Tornado Bundeswehr in Eifel abgestürzt

ILA 2012 - McDonnell Douglas F-18 Hornet, Finnish Air Force

Ein Kriegsflugzeug der Bundeswehr, ein Tornado, ist am Abend des Donnerstag in der Eifel abgestürzt. Glück im Unglück hatten die beiden Piloten – sie konnten sich mit Schleudersitzen in letzter Sekunde aus dem fliegenden Ungetüm retten.

Ob die beiden Soldaten der Bundeswehr unverletzt blieben ist bislang unbekannt, sagte die Polizei in Koblenz. Bislang heißt es, wonach angeblich weder Gebäude noch andere Menschen durch den herabstürzenden Bundeswehr-Tornado verletzt worden sind. Der Unglücksort wird mit der Autobahn 48, südöstlich des Örtchens Laubach angegeben.

Derzeit können weder Polizei, noch die Feuerwehr oder das Rote Kreuz, auch die Deutsche Bundeswehr selber, keine Angaben zur Unglücksursache machen. Bekannt ist bislang, wonach das abgestürzte Flugzeug der Bundeswehr zum Taktischen Luftwaffengeschwader 33 gehöre. Stationiert ist dieses Bundeswehr-Geschwader im Fliegerhorst Büchel / Cochem.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.