Skip to main content
Dienstag, 13. November 2018

Chaosland Libyen setzt eigenen Ministerpräsidenten ab nachdem er ein monströses Kabinett mit 27 Ministern wollte

Das Chaos in Libyen geht weiter. Jetzt wurde der Ministerpräsident Mustafa Abu Schagur nach nur vier Wochen Amtszeit schon wieder vom eigenen Parlament abgesetzt. Chaosland Libyen lässt grüßen. Grund für die Absetzung ist der Umstand, dass es dem libyschen Ministerpräsidenten auch im zweiten Anlauf nicht gelungen ist, aus dem völlig zerstrittenen Parlament eine Regierung zu bilden.

So hatten 125 Abgeordnete gegen die Kabinetts-Vorschläge gestimmt und nur 44 waren dafür. 17 Parlamentarier hatten sich enthalten. Der nun abgesetzte libysche Ministerpräsident wollte ein monströses Kabinett mit 27 Ministern installieren – bei gerade einmal 5,9 Mio. Einwohnern in Libyen. Zum Vergleich: In Deutschland gibt es bei 83 Mio. Einwohnern gerade einmal 16 Minister im Bundeskabinett. Wie gewohnt, so wird auch dieses Mal eine Übergangsregierung in Libyen die „Regierungsgeschäfte“ übernehmen.

Dabei fragt man sich immer mehr: Welche Regierungsgeschäfte? In welchem Land? Fakt ist: Nach den NATO-Massentötungen im Libyen-Krieg mit nach libyschen Angaben geschätzten 50.000 Toten steht Libyen chaotischer denn je da. Es gelang bislang nicht, das Land wirklich zu befrieden und aufzubauen. Milizen herrschen in zahlreichen Regionen.

Sie wurden zwar von der Regierung aufgefordert, die Waffen abzugeben, doch Tausende denken nicht daran. Grund: Die Milizen sind der verlängerte Arm der unterschiedlichen libyschen Clans. Ihnen geht es weniger um die durschlagende Etablierung allumfassender demokratischer Strukturen als vielmehr um einen Zugriff auf den Reichtum des Landes, also das Öl.

Webseite Nationaler libyscher Übergangsrat: ntc.gov.ly

Artikel zum Thema:

Peter Scholl-Latour irrt: Gaddafi wurde nicht gepfählt sondern durch Messerstiche in den After und halbseitige Skalpierung ermordet

RTL-Dokumentation über angebliches Doppelleben Gaddafis hinterlässt Zuschauer etwas ratlos

Libyen: Mord an Gaddafis Ex-Premier in Wien? Tot aus der Donau gefischt

Tod Gaddafis: Blutterror libyscher Putschisten wie im Alten Rom

Gaddafi-Sohn festgenommen: Hält neue libysche Terror-Regierung Menschenrechte dieses Mal ein?

Rebellen-Kämpfer der neuen libyschen Regierung foltern Schwarze / UNO-Chef hält sich mit Kritik zurück



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Dienstag, 30. Oktober 2018

Berlin

Historischer Rücktritt Kanzlerin Dr. Angela Merkel im Wortlaut

Es war ein historischer Moment einer Deutschen, die 13 Jahre lang Deutschland als Kanzlerin führte: Jener Montag der 29. Oktober 2018 als Dr. Angela Merkel in Berlin ihren Rückzug als Kanzlerin im Jahr 2021 bekannt gab. Und ihren Rücktritt als Vorsitzende der CDU. Merkel, die eine unglaubliche fast schon märchenhafte Karriere hinlegte, möchte nicht mehr. Aufgewachsen ist sie in der […]

Samstag, 20. Oktober 2018

Saud

Regime des Mord-Königs von Saudi-Arabien nicht mehr satisfaktionsfähig nach seinem dreckigen Khashoggi-Mord

Kommentar – Ich glaube es war ein Autor der britischen linksliberalen Tageszeitung „Guardian“, der sich an folgende Szenen erinnerte und sie dieser Tage kundtat: Schon einmal habe eine brutale arabische Diktatur geglaubt, den Westen an der Nase durch die internationale Manage ziehen zu können und der Lächerlichkeit preis zu geben. Es sei Anfang der 1990er Jahre gewesen. Das Land, in […]

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Donnerstag, 13. September 2018

NATO

Naturwissenschaftler lehnen deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien ab

NaturwissenschaftlerInnen in dem Berliner privaten Friedensbündnis „Abrüsten statt aufrüsten“ schicken uns eine Presseerklärung zum Syrienkrieg, die wir hier veröffentlichten. Demnach fordere man umgehend die Einstellung der seit 2011 anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen. Der aktuelle Krieg in Syrien steht im Glied einer langen Reihe brutaler Kampfhandlungen dort. Denn seit 2000 Jahren gibt es hier regelmäßig kriegerische Auseinandersetzungen. Schon vor 2000 Jahren waren […]