Skip to main content
Montag, 10. August 2020

kriegsberichterstattung.com mit 300.000 Seitenaufrufen und 7.700 Facebook-Empfehlungen

Eine einjährige Betaphase, also Testphase, des pazifistischen Onlinemagazins kriegsberichterstattung.com wurde Ende Mai abgeschlossen. Wir hatten viel experimentiert und verändert und glauben, dass wir nun langsam Ihnen ein Produkt anbieten können, das sich sehen lassen kann. Deshalb ist es Zeit einmal einige Fakten an dieser Stelle zu nennen: Das pazifistische Onlinemagazin kriegsberichterstattung.com ist weiter im Aufwind. Alleine in den Monaten April und Mai 2012 gab es laut Datenbank schon 305.000 Seitenaufrufe – und das ohne externe Werbemaßnahmen.

Ein externes Analysetool, Google Analytics, weist für kriegsberichterstattung.com 105.000 Seitenaufrufe aus, davon wurden laut Google analytics fast ein Drittel, also 32.000 Seitenaufrufe, über Facebook ausgelöst. Twitter brachte nur 49 Seitenaufrufe. Weitere 41 kamen von sonstigen Bloggerseiten. Von den insgesamt aufgerufenen 105.000 Seiten wurden 65.000 in Deutschland aufgerufen, die restlichen weltweit aus 117 Ländern auf allen Kontinenten, beispielsweise 415 aus den USA.

Insgesamt hatte das Onlinemagazin kriegsberichterstattung.com 66.169 unterschiedliche Seitenbesucher, also Leser. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer lag bei 1,06 Minuten. Allerdings gibt es hier sehr große Unterschiede. So ist die Verweildauer auf bestimmten Texten auch bis zu 6 Minuten. 5.534 Leser riefen kriegsberichterstattung.com in den vergangenen zwei Monaten direkt auf, die restlichen Leser kamen über Verweise zum Beispiel in Suchmaschinen wie Google (am wichtigsten) oder Bing, oder über andere Webseiten.

Zunehmend an Bedeutung gewinnt Facebook. Dabei reicht das Spektrum der am meisten von Facebook-Lesern geklickten Artikeln von Syrien über die Bundeswehr bis hin zu den Hells Angels. Insgesamt haben uns die Leser circa 7.700 Facebook-Empfehlungen für die Artikel sowie die Webseite in nur zwei Monaten, also April und Mai 2012, ausgesprochen.

Die meisten Facebook-Likes brachten in den vergangenen zwei Monaten die folgenden Artikel: „Warum wir deutsche Soldaten brauchen und warum die Politik ihnen mehr Respekt entgegenbringen sollte“ (5357 Facebook-Empfehlungen), „Hells Angels: Peinliche Ergebnisse von Polizei und Staatsanwaltschaft“ (782 Facebook-Empfehlungen), „Hells Angels: Rockerunion wehrt sich gegen überzogene Polizeieinsätze und Polizeischikane“ (569 Facebook-Empfehlungen).

Sehr oft empfohlen wurden auch die Artikel „Folterkammer Hells Angels Nicht entdeckt – Medienfalschmeldung“ (287 Facebook-Empfehlungen), „Syrien-Krieg: Deutsche Medien manipulieren in Kriegsberichterstattung und Frankreich will Krieg“ (176 Facebook-Empfehlungen), „Soldaten der Bundeswehr sauer auf Pro7 wegen Kriegskomödie“ (168 Facebook-Empfehlungen), „Libyen-Berichterstattung der ARD-Tagesschau peinlich NATO-hörig“ (56 Facebook-Empfehlungen).

So vielfältig wie die Texte sind auch die genutzten Browsersysteme, über die die Leser auf kriegsberichterstattung.com kommen. So nutzen 32% den Mozilla Firefox Browser, 19 Prozent den Internet Explorer, 17% den Android Browser (Smartphones), 11% den Safari Browser, 10% den Google-Chrome-Browser und Opera nur circa 2%.

Die Vielfältigkeit von kriegsberichterstattung.com spiegelt sich in den Artikeln wider, wobei die Redaktion sich selbst so manches Mal wundert, dass Artikel, die eher beiläufig eingestellt werden, manchmal die meisten Clicks brachten. Die Artikel mit den meisten Lesern in den vergangenen zwei Monaten waren: „Warum wir deutsche Soldaten brauchen und warum ihnen die Politik mehr Respekt entgegenbringen sollte“ (20.000 Leser), „GZSZ-Schauspieler Michael Dorn ist tot“ (6.800 Leser), „Kind findet Panzerfaust aus zweitem Weltkrieg“ (5.500 Leser), „Bundeswehrsoldaten sauer auf ProSieben Kriegskomödie“ (3.100 Leser), „Nazi-Kollaborateur Carel Faber tot“ (3.100 Leser), diverse Hells Angels-Artikel (10.000 Leser), „Piraten wollen Wahlrecht ab 12“ (2.100 Leser) oder „Karfreitag starb Jesus Christus am Kreuz: Der Tag an dem die menschliche Gewalt einen Namen bekam“ (1.100 Leser).

Diese gute Bilanz empfinden wir als Bestätigung und Ansporn, dass sich unsere Bemühungen um einen kritischen, mutigen und unabhängigen Journalismus, der auch einmal sonst weniger gehörten Gruppierungen und Meinungen ein Forum bietet, als richtig erweist.

Für das Vertrauen von Ihnen, liebe Leser und Leserinnen, möchten wir uns herzlich bedanken und hoffen auch künftig auf ihre Unterstützung. Da diese Seite ausschließlich Einnahmen durch die Werbeeinblendungen generiert, freuen wir uns, wenn sie diese freundlich beachten und vielleicht auch einmal zum näheren Stöbern anklicken. Wir erhalten nämlich nur Einnahmen, wenn auch einmal geklickt wird auf eine Anzeige. Die reine Werbeeinblendung zwischen den Artikeln wird uns leider überhaupt nicht vergütet. Diese Seite ist nur möglich auf Grund von ehrenamtlich engagierten Mitarbeitern mit journalistischem Background und ITlern.

Weitere Hintergründe zu kriegsberichterstattung.com:

https://www.kriegsberichterstattung.com/about.html



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*


Das könnte Sie interessieren

Montag, 29. Juni 2020

Türkei

Urlaub für 32 Euro im 5-Sterne Hotel mit Corona Prüfsiegel des TÜV sowie Nebenwirkungen

Zahlreiche Reise-Start-Ups stehen wegen der Corona-Krise mit dem Rücken zur Wand, vielen droht der Ruin – auch unter den großen Reiseanbietern. Nach wie vor sehr günstig ist die Türkei. Doch das hat seine Schattenseiten. Denn Millionen Bürger aus Europa meiden seit Jahren die Türkei als Tourismusgebiet, da willkürliche Verhaftungen drohen. Vor allem wenn jemand in Social Media seine Sympathien mit […]

Freitag, 03. April 2020

Ältester Überlebender

104-jähriger Weltkriegsveteran erholt sich von Corona COVID-19

Ein Licht in so dunklen Zeiten und natürlich aus dem Land der unendlichen Möglichkeiten nach oben wie nach unten: Aus den USA. Mehrere US-Medien berichten, wonach ein U.S.-Amerikaner aus dem U.S.-Bundesstaat Oregon nun seinen 104. Geburtstag gefeiert habe – mit Mundschutz natürlich. Zuvor sei er aber an Corona erkrankt, also COVID-19. Davon habe sich der rüstige Rentner, der in einem […]

Montag, 30. März 2020

Vom Wahnsinn & Co

Gewinner Coronakrise: Ganz klar China, der Westen durchgeht Katharsis

Kommentar – Die Corona-Krise im Westen wird wahrscheinlich Millionen Menschen ihren Arbeitsplatz kosten und Zehntausende, wenn nicht Hunderttausende Unternehmen, darunter viele Einzelunternehmen, Mittelständler oder Konzerne in den Konkurs treiben. Doch es gibt auch Gewinner der Krise: Käufer billiger Aktien und billiger Bitcoins beispielsweise oder Besitzer von Immobilien, welche die Nerven behalten. Ein großer Gewinner dürfte ebenso China sein, möglicherweise zudem […]

Dienstag, 24. März 2020

Wie das dubiose Portal Jobleads auf Trustpilot negative Bewertungen versucht löschen zu lassen und Kunden in eher unnütze Abos lockt

Kommentar – Das umstrittene Jobportal „Jobleads“ von der Hamburger JobLeads GmbH in der Brandstwiete 4 steht seit Jahren massiv in der Kritik. Lautete früher der Vorwurf „fiese Abofalle“, hat das Portal hier zwar nachjustiert und schreibt nun deutlicher hin, was was kostet. Aber seriös ist das Portal deshalb noch lange nicht. Viele fühlen sich geneppt in teure angebliche „Premium“-Accounts.  Durch […]

Sonntag, 15. März 2020

Organisierte Kriminalität

Xing-Opfer um 140.000 Euro Goldbarren gebracht – Tätergruppen sind oft Roma

Der Kampf gegen sogenannten #Vorkassenbetrug, sogenannte Rip Deals, gehört zu einem unserer journalistischen Anliegen. Mit Rip Deals werden nach unserer Erkenntnis in Europa jährlich über 100 Millionen Euro ergaunert. Täter von Rip Deals sind meist Angehörige mehrsprachiger Sinti- und Roma-Clans, was aus zahlreichen Ermittlungsverfahren seit über 20 Jahren bekannt ist. Wagt aber ein Medium, Sinti und Roma-Mitglieder als Tätergruppen zu […]

Samstag, 14. März 2020

Grenzgänger & Sonstige

Wie irre ist Jens Spahn? Er will halbe Millionen Deutsche in Schweiz in Quarantäne schicken

Kommentar: Wie irre ist Jens Spahn? Bislang ist Deutschlands Bundesgesundheitsminister Spahn (CDU) in der Corona-Krise nicht durch allzu viele sinnvolle Aktionen aufgefallen. An den Flughäfen gibt es kein kostenloses Desinfektionsmittel, auch keine Infostände. Selbst Argentinien hat das. Nicht so in Deutschland: Hier durfte die Lufthansa noch bis Mitte Februar 2020 Tausende Menschen von China nach Deutschland fliegen und zurück. Einflugsperren […]

Translate »