Skip to main content
Donnerstag, 15. November 2018

Sag mir wo die Blumen sind… Antikriegssong

Am 6. Mai 2013 jährt sich der Todestag Marlene Dietrichs, einem der wenigen deutschen Weltstars, zum 21. Mal. Unvergessen ist ihr deutscher Anti-Kriegs-Song „Sag mir wo die Blumen sind“ („Where Have All The Flowers Gone“). Wir möchten Song und Text den Lesern hier zur Kenntnis geben.

Die Version beruht auf einem Auftritt Marlene Dietrichs in Düsseldorf bei der UNICEF-Gala im Jahr 1962 – ist also circa 51 Jahre alt. Das ursprünglich amerikanische Lied „Sag mir wo die Blumen sind“ entstand im Oktober 1955. Der Komponist Pete Seeger befand sich in einem Flugzeug unterwegs nach Ohio als er auf ein ukrainisches Volkslied stieß, das ihn zu diesem Song inspirierte. Hier das YouTube-Video mit ihrem Auftritt von 1962 anschauen. Provokativ wechselt sie darin von der deutschen Sprache ins Französische – der Sprache des einstigen deutschen Erzfeindes.

Die Dietrich hatte im Zweiten Weltkrieg für die US-Soldaten gesungen… und war entsprechend in Deutschland bis in die 60er und 70er Jahre hinein für viele eine nicht willkommene Person. Dennoch hatte sie und hat sie auch heute noch in Deutschland Millionen Fans.



Kommentare (1)


Hans 5. Juni 2013 um 12:50

Wann berichten Sie über die Massentötung der Hartz IV Empfänger die erbärmlich verhungern und ohne Krankenversicherung vegetieren?

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 23. September 2018

Terror

Iranische Revolutionsgarde – Saudi-Arabien steckt hinter Anschlag mit 29 Toten auf Militärparade

In der arabischen Welt tobt seit Jahrzehnten ein mal offenerer dann wieder versteckter Krieg um die politisch-militärische Hoheit in der arabisch-sprechenden Welt. Unter dieser Folie ist nun auch die Aussage der Iranischen Revolutionsgarde zu sehen: Diese macht nämlich das von dem Diktatorenclan der Familie Saud beherrschte Saudi-Arabien für den Anschlag auf eine am Samstag durchgeführte Militärparade im Südwesten des Iran […]

Sonntag, 27. Mai 2018

Wegen "Loyalitätsbruch"

Israel droht Palästinensischer Autonomiebehörde mit Verlust des Aufenthaltsrechts in Jerusalem

Vier Mitgliedern des Palästinensischen Legislativrats droht, teilte Amnesty International (AI) bereits Ende April 2018 mit, der Verlust ihres dauerhaften Aufenthaltsstatus in Jerusalem. Auf der Grundlage eines vom israelischen Parlament (Knesset) verabschiedeten Gesetzes sei das israelische Innenministerium befugt, Personen wegen mutmaßlichen „Loyalitätsbruchs“ das Aufenthaltsrecht zu entziehen. Das teilte die Menschenrechtsorganisation mit. Am 19. März habe der israelische Innenminister Arye Deri angekündigt, zwölf […]

Donnerstag, 10. Mai 2018

Morde in Kolumbien wegen Staudammprojekt

Hugo Albeiro George Pérez neues Opfer

Kolumbien – Amnesty International (AI) weist in einer Urgent Agent darauf hin, dass in dem lateinamerikanischen Staat Kolumbien Umweltschützer massiv bedroht, eingeschüchtert, ja sogar ermordet würden. So sei ein Mitglied der Bewegung Ríos Vivos (Lebende Flüsse) am 2. Mai getötet worden. Das sei jener Tag, an welchem die Gruppe einen ganztägigen Protestmarsch gegen das Hidroituango-Staudammprojekt im Departamento Antioquia veranstaltet habe. Mitglieder der […]