Skip to main content
Montag, 26. September 2022

Hells Angels und Bandidos: Kein Mord sondern Selbstmord in Bottrop

Was haben die Medien wieder herumspekuliert: Der Bandenkrieg zwischen den Motorradfahrern Hells Angels und Bandidos eskaliere in Deutschland nun endgültig und sei in Bottrop vor drei Wochen aller Wahrscheinlichkeit mit einem Mord geendet. Und nun: Teilt die Polizei kleinlaut mit, der in Bottrop neben seinem Motorrad gefundene Bandidos Hans. B. ist kein Opfer einer wilden Schießerei zwischen Hells Angels und Bandidos. Es war Selbstmord.

Das 49-Jährige Bandidos-Mitglied hatte sich wohl selbst erschossen. Mit sich gegenseitig bekämpfenden Motorradgangs hatte sein Ableben nichts zu tun.

Die Polizei und Kriminalpolizei teilte mit: Man habe DNA am Ort des Geschehens untersucht. Am Revolver sei aber ausschließlich DNA des Bandidos gefunden worden. Zudem habe man Schmauchspuren an Lederjacke und Handschuhen gefunden. Zudem hatte die Polizei mittlerweile glaubhafte Hinweise bekommen, dass der Motorradfahrer in seinem Lieblingsclub in Dinslaken kurz vor seinem Suizid Selbstmordgedanken geäußert hätte. Außerdem gebe es weitere glaubhafte Indizien. Diese könne man aber aus Opferschutz-Gründen nicht der Öffentlichkeit mitteilen.

Als der Tot des Bandidos im Ruhrgebiet bekannt wurde, waren mehrere Hundert Rocker zur Beerdigung des 49-Jährigen gekommen.

In den vergangenen Wochen hatten rund 3000 Polizisten in Hamburg, Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mehr rund 300 Wohnunge, Privathäuser, Gasthäuser sowie Arbeitsplätze in – so die Kritik beispielsweise der Rockerunion – teils „völlig überzogenen Aktionen“ durchsucht. Der Vorwurf der Rocker: Auch Wohnungen seien dabei verwüstet worden. Lesen:

Polizeirazzien Hells Angels, Bandidos: ‚Frauen und Kinder mit Füßen zu Boden gedrückt, Wohnungen Erdboden gleich gemacht‘

Hells Angels: Peinliche Ergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft

Rockerunion wehrt sich gegen überzogene Polizeieinsätze und Polizeischikane bei Hells Angels oder Bandidos

Kampf ums Überleben – Hells Angels: Mordanschlag galt André S., bekannter Hells Angels in Berlin

Bandidos Razzia -99 Prozent gelten bislang als unschuldig / 1 Prozent der 900 Berliner Mitglieder sitzt jetzt in U-Haft

2.000 Hells Angels treffen sich in Graz in Österreich zum World Run

Folterkammer Hells Angels Nicht entdeckt – Medienfalschmeldung

Hells Angels Chef Frank Hanebuth ist stinksauer nach Razzia mit 1200 Polizisten



Kommentare (1)


IKH 20. Juni 2012 um 18:53

Na toll, was hat die Staatsmacht alles versucht, die HA zu diskreditieren. Und nun? Keine Leiche, keine Folterkammer, kein Rockerkrieg… Wer schützt uns eigentlich vor dem wildgewordenen Polizeiapperat? Ich habe jedenfalls keine Angst vor den HA. Vor der unberechenbaren und gewalttätigen Polizei schon. Polizeistaat war nicht nur in der DDR. Und die Stasi, gibts die etwa noch? Das sind Methoden, von der selbst die ehemalige DDR noch etwas hätte lernen können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »