Politik

  • 19.04.2014 | Ein Kommentar

    Die USA haben bei einem blutigen Drohnenangriff auf den Jemen nach übereinstimmenden Medienberichten mindestens 21 Menschen getötet. Die USA verteidigen ihre Raketenangriffe über die unbemannten Drohnen damit, dass man auch im Jemen im Kampf gegen den Terror sei. Angeblich wären, behauptet zumindest die amerikanische Regierung, unter den 21 getöteten Bürgern im Jemen 16 angebliche „Militante“ und fünf angebliche Zivilisten. Ob diese Angaben stimmen oder nicht, lässt sich traditionell schwer überprüfen. Der Drohnenangriff wurde von den USA im Gebiet von Hazmiah Nähe der Stadt al-Bayda geflogen. Das Gebiet liegt ungefähr 268 Kilometer von der Hauptstadt des Jemen, Sanaa, entfernt.
  • 13.04.2014 | Ein Kommentar

    Die nicht demokratisch gewählte, sondern auf Grund eines gewaltsamen Putsches an die Macht gekommene neue ukrainische Regierung geht militärisch gegen aufständische ukrainische Russen im Osten der Ukraine vor. Nach Angaben sowohl der ukrainischen aufständischen Russen sowie dem Putschisten-Innenminister Arsen Avakov habe es bereits Tote und Verwundete gegeben. In Kiew sei zudem, heißt es offiziell, der amerikanische CIA-Direktor John Brennan eingetroffen. Er gilt als Koordinator der militärischen Aktionen gegen die Russen im Osten der Ukraine. Der Westen unterstützt die Gewaltaktionen gegen die Russen nicht mehr nur im Hintergrund sondern aggressiv an vorderster Front und mit allen Mitteln: Rhetorisch durch klassische Kriegs-Agitation gegen Russland, als auch finanziell, logistisch
  • 28.03.2014 | 2 Kommentare

    Es ist unfassbar: Die Lufthansa-Belegschaft sorgt sich Jahr für Jahr aufs Neue, ob es unter der zunehmenden Last aus Billigkonkurrenz aus dem Nahen Osten, der in nur fünf Jahren verdoppelten Kerosin-Kosten sowie der von der CDU/CSU und FDP vor Jahren eingeführten Luftverkehrssteuer noch eine Zukunft für die Lufthansa gibt und ob das Jahr mit einem Plus oder Minus in der Lufthansa-Bilanz abgeschlossen werden kann. Doch dessen ungeachtet, nehmen nun ausgerechnet die Top-Verdiener im Lufthansa-Konzern, die 5.400 Piloten und Pilotinnen, ihre Kolleginnen und Kollegen, den ganzen Lufthansa-Konzern, Flughäfen und Millionen Reisende in Geiselhaft. Ihr Ziel: Mehr Geld und nach wie vor eine Frührente mit 55 Jahren unter Abschlägen. Gleich drei volle Tage (von Mittwoch um null Uhr bis Freitag

Krisenherde

  • 24.04.2014 | Kommentare

    Nachdem Scharfschützen der völkerrechtlich illegal an die Macht geputschten neue Regierung der Ukraine fünf Russen erschossen haben, spitzt sich die Lage in der Ukraine, aber auch an der Grenze zu Russland, weiter zu. Russlands Präsident Vladimir Putin bezeichnete die Tötungen der Russen in der Ukraine als schweres Verbrechen. Beobachter sehen den Kompromiss zur Ukraine in Genf als gescheitert an. Derweil haben nun russische Senatoren, Mitglieder des russischen Föderationsrates, vorgeschlagen, in die Region der Ost-Ukraine Truppen zu schicken, welche als "Friedenstruppen" agieren sollten - also eine Art UNO-Blauhelme. Einer der russischen Senatoren, welcher dies fordert, ist Valery Shnyakin, berichtet die russische bekannte Zeitung "Iswestija". Sie zitiert den russischen Senator mit
  • 17.04.2014 | Ein Kommentar

    Die von der deutsche Bundesregierung unter Führung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), der EU und CIA finanziell, logistisch und militärisch geförderte Putschisten-Regierung der Ukraine hat drei Russen im Osten der Ukraine erschossen. Das Massenmorden unter Russen mit Unterstützung des Westens, auch der deutschen Bundesregierung aus CDU/CSU und SPD beginnt also. Es heißt, wonach die Scharfschützen den Militärs der ukrainischen Putschisten-Regierung in der ostukrainischen Stadt Mariupol entstammten. Im Zuge der vom Westen geförderten militärischen Maßnahmen gegen die Russen in der Ukraine wurde am Wochenende auch bekannt (das Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com berichtete hierüber), dass der US-amerikanische Militär-Geheimdienst CIA die ukrainische
  • 09.04.2014 | Kommentare

    Mit einer sehr gut recherchierten Geschichte zum Folterskandal us-amerikanischer Invasions-Soldaten im Irak vor über zehn Jahren machte am 4. April 2014 das Süddeutsche Zeitung Magazin auf. Autor Christoph Cadenbach schildert bewegend, aber dennoch in einer erstaunlich durchgehaltenen Distanz, die schrecklichen Ereignisse damals im Jahr 2004 im irakischen US-Foltergefängnis Abu Ghraib. In dem 8-seitigen Artikel im Süddeutsche Zeitung Magazin erfährt der Leser noch einmal all die schrecklichen Vorgänge im Gefängnis von Ghraib: Wie die erst 21-Jährige amerikanische Militärpolizistin Lynndie England mit US-Soldaten irakische Gefangene, denen man einen Leinensack über den Kopf gezogen hatte, gezwungen habe, vor ihr zu masturbieren. Man sieht auch, wie sie sich mit einer Zigarette und

Reisewarnungen

  • 26.03.2014 | Kommentare

    Reisewarnungen - Dass einige in Berlin einen Knall haben, ist bekannt und man sieht es ja auch täglich in den Nachrichten: Ob im Bundestag, beim S-Bahnfahren oder Opfer von Bettelattacken von angeblich humpelnden Rumänen am Brandenburger Tor: Immer öfters denkt man - die haben doch alle nen Knall. Doch jetzt wird es offiziell bestätigt: Zumindest Anwohner der Berliner Regionen und Stadtteile rund um Prenzlauer Berg, Bornholmer Brücke und Gesundbrunnen haben einen Knall am Hacken. Erstmals berichteten darüber die "Prenzlauer Berg Nachrichten" (Wochenzeitung). Doch jetzt hat auch die BILD-Berlin es offiziell bestätigt: Jemand oder etwas hat in Berlin einen Knall:
  • 08.03.2014 | Kommentare

    Mittlerweile hat die Malaysia Airlines die komplette Passagierliste des vermissten Flugs MH370 veröffentlicht. Wir geben diese hier wider: Passagierliste vermisstes und möglicherweise abgestürztes Flugzeug MH370 vom 8. März 2014 veröffentlicht von Malaysia Airlines NO NAME NATIONALITY AGE 1 AN/WENLAN CHN 65 2 BAO/YUANHUA CHN 63 3 BAI/XIAOMO CAN 37 4 BIAN/MAOQIN CHN 67 5 BIAN/LIANGJING CHN 27 6 BIBYNAZLI/MOHDHASSIM MYS 62 7 BRODSKII/NIKOLAI RU 43 8 BURROWS/RODNEYMR AUS 59 9 BURROWS/MARYMRS AUS 54 10 CAO/RUI CHN 32 11 CHAN/HUANPEENMR MYS 46 12 CHE/JUNZHANG CHN 68 13 CHEN/JIAN CHN 58 14 CHEN/CHANGJUNMR CHN 35 15 CHEN/WEI MYS 43 16 CHEN/YUNMS CHN 57 17 CHEW/KARMOOIMS MYS 31 18 CHUANG/HSIULINGMS TWN 45 19 CHNG/MEI MYS 33 20 CHUSTRAK/OLEG UKR 45 21 DAI/SHULING CHN 58 22 DAISY/ANNE MYS 56 23
  • 08.03.2014 | Kommentare

    Der mögliche aber immer wahrscheinlicher werdende Absturz eines großen Passagierflugs der Malaysian Airlines, eine Boeing 777, gibt immer dubiosere Rätsel auf. Seit gut 20 Stunden vermeldet die staatliche Fluglinie des islamischen Landes Malaysia Flug MH370 als vermisst. Dubios ist nun eine vermeldete Geschichte rund um zwei gestohlene Pässe: Zwei Männer – aus Italien und Österreich - welche als Mitfliegende auf dem möglicherweise abgestürzten Flugzeug als Passagiere gelistet worden waren, sind wohlauf. Grund: Sie waren nicht an Bord. Die Frage ist: Wer war dann statt ihrer unter falschem Namen an Bord? Fakt ist: Die beiden Personen, denen die Pässe gestohlen worden waren, sagten, sie vermissten bereits seit Monaten ihre Pässe. Gestohlen worden seien diese in Thailand, nicht in

Medienschau

  • 14.04.2014 | Kommentare

    Die britische Tageszeitung Guardian erhält gemeinsam mit der amerikanischen Washington Post den weltbekannten und wichtigen Journalistenpreis, den Pulitzer Preis. Als Grund gab die Jury an, man würdige damit die umfangreichen und mutigen Veröffentlichungen rund um die aus europäischer Sicht kriminellen Hacker-Aktivitäten der amerikanischen Stasibehörde NSA. Die NSA-Affäre war von dem ehemaligen amerikanischen Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden aufgedeckt worden. Er lebt mittlerweile in Russland im Asyl. Zuvor war ihm von der Europäischen Union als auch von Deutschland Asyl-Schutz auf Grund von politischer Verfolgung versagt geblieben.
  • Eisige Botschaft

    04.02.2014 | Kommentare

    Am Freitag, 7. Februar, beginnen im russischen Badeort Sotschi die Olympischen Winterspiele 2014. Russland will sich der Weltöffentlichkeit mit den Spielen als modernes und weltoffenes Land präsentieren. Doch ungeachtet des auf Hochglanz polierten Spektakels reißt die Kritik von Menschenrechts- und NGO-Gruppen am russischen Regime nicht ab. Mit einer Demonstration vor der russischen Botschaft in Berlin machte nun „Reporter ohne Grenzen“ (ROG) am 4. Februar auf die Unterdrückung der Presse in Russland aufmerksam: „Unabhängiger Journalismus. Die schwerste Disziplin in Sotschi" lautete die Botschaft mit einem zum Eisblock eingefrorenen Plakat, das eine brennende Zeitung als olympische Fackel ziert.
  • International Federation of Journalists

    06.01.2014 | Kommentare

    Das neue Jahr war kaum wenige Stunden alt, da musste die International Federation of Journalists (IFJ) bereits den ersten getöteten Journalisten des Jahres 2014 vermelden: Der pakistanische Journalist Shan Odhor erlag in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages seinen Schussverletzungen. Die IJF forderte die Pakistanische Regierung auf, den Mord an dem Journalisten umgehend aufzuklären. Auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) klagt über die zunehmende Gewalt gegen Journalisten weltweit und forderte die Bundesregierung auf, sich auf internationaler Ebene für eine sofortige strafrechtliche Verfolgung der Gewalt gegen Journalisten einzusetzen.

Bundeswehr

  • Flugzeugabsturz

    16.01.2014 | Kommentare

    Ein Kriegsflugzeug der Bundeswehr, ein Tornado, ist am Abend des Donnerstag in der Eifel abgestürzt. Glück im Unglück hatten die beiden Piloten - sie konnten sich mit Schleudersitzen in letzter Sekunde aus dem fliegenden Ungetüm retten. Ob die beiden Soldaten der Bundeswehr unverletzt blieben ist bislang unbekannt, sagte die Polizei in Koblenz. Bislang heißt es, wonach angeblich weder Gebäude noch andere Menschen durch den herabstürzenden Bundeswehr-Tornado verletzt worden sind. Der Unglücksort wird mit der Autobahn 48, südöstlich des Örtchens Laubach angegeben.
  • 12.01.2014 | Kommentare

    Die deutsche Verteidigungs- und Kriegsministerin Ursula von der Leyen wolle eine Bundeswehr, die möglichst familienfreundlich ist, verlautbart aus dem Bendlerblock in Berlin. Konkret bedeute dies, dass die Kasernen, eigentlich ein militärischer Sperrbezirk, nun auch mit Kinderbetreuung und wohl Spielplätzen ausgestattet werden könnten. Inwiefern Panzer, Granaten, Maschinengewehre, Flugabwehrraketen und ein dominanter Befehl- und Gehorsams-Ton in der Bundeswehr mit üblichen 1968er-Erziehungsstandards in Einklang gebracht werden könnten, darüber zermartern sich derzeit nicht nur die Verteidigungs- und Kriegspolitiker in Berlin den Kopf, sondern auch die, die das dann umsetzen sollen: Die Soldaten, besonders die Soldaten in den Führungsetagen der Deutschen
  • 14.12.2013 | Ein Kommentar

    Ein Soldat der Bundeswehr aus der Kaserne in Pöcking hat zwei Kameraden angelogen, als er ihnen sagte, er sei gesund und mit ihnen ungeschützten Sexualverkehr hatte. Doch die Wahrheit war: Der 27-Jährige Soldat hatte HIV und steckte seine Kameraden grob billigend mit dem gefährlichen - aber heute gut behandelbaren - HIV-Virus an. Jetzt muss der Täter vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis und 60.000 Euro Schmerzensgeld an die Opfer bezahlen. Die Opfer des HIV-infizierten Soldaten müssen wohl lebenslang täglich eine Tablette nehmen, um das HIV-Virus in Schach zu halten. Bei Nicht-Behandlung droht der Ausbruch der tödlichen Immunschwächekrankheit AIDS. Für Betroffene ist das eine permanente psychische Belastung. Hinzu kommen regelmäßige Blutchecks beim Arzt. Denn noch ist HIV

Meinung

  • 24.02.2014 | Ein Kommentar

    Die dpa faselt vom "historischen Machtwechsel in der Ukraine", der Racheengel Julia Timoschenko - die nach Ansicht vieler nicht unschuldig im Gefängnis saß - heizt mit Helden-Reden die Stimmung in der Ukraine weiter an. Timoschenko wirft den bisherigen Regierenden Prunksucht vor und fliegt doch allen Ernstes als eine der ersten Diensthandlungen in einer Privatmaschine in ihre Heimatstadt Dnjepropetrowsk gut 400 Kilometer südöstlich von Kiew - das soll zumindest der ukrainische Fernsehsender TSN berichtet haben. Das ist kein gutes Omen. Sie hätte ja auch eine öffentliche Maschine nehmen können - Ecoclasse - wenn es ihr denn wirklich darum geht, dem bitterarmen Volk der Ukrainer zu zeigen, dass auch die Elite des Landes weiß, welchen Wert Geld hat. Dabei wird derzeit auch vergessen:
  • 22.12.2013 | Kommentare

    Die Polizei beklagt im Rahmen der Demonstrationen für den Erhalt des linksalternativen Kulturzentrums Rote Flora in Hamburg über 100 Verletzte. Rund 16 sollen nach einem Zusammenprall zwischen der staatlichen Gewalt und der zivilen Gewalt zum Teil schwer verletzt worden sein. Aus den Reihen der Demonstranten wird die Höhe der verletzten Zivilisten mit über 150 beziffert. Offizielle Zahlen gibt es bislang nicht. Dafür aber ein klares Bekenntnis: Die Rote Flora muss im Schanzenviertel erhalten bleiben - und zwar in den Händen der linksalternativen Szene. Gründe dafür gibt es zahlreiche. Ein Kommentar des Antikriegsportal kriegsberichterstattung.com:
  • 20.08.2013 | Kommentare

    Das Vorgehen staatlicher Behörden gegen die britische Zeitung „The Guardian“ stößt international auf Protest. Während Amnesty International die Festnahme und Befragung von David Michael Miranda – Partner des Enthüllungsjournalisten Glenn Greenwald verurteilt, protestiert der Deutsche Journalisten-Verband DJV, dass der Guardian offenbar gezwungen wurde Festplatten mit den brisanten NSA-Dokumenten zu vernichten.

Kriegsverbrechen

  • 23.02.2014 | Kommentare

    Alice Herz-Sommer gilt mit 110 Jahren als die nun in London verstorbene älteste bekannte Holocaust-Überlebende. Das teilte die "daughter-in-law", Genevieve Sommer, mit. Während des Zweiten Weltkriegs war Sommer zwei Jahre lang in einem Nazi-Camp, also in einem deutschen Konzentrationslager, gefangen gehalten worden. Wenn nächste Woche die offizielle Verleihung der Oscars in Hollywood ist, könnte eventuell auch posthum die nun verstorbene 110-Jährige Holocaust-Überlebende geehrt werden. Denn der Film über den Nazi-Terror und die Gefangenschaft von Alice Herz-Sommer in einem deutschen KZ ist als "best short documentary" nominiert worden.
  • 20.01.2014 | Kommentare

    Bereits vor einigen Wochen machte das ZEIT-Magazin (Nummer 49 / 2013) mit einer großen Titelgeschichte von Annabel Wahba auf zum Thema Massentötungen Israels an den arabischen Palästinensern im Gazastreifen. In der "Operation Blei", welche am 27. Dezember 2008 startete und 22 Tage dauerte, wurden vorwiegend durch israelische Bombenangriffe aus der Luft nach Angaben des ZEIT-Magazins rund 1000 arabische Palästinenser durch Israel umgebracht. Viele sprechen auch heute noch in der UNO von Mord - von einem illegalen Massenmord.
  • 17.10.2013 | Kommentare

    In einem unbeschreiblich grotesken Drama um die Leiche des als Kriegsverbrechers verurteilten Deutschen Erich Priebke, findet derzeit die Suche nach einem Platz für die Leiche des ehemaligen Nationalsozialisten in Rom statt. Gleichzeitig wurde bekannt, wonach in Kürze das Video-Testament von Priebke veröffentlich werden solle. Doch derzeit steht noch der Verbleib der Leiche von Erich Priebke im Zentrum der aufgeregten Diskussion zwischen Italien und Deutschland. Es heißt, wonach die römische Regierung die Leiche des ehemaligen SS-Offiziers unbedingt loswerden wolle. Die deutsche Bundesregierung wiederum sagt, sie sei für den Verbleib von Leichen grundsätzlich nicht zuständig. Dieses sei eine Angelegenheit der Angehörigen und Familien. Besonders heikel: Das Drama um die Leiche

Friedensbewegung

  • 11.01.2014 | 2 Kommentare

    LLL-Wochenende 2014 - Die beiden linksalternativen politischen Verbände "Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend" (SDAJ) und "Rosa & Karl" rufen am Sonntag den 12. Januar 2014 zu einer Großdemonstration in Berlin zum Andenken an die beiden kommunistisch-marxistisch orientierten Arbeiterführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht auf. Im Zentrum steht auch eine Anti-Kriegspolitik, die man fördern wolle. Erwartet werden bis zu 10.000 Teilnehmer. In zahlreichen deutschen Städten stehen Sonderbusse für Teilnehmer bereit. In einem Interview in der linksalternativen Tageszeitung "Junge Welt" vom 11./12. Januar 2014 (Seite 2) erklärt der Bundesvorsitzende der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend, Paul Rodermund, warum die politische Bewegung rund um Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg
  • 22.12.2013 | Kommentare

    Die linksalternative Szene hat sich vor der seit über 30 Jahren berühmten Hamburger alternativen Trutzburg, der Roten Flora, mal wieder heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Der Hamburger Senat möchte der linksalternativen Szene nach über 30 Jahren die Rote Flora - auch bekannt als "Alte Flora" - im Schanzenviertel (Schulterblatt 71, 20357 Hamburg) nehmen. Teilnehmer berichten, wonach sich "einige Demonstranten von der matriarchalisch auftretenden Hamburger Polizei provoziert" gefühlt hätten. Tausende Demonstranten kämpfen in Hamburg derzeit für das Wahrzeichen der linksalternativen Szene in Hamburg, die Rote Flora. Rund 2.000 Polizisten waren alleine am Samstag im Einsatz. Seit über 30 Jahren fungiert die alte Villa als Kulturzentrum, das sich bislang dem
  • 05.12.2013 | Kommentare

    Zum 20. Mal veranstaltet die AG Friedensforschung am Wochenende (7. und 8. Dezember 2013) den zweitägigen "Friedenspolitischen Ratschlag"-Kongress in Kassel und zwar an der Universität Kassel. Die Themen dieses Mal: "100 Jahre Weltkriege - 100 Jahre Friedensbewegung: Umbrüche und Kontinuität - Niederlagen und Erfolge". Der Kongress beginnt am Samstag den 7. Dezember um 12:00 Uhr und endet am Sonntag den 8. Dezember um 13:45 Uhr. Am Vorabend, also am Freitag, gibt es ein Unterhaltungsprogramm.