Skip to main content

Landtagswahl Sachsen: „CDU stürzen“ / Ausstellung: Massaker in Odessa

Erst rund drei Monate ist es her, doch Menschenrechtlern ist jener grauenvolle Tag noch deutlich in Erinnerung: Als russisch-stämmige Bürger vor Schlägertruppen der ukrainischen Regierung sich in das Gewerkschaftshaus von Odessa flüchteten. Dort schmiss anschließend der ukrainische Regierungs-Mob Molotowcocktails in das Gewerkschaftshaus. Dutzende russisch-stämmige Bürger verbrannten und verkohlten qualvoll.

Die Mörder, Anhänger der ukrainischen Zentralregierung in Kiew, laufen bis heute unbehelligt herum. Die Politik der Ukraine behauptet, sie könne leider keine Täter ausfindig machen. Nun möchte eine Wanderausstellung von der Partei Die Linke gemeinsam mit der Wochenzeitung „Junge Welt“, an das Massaker von Odessa erinnern. In Leipzig können Interessierte im Geburtshaus von Karl Liebknecht, im Liebknecht-Haus (Braustraße 15, 04107 Leipzig; Straßenbahn-Haltestelle Südplatz; Straßenbahnen 10 oder 11) an einer „Erinnerungs-Ausstellung “ teilnehmen:

Die Erinnerungs-Ausstellung an das Massaker von Odessa findet im Liebknecht-Haus am Freitag den 22. August 2014 ab 18 Uhr in Leipzig statt. Die Eröffnungsrede hält der Russland- und Ukraine-Experte Dr. phil. Volker Külow. Külow ist seit 2004 Mitglied des Landtags Sachsen für die Linke und Chef der Die Linke in Leipzig. An der Ausstellung nimmt auch ein Augenzeuge des Massakers von Odessa teil.

Volker Külow selbst kämpft am 31. August 2014 um ein Direktmandat in den Landtag Sachsen. Das bedeutet: Nur wenn er mindestens 10.000 Direktstimmen auf dem Wahlzettel erhält, kann er weiterhin im Landtag Sachsen für seine Lieblingsthemen kämpfen. Hierzu gehören unter anderem: Die Kultur, aber vor allem auch soziale Gerechtigkeit in Sachsen und Leipzig. Im Bereich der Bildungspolitik kämpft Külow seit Jahren für ein kostenfreies Studium für Stundentinnen und Studenten, aber auch für ausreichendes Lehrpersonal an Sachsens Hochschauleng. Ein weiteres Thema von ihm sind ausreichende und bezahlbare Kita-Plätze für junge Familien.

Volker Külow stellt sich am 31. August 2014, dem Tag der Landtagswahl Sachsen, im Leipziger Norden, dem Wahlkreis 30, in den Ortsteilen Lützschena-Stahmeln, Lindenau, Altlindenau, Neulindenau, Plagwitz, Böhlitz-Ehrenberg, Leutzsch und Schleußig zur Wahl.

„Wer am Tag der Landtagswahl Sachsen nicht wählen gehen kann, der sollte von seinem Recht auf Briefwahl Gebrauch machen, um die CDU nach lähmenden 25 Jahren endlich in Dresden von der Macht zu stürzen“, so Volker Külow in einem Aufruf an die Wähler. Weiter sagte der seit Jahrzehnten in der Friedensszene aktive und bekannte Politiker:

„Ich baue sehr auf Eure Unterstützung. Insbesondere bitte ich darum, dass durch persönliche Gespräche jede Stimme im Wahlkreis aktiviert wird. Jeder Linkswähler muss zur Wahl gehen. Bewerbt bitte auch die aufgeführten Veranstaltungen und nehmt selbst daran teil, wenn Zeit und Lust ist. Markiert bitte auch meine Seite bei Facebook, um aktuell informiert zu werden und teilt meine Beiträge, sofern sie Eure Zustimmung finden“:

Dass die Landtagswahl Sachsen an einem solch seltsamen Tag stattfindet, wie dem 31. August 2014, habe vor allem einen Grund, sagt ein ranghoher SPD-Landtagsabgeordneter in Dresden: „Die CDU trickst gerne hier herum. Sie wählt besonders gerne das Umfeld der Sommerferien, in der Hoffnung, dass möglichst viele Junge weg sind und nicht wählen gehen, damit die CDU weiter vor sich hin scharwenzeln kann“. Volker Külow hat in einem aktuellen Interview mit dem Portal verbraucherschutz.de zudem auf die Bedeutung des Verbraucherschutzes auch im Internetzeitalter hingewiesen.

Das Portal Schall und Rauch bietet zahlreiche Fotos von verkohlten Leichen vom Massaker in Odessa durch Schlägertrupps der ukrainischen Regierung.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Freitag, 04. März 2022

Kriege & Lügen

Flugverbotszone NATO in Ukraine hieß 26.000 Bombenangriffe der NATO auf Libyen

Kommentar – War da was? Flugverbotszone? Kennen wir das nicht irgendwoher? Ja: Wir erinnern uns an das Jahr 2011 zurück. Damals stellte der Westen mit seinem „Verteidigungsbündnis“ vor dem UN-Sicherheitsrat schon einmal einen Antrag eine angebliche „Flugverbotszone“ einrichten zu wollen. Nur nicht über der Ukraine, sondern in Libyen. Man überzeugte damals, vor zehn Jahren, den UN-Sicherheitsrat, also auch Russland und […]

Dienstag, 01. März 2022

Trumpf

Nicola Leibinger-Kammüller zur Ukraine Krise: „allzu oft beiseite geschaut“

Die schwäbische Unternehmerin Nicola Leibinger-Kammüller hat auf ihrem LinkedIn-Kanal sich zur aktuellen Ukraine-Krise geäußert. Wir geben ihre mahnende und weitblickende Stellungnahme ungekürzt zur Kenntnis: „Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei TRUMPF wir alle sehen an den Bildschirmen seit letzter Woche dramatische Bilder aus dem Osten Europas. Panzer und schwere Artillerie rollen auf den Straßen. Autoschlangen mit Zivilisten bewegen sich aus der […]

Dienstag, 07. September 2021

Terror

Taliban geben Afghanistan neuen Namen ‚Islamisches Emirat Afghanistan‘

Die muslimisch-terroristische Organisation der Taliban haben die Bildung einer neuen „Charakter“-Regierung in Afghanistan angekündigt. Nach Angaben des US-Polizeidienstes FBI handele es sich beim Taliban Regierungsanführer um einen Terroristen. Die Bildung einer Regierung unter der militanten Taliban Terror-Gruppe hatte sich zuvor verzögert. Sie soll zweimal versucht haben, eine neue Regierung zu bilden, nachdem sie mit Terroranschlägen und Terrorgewalt die alte Regierung […]

Dienstag, 18. Mai 2021

Bomben

Amnesty, Israel: Straflosigkeit für Kriegsgewalt in besetzten palästinensischen Gebieten beenden

Die weltweit tätige Menschenrechtsorganisation Amnesty International fordert die Weltgemeinschaft in einem dringenden Apell auf, dass Kriegstreiber und Kriegsverbrecher in Israel sowie den Palästinensischen Gebieten vor einen internationalen Strafgerichtshof gestellt werden. Durch die israelischen Luftangriffe im Mai 2021 auf die palästinensischen Gebiete seien bislang 205 Palästinenser getötet worden, berichtete am 17. Mai 2021 die PCHR, die „Palästinensische Menschenrechtsorganisation„. Sie nennt sich […]

Freitag, 06. September 2019

Vertreiber

Diktator Robert Mugabe, Schlächter der Weißen, ist in Simbabwe mit 95 gestorben

Simbabwes Diktator, Robert Mugabe, ist tot. Er starb mit 95 Jahren in seinem Heimatland. Er galt für viele Schwarze als Ikone des Freiheitskampfes. So war er einer von Hunderttausenden, die vor allem in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes von der brutalen Kolonialmacht Großbritannien kämpften. Erst 1980 konnte das Ziel erreicht werden und Simbabwe erlangte seine Unabhängigkeit. Simbabwe liegt […]

Freitag, 05. Juli 2019

Öltanker

Großbritanniens Piraterie in Gibraltar gegen Iran und Syrien ist völkerrechtlich krimineller Akt

Kommentar – Großbritannien hat in einem Akt internationaler Piraterie auf Bitte der rechtspopulistischen Regierung der USA einen Öltanker militärisch aufgerieben und festgehalten. Der Öltanker hatte in der Meerenge von Gibraltar ins Mittelmeer vorstoßen wollte. Angeblich gehöre der Öltanker zum Iran, der Öl nach Syrien habe transportieren wollen. Sowohl das Mittelmeer als auch die Straße von Gibraltar sind öffentlich zugängliche Gewässer, […]

Du kannst das Setzen nicht funktionaler Cookies hiermit unterbinden. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »