Skip to main content
Samstag, 01. Oktober 2022

Lukaschenka

Belarus: Aktivisten weiter in Untersuchungshaft in Weißrussland

Bild: https://president.gov.by/en/photos-for-press
Ein Mann im Kornfeld: Belarus-Präsident Lukaschenka im August 2021. Hier ein offizielles Regierungsfoto.

Mit weiterhin brutaler Staatsgewalt geht der Staatsapparat des weißrussischen Präsidenten Aljaksandr Lukaschenka [auch: Lukaschenko] gegen Oppositionelle und Gegner vor. Immerhin berichtet nun Amnesty International, dass Nina Labkovich am 23. Juli 2021 freigelassen worden ist.

Die Aktivisten Ales Bialiatski, Valyantsin Stefanovich und Uladzimir Labkovich befinden sich nach AI-Informationen aufgrund ihrer Arbeit im Menschenrechtszentrum Viasna weiterhin in Untersuchungshaft.

Die strafrechtliche Verfolgung der drei Aktivisten ist Teil des systematischen Vorgehens der belarussischen Behörden gegen Teile der oppositionellen Zivilbevölkerung und oppositionelle Menschenrechtsverteidiger:innen. Seit des umstrittenen Wahlsiegs von Lukaschenka im August 2020 halten die Proteste an. Amnesty fordert, dass die Gefangenen aus der Oppositionsbewegung als politische Gefangene umgehend freigelassen werden.

Dekret erlassen

Erst am 11. Juni 2021 erließ Lukaschenka ein Dekret, das seine Macht deutlich ausbaute. Auf der Präsidenten-Homepage heißt es dazu [1]:

„Belarus Präsident Alexander Lukaschenko unterzeichnet Dekret No. 214 um den Betrieb des Sicherheitsrates der Republik Belarus. Das Dekret sieht neue Bestimmungen über den Sicherheitsrat und seine Arbeit sowie dessen Körper – das Staatssekretariat des Sicherheitsrates – vor.

Neben der Aktualisierung der Bestimmungen und Regeln für den Betrieb des Sicherheitsrats zielt die Verordnung darauf ab… den Schutz der Unabhängigkeit und territorialen Integrität sowie die Souveränität und Verfassung der Republik Belarus zu verteidigen sowie den zivilen Frieden zu erhalten in Übereinstimmung mit dem Kampf gegen Extremismus und Terrorismus. Das Dekret konkretisiert Vorschläge für das Staatsoberhaupt Entscheidungen zu treffen,

  • welche eine verlässliche Innenpolitik und Außenpolitik gewährleisten,
  • die nationale Sicherheit schützen
  • und die nationalen Interessen als die wichtigste Aufgabe des Sicherheitsrats betonen.

Alle Aufgaben und Funktionen dieses Kollegialorgans beruhen auf der Regierungs-Hauptmission.

Die neue Bestimmung des Sicherheitsrats umfassen die erwähnten Normen durch Verordnung No. 2 und zielen auf den Schutz der Souveränität gemäß der Verfassung vom 9. Mai 2021 ab. Das Staatssekretariat bietet informative, analytische, rechtliche, organisatorische und technische Unterstützung für die Arbeit des Staats -und Sicherheitsrats im Bereich der nationalen Sicherheit.

Abgesehen davon wurde die Zusammensetzung des Sicherheitsrats überarbeitet. Seine ständigen Mitglieder gehören jetzt dem Leiter der Staatlichen Kontrollkommission und der Generalstaatsanwalt an.“

Einzelnachweise

[1] Sicherheitsrat der Republik Belarus: Dekret No. 214 vom 11. Juni 2021, abgerufen am 14.8.2021 auf: president.gov.by.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 02. September 2022

Mafia

Dicker Rip Deal Mörder überfährt mit Mercedes deutschen Unternehmer-Sohn Fabian Esser (33) in den Niederlanden und klaut 100.000 Euro – Stammen Täter aus Italien, sind sie Roma?

Und wieder langen sie zu: Europas Betrugs-Mafia Nummero Eins, die Rip Deal-Gangster. Ihr Opfer dieses Mal: Ein sympathischer deutscher Bauunternehmern-Sohn, Fabian Esser, 33. Beim Versuch, die von den Tätern ihm geklauten 100.000 Euro zurückzuholen, hängte sich Fabian im Juni 2022 in den Niederlanden, dem Ort des monströsen kriminellen Betrugs, mutig an die Türe des wegfahrenden dicken Mercedes. In der schicken […]

Dienstag, 09. August 2022

Angriffskrieg

Anzahl Tote im Krieg in der Ukraine in ersten fünf Monaten

Von Tag zu Tag steigt die Anzahl der auf ukrainischer und russischer Seite getöteten Menschen, Soldaten, Zivilisten im von Russland durchgeführten Angriffskrieg auf die Ukraine. Nach Angaben des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte (OHCHR) seien seit Beginn des Krieges in der Ukraine vor rund einem halben Jahr bis zum 31. Juli 2022 (24. Februar bis 31. Juli 2022) mindestens 5.327 Todesopfer alleine […]

Sonntag, 24. April 2022

Fake News, aber schöne

Ukraines Präsident Zelensky ‚covers‘ Endless love Song mit Ehefrau Olena Selenska

Er war zu schön, um wahr zu sein: Der Song „Endless love“, angeblich in einer Cover-Version von Ukraines Präsident Wolodymyr Oleksandrowytsch Selenskyj, in Mitteleuropa bekannt als Wolodimir Selenski, beziehungsweise Volodymyr Zelensky soll mit seiner Ehefrau, der Sängerin Olena Selenska, den wunderbaren Liebessong „Endless love“ gecovert haben. Man nahm natürlich an, dass der Song schon vor Jahren von ihm gecovert wurde. […]

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Medien

Reporter ohne Grenzen kritisiert Russland wegen Zensur in Kriegsberichterstattung

Die internationale Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) kritisiert Russland wegen Zensur der Kriegsberichterstattung. So schreiben die Journalisten in einer Pressemitteilung: Im Zuge seines Kriegs gegen die Ukraine greife der Kreml noch weiter in die Berichterstattung russischer Medien ein. Die Worte „Krieg“, „Angriff“ und „Invasion“ seien in Russland angeblich ab sofort mit blick auf den Ukrainekrieg Russlands verboten. Erlaubt seien „ausschließlich […]

Dienstag, 01. März 2022

Krieg

Amnesty International kritisiert russische Invasion der Ukraine scharf: Menschenrechte und Menschenleben gefährdet

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International kritisiert scharf den Angriffskrieg des Putin-Regimes, das seit gut 20 Russland regiert. So schreibt Amnesty International: Nachdem Russland begonnen habe, „die gesamte Ukraine anzugreifen“ rufe die größte Menschenrechtsorganisation der Welt „zur unbedingten Einhaltung der internationalen Menschenrechtsnormen und des humanitären Völkerrechts auf“. „Unsere schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet. Nach wochenlanger Eskalation hat eine russische Invasion […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »