Skip to main content
Dienstag, 20. Oktober 2020

Hells Angels und Bandidos: Kein Mord sondern Selbstmord in Bottrop

Was haben die Medien wieder herumspekuliert: Der Bandenkrieg zwischen den Motorradfahrern Hells Angels und Bandidos eskaliere in Deutschland nun endgültig und sei in Bottrop vor drei Wochen aller Wahrscheinlichkeit mit einem Mord geendet. Und nun: Teilt die Polizei kleinlaut mit, der in Bottrop neben seinem Motorrad gefundene Bandidos Hans. B. ist kein Opfer einer wilden Schießerei zwischen Hells Angels und Bandidos. Es war Selbstmord.

Das 49-Jährige Bandidos-Mitglied hatte sich wohl selbst erschossen. Mit sich gegenseitig bekämpfenden Motorradgangs hatte sein Ableben nichts zu tun.

Die Polizei und Kriminalpolizei teilte mit: Man habe DNA am Ort des Geschehens untersucht. Am Revolver sei aber ausschließlich DNA des Bandidos gefunden worden. Zudem habe man Schmauchspuren an Lederjacke und Handschuhen gefunden. Zudem hatte die Polizei mittlerweile glaubhafte Hinweise bekommen, dass der Motorradfahrer in seinem Lieblingsclub in Dinslaken kurz vor seinem Suizid Selbstmordgedanken geäußert hätte. Außerdem gebe es weitere glaubhafte Indizien. Diese könne man aber aus Opferschutz-Gründen nicht der Öffentlichkeit mitteilen.

Als der Tot des Bandidos im Ruhrgebiet bekannt wurde, waren mehrere Hundert Rocker zur Beerdigung des 49-Jährigen gekommen.

In den vergangenen Wochen hatten rund 3000 Polizisten in Hamburg, Berlin, Niedersachsen und Schleswig-Holstein mehr rund 300 Wohnunge, Privathäuser, Gasthäuser sowie Arbeitsplätze in – so die Kritik beispielsweise der Rockerunion – teils „völlig überzogenen Aktionen“ durchsucht. Der Vorwurf der Rocker: Auch Wohnungen seien dabei verwüstet worden. Lesen:

Polizeirazzien Hells Angels, Bandidos: ‚Frauen und Kinder mit Füßen zu Boden gedrückt, Wohnungen Erdboden gleich gemacht‘

Hells Angels: Peinliche Ergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft

Rockerunion wehrt sich gegen überzogene Polizeieinsätze und Polizeischikane bei Hells Angels oder Bandidos

Kampf ums Überleben – Hells Angels: Mordanschlag galt André S., bekannter Hells Angels in Berlin

Bandidos Razzia -99 Prozent gelten bislang als unschuldig / 1 Prozent der 900 Berliner Mitglieder sitzt jetzt in U-Haft

2.000 Hells Angels treffen sich in Graz in Österreich zum World Run

Folterkammer Hells Angels Nicht entdeckt – Medienfalschmeldung

Hells Angels Chef Frank Hanebuth ist stinksauer nach Razzia mit 1200 Polizisten



Kommentare (1)


IKH 20. Juni 2012 um 18:53

Na toll, was hat die Staatsmacht alles versucht, die HA zu diskreditieren. Und nun? Keine Leiche, keine Folterkammer, kein Rockerkrieg… Wer schützt uns eigentlich vor dem wildgewordenen Polizeiapperat? Ich habe jedenfalls keine Angst vor den HA. Vor der unberechenbaren und gewalttätigen Polizei schon. Polizeistaat war nicht nur in der DDR. Und die Stasi, gibts die etwa noch? Das sind Methoden, von der selbst die ehemalige DDR noch etwas hätte lernen können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Donnerstag, 15. Oktober 2020

Streit

Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) wirft dubioser „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org falsche CCCZH Impressums-Angabe vor

Ein Vertreter des Chaos Computer Club Zürich (CCCZH) weist falsche Impressums-Angaben der „Wald statt Asphalt“-Webseite waldstattasphalt.blackblogs.org zurück. In einer Mail an uns schreibt ein Clubvertreter: Für waldstattasphalt.blackblogs.org sei der CCCZH als Ganzes nicht verantwortlich. Impressumsangaben, die das bis vor kurzem behaupteten seien falsch. Laut watson.ch sei „Wald statt Asphalt“ eine „neue Protestwelle“ von Extinction Rebellion. Eine Protest-Organisation, die aus zahlreichen […]

Donnerstag, 24. September 2020

Diktaturen

Bahrain lässt Jugendliche nach acht Jahren Haft frei

Auch wenn viele einen Friedensvertrag zwischen Israel und Bahrain feiern, eingetütet durch U.S.-Präsident Donald Trump, so bleibt doch festzuhalten: Bahrain ist ein diktatorisches Regime. Das zeigt sich einmal mehr an einer Meldung von Amnesty International Deutschland (AI). So teilte Amnesty mit: Am 23 Mai 2020 sei Ebrahim Ahmed Radi al-Moqudad (15 Jahre bei der Festnahme im Jahr 2012; heute also […]

Samstag, 01. August 2020

Anti-Korruptions Demonstrationen

Amnesty International fordert Palästinensische Aktivisten müssen von Behörden in Ramallah freigelassen werden.

Am 19. Juli 2020 nahmen die im Westjordanland stationierten palästinensischen Streitkräfte in der Stadt Ramallah 19 Aktivisten fest, die friedlich gegen die Korruption im Land protestierten. Dies teilte nun Amnesty International Deutschland mit und schreibt: „Während drei von ihnen wieder freigelassen wurden, wurden 16 angeklagt, zehn von ihnen befinden sich weiterhin in Haft“. Alle zehn Palästinenser sind aus Protest gegen […]

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Corona machts möglich: Urlaub für 32 Euro im 5 Sterne Hotel

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »