Skip to main content
Dienstag, 27. Oktober 2020

Es war einmal in Amerika: Iran hätte US-Banken cyber attackiert

Es gehört zum typischen Instrument der Kriegspropaganda über die Gegner Lügen zu verbreiten. Das beherrschen alle Regierungen gut. Zur Meisterklasse haben es mit jahrzehntelanger globaler Erfahrung die USA gebracht. Ihr Vorteil: Das was die US-Regierung behauptet, wird rund um den Globus besonders von westlichen Medien als Abrahams Offenbarung verbreitet. Der Liebungs-Geschichten-Gegner der USA ist derzeit der Iran.

Mal sind es Massaker an Kindern, die die Gegner angeblich gemacht hätten (Syrien, Libyen, Irak), oder Atombomben, die der Gegner angeblich bauen wolle (z.B. Irak, Iran) oder ein Mord-Komplett an einem arabischen Botschafter in New York, die die US-Behörden angeblich aufgedeckt hätten (Irak). Immer beliebter werden auch Geschichten rund um die digitale Sicherheit im Lande. Eine neueste Version der US-Behörden: Man habe jetzt festgestellt, wonach der Iran Cyberattacken auf Banken – natürlich auf US-Banken – gefahren habe.

Während seriöse Medien wenigstens im Konjunktiv schreiben würden, was die staatlichen Behörden mal wieder für Geschichten streuen, sind die Massenmedien des Westens immer häufiger im ähnlichen Sprachduktus, wie man es zu sozialistischen oder kommunistischen Zeiten kannte: Die Regierung hat gesagt, dass es so und so ist. So schreibt ein US-Medium: „Now government officials are saying it was actually the work of Iran, possibly in response to cyberattacks it has suffered from the US.“

Doch nicht nur das: Obwohl jeder, der sich mit IT auskennt, weiß, dass man nie zu 100 Prozent feststellen kann, wer einen Cyberattack fährt, ist es US- und auch deutschen Massenmedien nicht zu peinlich zu schreiben, die US-Regierung sei sich zu 100 Prozent sicher, dass der Iran den Cyber- DDoS-Attack gegen US-Banken gefahren hätte.

Dass die US-Banken vielleicht von anderen versucht wurden gehackt zu werden – vielleicht auch von US-Hackern selber – davon spricht die US-Regierung nicht. Unser Aufruf deshalb: Bleiben Sie kritisch und glauben Sie nicht alles, was in der Zeitung steht, online verbreitet wird oder im Rundfunk.

Regierung Iran: president.ir/en/44320



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Sonntag, 18. Oktober 2020

Covid 19

Wir sind an der Seite der Corona Shutdown Gegner – Freiheit größer als das Virus

Kommentar – Die Schweizer sind nicht gerade für Rambazamba bekannt. Viele leben in ihrem lokalen Wohlstand. Die Altersvorsorge klappt mit dem Dreisäulenprinzip besser als in Deutschland und vielen anderen EU-Staaten. Das Arbeitslosengeld ist in der Schweiz erheblich höher – maximal 400 Franken brutto pro Tag und bis zu maximal 21,7 Arbeitstage-Geldern pro Monat. Doch ein drohender zweiter Lockdown wegen Corona […]

Freitag, 16. Oktober 2020

Die Geister, die man rief

Über den Blog kriegsberichterstattung.com und warum wir ihn manchmal schließen wollten

Ursprünglich wurde der Blog kriegsberichterstattung.com 2011 gegründet, um den Kritikern der NATO-Bombardierungen in Libyen eine Stimme geben zu können. Viele, auch wir, haben es der NATO nicht verzeihen können, dass sie sich damals vor dem UN-Sicherheitsrat einen Freibrief in Libyen geben ließ mit der Lüge, man sichere nur eine „Luftverbotszone“, um Kriege des Staates Libyen gegen seine eigene Bevölkerung verhindern […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Dienstag, 24. März 2020

Über LinkedIn, Xing & Co

Wie die dubiose Stellenbörse „Jobleads“ Kunden in unnütze Abos lockt und abzockt

Kommentar – Das umstrittene Jobportal „Jobleads“ von der Hamburger JobLeads GmbH in der Brandstwiete 4 steht seit Jahren massiv in der Kritik. Lautete früher der Vorwurf „fiese Abofalle“, hat das Portal hier zwar nachjustiert und schreibt nun deutlicher hin, was was kostet. Aber seriös ist das Portal deshalb noch lange nicht. Viele fühlen sich geneppt in teure angebliche „Premium“-Accounts.  Durch […]

Samstag, 14. März 2020

Russland Grenze

Gemeinsame Erklärung zum NATO-Manöver «Defender 2020»

Uns erreichte am Wochenende die folgende Mitteilung, die sich gegen NATO-Manöver an der russischen Grenze wendet: «Mit großer Sorge» sähen «zivilgesellschaftliche Organisationen und Personen, die sich im demokratischen Sinn als außerparlamentarische Opposition in Deutschland» verstünden, «die großen militärischen Mobilmachungen zu einem Militärmanöver mit dem irreführenden Namen ‘Defender Europe 2020’ an der Grenze zu Russland». Dieses Manöver sei «nach unserer Ansicht […]

Samstag, 28. September 2019

US-Politik pervers

Joe Bidens Sohn kassierte 45.000 Euro monatlich in Ukraine und Trump soll Amtsenthoben werden

Welcher Normalsterbliche schafft es in seinem Leben auf einen Monatslohn von rund 45.000 Euro, was umgerechnet 540.000 Euro in einem Jahr wäre? So viel Geld wird oft nicht einmal an deutsche Geschäftsführer bezahlt. Die Chefs von Unternehmen mit über 2000 Mitarbeitern bekommen hierzulande häufig Gehälter zwischen 300.000 und 350.000 Euro im Jahr – maximal. Doch ausgerechnet der Sohn des demokratischen […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »