsche SPD im Schulterschluss mit den deutschen GRÜNEN die vor fast 20 Jahren, 2002, beschloss, dass Deutschland nach dem Jugoslawien-Krieg in den 1990er Jahren auch im von den Terrortruppen der Taliban beherrschten Afghanistan in den Krieg ziehen solle. Was aber gerne verschwiegen wird: Von 2002 bis 2021 starben nach Statistiken der Bundeswehr 53 Bundeswehrsoldaten in Afghanistan. Nach […]

Dienstag, 18. Mai 2021

Bomben

Amnesty, Israel: Straflosigkeit für Kriegsgewalt in besetzten palästinensischen Gebieten beenden

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert die Weltgemeinschaft in einem dringenden Apell auf, dass Kriegstreiber und Kriegsverbrecher in Israel sowie den Palästinensischen Gebieten vor einen internationalen Strafgerichtshof gestellt werden. Durch die israelischen Luftangriffe im Mai 2021 auf die palästinensischen Gebiete seien bislang 205 Palästinenser getötet worden, berichtete am 17. Mai 2021 die PCHR, die „Palästinensische Menschenrechtsorganisation„. Sie nennt sich […]

Samstag, 13. März 2021

EU

Corona Impfkatastrophe – Politiker sollten haftbar gemacht werden wie Geschäftsführer

Kommentar – Eigentlich wollten wir uns zu dem Thema Corona an dieser Stelle gar nicht äußern. Doch so langsam sehen wir uns gezwungen, bei dem Thema doch mit einzusteigen. Grund: Die Corona-Impf-Katastrophe der EU unter der EU-Kommission und der deutschen Bundesregierung aus CDU | CSU und SPD-Chaoskoalition. Fakt ist: Jeder Vorstandsvorsitzende, jeder Geschäftsführer der in einem solchen Ausmaß Gesellschaftsvermögen beschädigt […]

Mittwoch, 10. März 2021

Erpressen

Homosexuelle Zürich und Grindr: Heimlichen Sexaufnahmen, Slamen und Lehrer

Homosexuelle Zürich | Homosexuelle Schweiz – Mit Zürich und der sonstigen Schweiz verbinden viele, Wohlstand, Anstand, gutes Verhalten. Doch wer in der chinesischen gay Dating App Grindr sich umschaut, entdeckt auch die andere Seite der Schweiz. Zahlreiche gleichgeschlechtlich liebende tragen ein in der Schweiz weit verbreitetes Verhalten zur Schau: Massiver Drogenkonsum verbunden mit Sex. Im Fachjargon ist die Rede von […]

Sonntag, 29. November 2020

USA

Amnesty International weist Antisemitismus-Verunglimpfung der Trump-Regierung als absurd zurück

Kommentar – Jeder, der sich bei Amnesty International (AI) engagiert, wie auch einige unter uns, ist leider immer wieder mit Israel beschäftigt. Denn Israel besetzt seit Jahrzehnten völkerrechtlich illegal Land und Siedlungsgebiete, welche den Palästinensern gehören. Jetzt sieht sich Amnesty International genötigt, absurden Vorwürfen durch die US-Regierung, man sei angeblich antisemitisch, zurückzuweisen. Israel interniert seit Jahrzehnten Millionen Palästinenser, verhaftet oft […]

Sonntag, 08. November 2020

457 Fälle in Texas

Wahlbetrug USA – “Trump hat mit Sicherheit Recht“, sagt Max Otte in Video

Nach einer jahrelangen Schlammschlacht der US-Partei der „Demokraten“ gegen die Partei der „Republikaner“ wurde nun offiziell der Demokraten-Kandidat Joe Biden zum nächsten Präsidenten der USA gekürt. Die Wahl ging für ihn denkbar eng aus. So waren nach bisherigem Stand 71 Millionen Stimmen für den amtierenden Präsidenten Donald Trump abgegeben worden. 76 Millionen Stimmen gingen für Joe Biden ein. Der 78-jährige […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »