Skip to main content
Donnerstag, 17. Januar 2019

Riesen-Bombe aus Zweitem Weltkrieg in München gesprengt – Feuerball zu sehen

Es ist eine von Hunderttausenden Bomben die die Briten, Amerikaner und Franzosen auf Hunderte deutsche Städte abgeworfen hatten im Zweiten Weltkrieg mit einem Ziel: Deutschland komplett zu vernichten und den Zweiten Weltkrieg zu beenden. In München wurde nun eine solche Monsterbombe, genannt auch Fliegerbombe, unter großer öffentlicher Anteilnahme gesprengt. Die Münchner atmen auf. Dennoch ist noch Chaos in der Stadt. 3000 Personen waren evakuiert worden.

Die Bombe, ein 250-Kilogramm-Monsterteil der Amerikaner, war trotz mehrmaliger Versuche nicht zu entschärfen und musste kontrolliert zwangsgesprengt werden. Tausende Münchner sahen einen Feuerball in der Stadt. Für viele kamen üble Kriegs-Erinnerungen zurück. Es sollen sogar mehrere Dachstühle im schicken und beliebten Münchner Stadtteil Schwabing ins Brennen geraten sein. Zudem gingen unzählige Fensterscheiben zu Bruch. Splitter, durch die Bombe hervorgerufen, fraßen sich in Häuserwände hinein. Die Schäden könnten nach ersten Schätzungen in die Millionen Euro gehen.

Vor der „Zwangsdetonation“ wurden weite Teile Schwabings in München zwangsevakuiert. Betroffen waren 3000 Personen. 600 mussten die Nacht sogar in Notunterkünften hausen. Insgesamt seien rund 100 Feuerwehrleute am Einsatz beteiligt gewesen.

Die Monster-Bombe der Amerikaner war während Bauarbeiten auf dem Grundstück der bekannten Schwabinger Kneipe „Schwabinger 7“ gefunden worden.



Kommentare (1)


Wolf 5. September 2012 um 14:03

Was ich bis heute nicht verstehe, wieso hat man trockenes Stroh zum Dämmen genommen, ist es nicht klar, dass sich dieses entzünden kann?! Das entzündete Dämmmaterial hat schließlich einen Teil des Schadens mitbewirkt ( http://www.muenchenonline.net/nachrichten/nach-sprengung-der-fliegerbombe-schwabing-raeumt-auf/125 ). Wäre schön, wenn mir das mal jemand erklären könnte…

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Mittwoch, 16. Januar 2019

Prozess, Alfamir Castillo

Schüsse auf Aktivistin in Kolumbien wegen Armee-Mordvorwürfen

Am 11. Januar 2019 hätten zwei Unbekannte in der Gemeinde Pradera im Süden von Kolumbien auf das Auto der Aktivistin Alfamir Castillo geschossen. Der Täter habe von einem Motorrad aus geschossen. Das berichtet nun Amnesty International Deutschland. Das Anschlags-Opfer sei in Begleitung ihres Mannes und zweier LeibwächterInnen gewesen, welche von der „Behörde für Schutzmaßnahmen“, der „Unidad Nacional de Protección“ gestellt […]

Samstag, 08. Dezember 2018

Wegen Land

Kolumbien – Menschenrechtsverteidiger Enrique Cabezas mit Mord bedroht

Amnesty International teilt in einer Urgent Action mit, wonach Enrique Cabezas, der Leiter der „Kollektivs Afro-Kolumbianischer Gemeinschaften“ in Curvaradó im Departamento Chocó im Westen Kolumbiens bedroht werde. Auch Morddrohungen stünden im Raum. Grund: Er setze sich für die Landrechte einiger kolumbianischen Gemeinden ein. Zudem kämpfe er für das Recht der dort lebenden Menschen sich aus einem seit Jahren bestehenden bewaffneten […]

Freitag, 23. November 2018

Schurkenstaat Saudi-Arabien soll weitere Kritiker ermordet haben – und zwar Prinzen

Die Khashoggi-Affäre zeigt, wie erbarmungslos das saudische Schurken-Regime seine Kritiker verfolgt und mordet. Selbst Dissidenten aus der Königs- und Diktatorenfamilie leben auf gefährlichem Fuß. So seien zwischen 2015 bis 2017 drei saudi-arabische Prinzen bis heute spurlos verschwunden, berichtete bereits vor Monaten BBC. Das heißt nichts anderes, als: Die drei Prinzen wurden wahrscheinlich auf Veranlassung des Regimes ermordet. Grund: Auch diese […]

Mittwoch, 21. November 2018

UAE

Matthew Hedges – Großbritannien droht Abu Dhabi „ernsthafte Konsequenzen“ wegen lebenslanger Haft für Briten an

Die Verstimmungen zwischen dem Westen und der arabischen Halbinsel nimmt weiter dramatische Ausmaße an. Jetzt drohte die britische Regierung den Diktatoren der Vereinigten Arabischen Emirate (UAE) „ernsthafte diplomatische Konsequenzen“ für die Inhaftierung eines jungen Briten an. Dies teilte der britische Außenminister mit. Auf Antrag von Abdu Dhabi war der junge britische Doktorand Matthew Hedges am Flughafen von Dubai im Mai […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]